cd 2001

DAS WAR 2001

beste tarotpartnerin 🙂 .. bini
haesslichste singende nase .. sarah o’connor
feinste cd .. robbie williams / swing when you are winning
orangestes neues kleidungsstueck .. hello kitty tuch
meistzitierte aussage .. ‚heute sind wir alle new yorker‘
unnatuerlichstes essen .. bacon + eggs zum fruehstueck im prueckel
groesste ueberraschung .. blumen von herrn kompott ins hotel universal barcelona
erfolgreichstes shopping .. koffer und taschen in melbourne
lustigster mensch .. lilli
schlechtestes outfit .. fotoshooting wienerin
lohnendster sonnenplatz .. cafe zurich barcelona
nutzloseste kellnerin .. high tea
leckerstes essen .. gegrillter seppia im oliva verde
sexiester schuh .. schwarzer stiefel aus prag
schraegster film .. superstar
kreativster telefonpartner .. harald
professionellste praesentation .. axa melbourne
langweiligstes fest .. geburtstag von linda im freihaus
beeindruckendstes buch .. zeruya shalev – mann und frau
sinnloseste geldausgabe .. ericsson t39m
kitschigschoenster ausblick .. am westlichen ende von elba aufs meer
familiaerster abend .. london mit familie bus, steph und ollie
unterhaltsamstes kind .. luki bus
schlechtestes foto .. lachender andreas, haessliche birschit
penetranteste moderatorin .. sonja krauss bei talk talk
amuesanteste kolumne .. la sexotheque
beeindruckendstes seminar .. gregor staub
stadt mit den kleinsten maennern .. barcelona
waermstes fruehstueck .. am strand von marina di campo
gemuetlichstes sofa .. im high tea
unterhaltsamster moderator .. harald schmidt
zweitbestes wohnzimmer .. laudongasse
aufschlussreichstes interview .. wienerin
unnoetigster fehler .. vertauschen unserer namen
groesste temperaturschwankung .. minga – barcelona
wunderbarstes erfolgserlebnis .. axa 2003 gewonnen

 

dezember 01

31.12.01 ein enttaeuschendes silvester. das haette so nicht sein muessen.
30.12.01 was wohl eine familienaufstellung bringt? .. claudia, ich bin gespannt.
29.12.01 herr der ringe ist ein wunderbares spiel .. ich ‚wohne‘ ja schon bei familie bus – jetzt fehlt nur noch das naechtigen 🙂
28.12.01 carcassonne – herrlicher spiele- und kochabend mit gabi und hari. wer ist hier langweilig?
27.12.01 klaerende gespraeche koennen eine menge bringen. gundi sei dank.
26.12.01 alkohol ab 11.30 – kein wunder, dass kopfweh.
25.12.01 chillen im elternhaus und traenen lachen beim hoeren der aufzeichnungen von ’71 (!) und ’86.
24.12.01 vielen vielen dank liebes christkind, besonders fuer den pez-automaten.
23.12.01 radio arabella – fuer den 4. adventsonntag genau das richtige programm… an den restlichen 364 tagen im jahr wohl eher nicht .. des abends barbapapa-christbaum bei familie bus traumhaft geschmueckt .. „und morgen kommen dann die kinderbuchmaler und zeichnen ihn ab“ .. so wird das also finanziert 🙂
22.12.01 nach einem (teilweise sehr aufreibenden) abend bei bittermanns noch die pinguine besucht.
21.12.01 ‚ich hatte solche sehnsucht nach dir, dass ich in die trafik gegangen bin, um dein bild in der wienerin anzuschauen‘ (piz)
20.12.01 geschwister beeinflussen offensichtlich mehr als ich dachte.
19.12.01 das sind ja keine bummerln, das ist ein ausschlag.
17.12.01 gilbert becaud ist tot. monsieur hunderttausend volt ja – aber welcher song war eigentlich von ihm?
16.12.01 mein bad wird wunderbar weiss sein bei meiner rueckkunft.
13.12.01 der tag gewinnt einiges an qualitaet, wenn der morgen harmonisch verlaeuft.
12.12.01 lass uns auch im alltag gluecklich sein.
11.12.01 so ein scheiss. ‚jeepers creepers‘ .. wer will so einen dreck sehen? ich jedenfalls nicht. daher auch vorzeitiger abgang. versaeumt habe ich gewiss nichts. trotzdem wird mich das nicht daran hindern, 2002 ein sneak-network aufzubauen.
10.12.01 de phazz. ein wunderbares konzert. herrliche musik. angenehmes publikum. gerade genug platz zum bewegen. feines gefuehl! .. wermutstropfen: den verantwortlichen in der szene spreche ich jedes organisatorische talent ab.
09.12.01 labello auf free-cards sind eine gute idee.
08.12.01 adventsamstage, die von mir frueher einfach negiert wurden, verbringe ich nun – als waere es das normalste der welt – bei obi, ikea und co.
07.12.01 sie sind da! sie sind endlich wieder da!! meine allerliebsten pinguine, die jedes jahr wieder im advent nach wien kommen. dank an den kreativen spender! (zu bewundern ecke heumarkt / johannesgasse)
06.12.01 trotz der popette betancor ein spaeter ausgezeichneter abend mit stadt-land im wirr.
05.12.01 der neue woody allen also. nun ja. unterhaltsam. kurzweilig. feine dialoge. aber trotzdem – von mir gibt es nur 6 von 10 moeglichen punkten.
04.12.01 schwierige entscheidung eigentlich. soll man es einem guten freund verheimlichen, wenn man dessen partnerin nicht mag? und moechte man es erfahren, wenn jemand findet, dass der eigene freund nicht zu einem passt. wann darf man wieviel sagen und in welcher situation? nur auf nachfrage oder auch von sich aus? .. wenigstens mit ralph ist das jetzt geklaert 🙂
03.12.01 ein stabmixer also. naja, warum auch nicht.
02.12.01 ich sollte darauf achten, mehr wasser zu trinken. sonst wird das jedes mal ein disaster.
01.12.01 erstes paeckchen und gleich ein voller erfolg 🙂

 

november 01

29.11.01 auch ally mcbeal traeumt arge sachen und beschuldigt ihren freund, weil es so real gewirkt hat.
28.11.01 sitzen im schwarzen kameel wirklich die, die zu spaeter stunde im babylon anzutreffen sind? sei’s drum. kulinarisch war’s ein hochgenuss und mit tom ist’s sowieso ueberall fein. (ja, man sollte auch freunde haben koennen, die sich mit dem partner nicht 100 % verstehen.)
27.11.01 oh wie schoen – von der genialen musik der housemartins getraeumt. muss ich wieder mal anhoeren. ist mir offenbar abgegangen.
26.11.01 wieder mal ausgezeichneten newsletter von einer meiner liebsten autorinnen erhalten (www.sibylleberg.ch)
24.11.01  abhaengen in der sonne bei 20 grad im cafe zurich. so soll es sein. — das koestlichste aller abendessen im silenus. leider nicht das richtige bestellt 🙂
23.11.01 ‚eine der schoensten staedte der welt. es waere noetig, aus ihr eine bewunderte stadt zu machen. stellen sie mich ein, es waere mir eine freude, ihnen nuetzlich zu sein. gestatten sie mir, ihnen yu sagen, wie sehr mir barcelona gefaellt, diese bewundernswerte und lebendige stadt; dieser hafen, der sich der vergangenheit und der zukunft oeffnet.‘ (le corbusier, 1928) .. das aendert nichts daran, dass offensichtlich jede stadt ihre rennbahnsiedlung hat. — vielen dank fuer die blumen, vielen dank – wie lieb von dir.
20.11.01 monsters, inc. – guter film. sehr guter film. die haare!!! .. aber trotzdem nichts fuer ganz kleine kinder .. zu viel angstpotential. auch wenn alles gut ausgeht.
19.11.01 toller tag: zahnarzt. parkstrafe. pampige verkaeuferin beim bstaendig.
17.11.01 hier ist es nun schriftlich: ich gehe nicht mehr hin. zumindest nicht am samstag. es ist fuerchterlich. und ich verstehe die menschen, die von ‚guten alten zeiten‘ sprechen. (samba di janeiro? wo simma bitte??) — kitsch ist nur eine reproduktion der schoensten gefuehle.
16.11.01 die nettesten menschen der welt, die interessantesten geschichten ueberhaupt, chinaexpress.at und mister robert williams in concert. ja.
15.11.01 ein mensch mit 80 % der eigenschaften des mannes 2000 begleitet mich des wegs und wird dreissig. einfach so.
14.11.01 ’naddel gab ralph ein diamantherz zurueck, das dieser wiederum gleich zu einer versteigerung weitergab. irgendwo in deutschland wird zu weihnachten dann ein mann seiner frau ein herz mit den worten ueberreichen: das gehoerte einmal naddel. ob er die feiertage ueberlebt, ist eine andere geschichte ..‘ (derstandard.at, beziehungsschlamassel) ‚der weg ist bekanntlich das ziel und hoert auf den namen „tour“.‘ (derstandard.at in einem bericht ueber die bike 2001)
13.11.01 superstaaaaaar! .. und luki, bitte hoer auf, absichtlich proseccoglaeser umzuschmeissen!
11.11.01 ‚cuckoo’s nest‘ author kesey dead at 66 .. ken kesey, who railed against authority in ‚one flew over the cuckoo’s nest‘ and orchestrated an lsd-fueled bus ride that helped immortalize the psychedelic 1960s, died saturday. he was 66.
10.11.01 ‚die meisten menschen sind so gluecklich, wie sie selbst es sich vorgenommen haben.‘ (abraham lincoln)
09.11.01 ‚die emanzipation wurde sicher von den maennern erfundern, damit wir frauen uns freier und aufgeschlossener fuehlen und die maenner dadurch mehr zu voegeln haben‘ (sex and the city)
07.11.01 ‚if an afghan village is bombed and cnn is not there to film, did it really happen?‘ (www.adnan.org)
05.11.01 endlich leonding, endlich! trotz quaddeln ein wunderbarer abend ..
04.11.01 weiss nicht mehr genau, was ich gemacht habe. aber ich kann es vermutlich auf der butterseite nachlesen.
03.11.01 eine suess aufgedrehte alessa und ein extrem gemuetliches fruehstueck. so mag ich das.

 

oktober 01

31.10.01 halloween hat ja in manchen jahren gar nichts zu bieten. ausser vielleicht der entscheidung nicht nach helsinki sondern nach graz zu fahren.
29.10.01 baum lichtschalter hocker auto hand wuerfel zwerg achterbahn katze bibel fussball geist fahrstuhl herz ritter teenager abendverkehr abendessen tagesschau etc.
28.10.01 ‚huete dich vor dem entschluss, zu dem du nicht laecheln kannst.‘ (heinrich friedrich karl von stein).
27.10.01 huhu bittermaenner, bitte nicht streiten!
geht lieber mal ins high tea fruehstuecken .. „extreme couching“
.. um halb eins noch mal aufstehen und bis 4 weggehen – das mach ich nie wieder. auch nicht mit ralph.
26.10.01 sehr schoen. sehr schoen. feiertag ist.
25.10.01 so ein paar stunden bei der kosmetikerin sind wie ein kleiner urlaub.
24.10.01 wahnsinn. wie eine verrueckte ueber 6 stunden lang autorennen gefahren, ballons abgeschossen, virtuelle rollercoaster ausprobiert und menschen getoetet (sic!).
das schlimme: es hat spass gemacht.
offizielle eroeffnung von gameworks: 9. november 01
23.10.01 geniale band beim accor-clubbing im mautner’s. allerdings finde ich ats 50.000,– pro stunde dann doch ein wenig heftig.
22.10.01 so ist das also. haette ich mir ja auch schon beim ersten mal „nein“ denken koennen, dass das nicht die ganze wahrheit ist. aber nicht mit mir. ich komm auf sowas drauf.
20.10.01 waeren wir frei von fehlern, dann wuerde es uns nicht so viel vergnuegen bereiten,
sie an anderen festzustellen. (horaz)
19.10.01 que sera, sera.
18.10.01 guter abend – trotz fadgesichtiger schoenlinge und wichtigtuer im volksgarten und verpasster modeschau.
17.10.01 ich habe einen rock an. ausgezeichnet. ausgezeichnet.
16.10.01 geniales seminar von joerg loehr. motivierend, unterhaltsam, unuebertrieben.
14.10.01 noch einmal kings road. habitat. wieso gibt es eigentlich keine filiale in oesterreich?
13.10.01 genau hier will ich sein (camden, ein platz in der sonne), genau mit dieser person, die neben mir sitzt (gundi), genau diese musik hoeren (bossanova), genau das will ich essen (chinesische nudeln).
12.10.01 girl-shopping.
11.10.01 anja. cooles buero. supernetter abend.
10.10.01 fruehstueck im florianihof mit marieli. ich liebe zeitausgleich.
09.10.01 elender film in der sneak .. warnung! nicht anschauen. heit „fun ride“ und kann gar nichts.
08.10.01 die vier monate australien naechstes jahr werden jetzt doch nichts. zusammenbruch der tourismus-industrie wegen 11. september und auch aufgrund der ansett-pleite. kompletter mitarbeiteraufnahmestopp. merde.
07.10.01 aus maus.
06.10.01 die gastgeberin meint, alma und ich haetten uns danebenbenommen.
ich seh das natuerlich anders – dennoch: all apologies
05.10.01 es gibt ja wirklich wenige menschen, mit denen ich so einen abend verbringen kann. und es macht mich gluecklichst, dass lilli das auch so empfindet. unkompliziert und fein und lustig. bald wieder. sehr bald!
04.10.01 ’solas‘ – recht genial. traurig eigentlich. und bedrueckend. aber trotzdem vom feinsten.
02.10.01 aja ganz vergessen – den tiger von der wohnungstuer aus nordrand hab ich tatsaechlich auf einer mauer in mainz gesehen.
01.10.01 neuer monat – neues glueck?

 

september 01

30.09.01 ich liebe familienzusammenkuenfte.
29.09.01 der tag meiner traeume. stundenlang nichtstun. ohne druck. in aller stille und allein.
28.09.01 wow. cooles geschenk. ‚australische strandhaeuser‘. bald. bald. bald.
27.09.01 recht kurze haare jetzt. anders. neu. genial 🙂
25.09.01 ja. doch! auch poms koennen lustig und entspannt sein.
24.09.01 planung klingt schon mal grossartig. tarot-karten und lockenwickler – freu mich darauf!
22.09.01 und er hat doch freunde 🙂
21.09.01 schon wieder eingeschlafen. es liegt wohl kaum an der gesellschaft der bittermaenner.
20.09.01 man lacht mit den sex-and-the-city-heldinnen, wundert sich mit ihnen ueber das seltsame wesen mann und ist traurig mit ihnen und verzweifelt. (stern)
19.09.01 noch was zu frankfurt: die szene dort hat einiges zu bieten, nicht nur wenn man mit australischen gentlemen unterwegs ist. meine empfehlung: essen im emma und tanzen im king kamehameha club
18.09.01 oh scheisse. ueber 2 stunden am revier 4 in frankfurt verbracht, um zu protokoll zu bringen, was alles gestohlen wurde. anstrengend und muehsam. aber ein bemuehter beamter! kaum zu glauben.
in diesem zusammenhang: BITTE SCHREIBT MIR EIN MEHL AN birschit@gmx.net mit euren ADRESS-, GEBURTSTAGS- und TELEFONDETAILS ich war bloed genug, das meiste nur im telefon zu speichern daher habe ich von vielen jetzt null info. HILFE!
17.09.01 ausgeschlafen. gut so. das finale am abend wird kraftraubend. deutsche musikanten in kombination mit australiern, die aus dem abend eine private karaoke show machen.
16.09.01 die fliegen tatsaechlich am dienstag weiter nach dubai, die verrueckten aussies. und die, die zahlen, muessen confidence und schwarzen humor zeigen, obwohl sie extremely scared sind.
roy: ‚could you maybe find out if there are business seats on the military trucks?‘
15.09.01 colette: ‚we are in the state of hessen‘
anabelle: ‚i am in the state of fucking shock‘
14.09.01 abhaengen in den hotelbars dieser welt ist was schoenes. das bier fuer dm 10 ist allerdings eine frechheit. nicht, dass ich ploetzlich bier trinken wuerde – aber trotzdem.
13.09.01 wieder mal eine truppe lustiger millionaere, die aussehen wie autoverkaeufer 🙂
12.09.01 interconti frankfurt. cnn non stop. ist ja alles nicht zu fassen.
11.09.01 muenchen nicht ganz geniessbar – sicherheitsgefuehl nicht 100 % stabil.
„heute sind wir alle amerikaner“ (peter struck, vorsitzender der spd bundestagsfraktion)
09.09.01 danke, ihr lieben. danke danke danke.
08.09.01 ja – perfekte location.
05.09.01 leider kein glueck. economy kann gar nichts. null. und die zeit vergeht noch langsamer.
04.09.01 endlich ‚blade runner‘ und ’strange days‘ gesehen. war ja auch so was von einer bildungsluecke..
03.09.01 in der city mit simon. vom observation deck runtergeschaut.
sehr empfehlenswert: das sherlock holmes pub in der collins street.
02.09.01 father’s day. gaylene’s family kennengelernt. waschechte australier. prinzipiell nicht unsympathisch. aber andererseits alle derselben meinung wie john howard. was soll man dazu sagen?
01.09.01 mr. bojangles: wie spaet isses bei dir?
birschit: 50 minuten nach mitternacht .. einfach + 8 stunden
mr. bojangles: du bist in die zukunft geflogen. wenn ich das jetzt schreibe, liest du es morgen.

 

august 01

31.08.01 „elementarteilchen“ von michael houellebecq .. reden sie nicht darueber, lesen sie es! (wie der klappentext so schoen meint)
30.08.01 so ein glueck ins cecconis essen gehen und zufaellig beim eingang alte freunde treffen, die dann die (horrende) rechnung auf geschaeftskosten bernehmen.
29.08.01 melbourne ist nach athen und thessaloniki die stadt mit den meisten griechen (300.000)
28.08.01 australien kann so unspektakulaer sein. hotel von innen, taxi von innen, jo-anne’s office.
27.08.01 ankunft in melbourne. der fahrer erzaehlt mir, dass er noch nie in europa war und dass seine grossmutter aus dublin ist. chauffeure duerften auf der ganzen welt ein unheimliches mitteilungsbeduerfnis haben. check-in ins medina grand. draussen 13 grad, drinnen 20 laengen im pool.
26.08.01 22 stunden flug koennen ganz schoen mitnehmen auch wenn ich mit glueck in die business class gerutscht bin.
25.08.01 schon wieder ein photo-shooting. aber diesmal hab ich wenigstens so aussehen duerfen wie immer. und auch das imperial war sehr kooperativ.
21.08.01 angenehmstes get together in der hinterbruehl. mein vorschlag an papi: buch schreiben. vielleicht finde nicht nur ich interessant, was es so alles zu erzaehlen gibt.
20.08.01 heirate nie einen mann, der vom kellner uebersehen wird.
19.08.01 herrliches chillen auf ronkes dachterrasse. muenchen, ich komme.
18.08.01 also wenn das so ist, dann moechte ich bitteschoen auch noch einmal 2 jahre alt werden und tolle geschenke b ekommen und teddy-cola und mini-essen 🙂 .. 1000 dank für den wackel-elvis uebrigens.
17.08.01 ’soll ich dir was sagen?‘ – ’nein.‘ – ‚gute antwort‘
(das merkwuerdige verhalten geschlechtsreifer grostaedter zur paarungszeit)
16.08.01 ‚ultraviolet‘ von paco rabanne. geniales design!
15.08.01 in oesterreich ist feiertag. ich hingegen bin in prag und will mir die einzige freie stunde mit einer massage versuessen lassen. und dann ‚thai‘: schmerzhaft, anstrengend, unrelaxed.
14.08.01 es gibt also auch solche australier: jung, dumm, unerzogen, zickig. und gleich 101 davon.
13.08.01 er erzaehlt mir am weg zum hotel, dass seine frau aus wels kommt. aufriss seinerseits vor 21 jahren in einer bruenner diskothek. heirat nach 3 monaten. zwei kinder. haus in der naehe von prag. urlaub am wolfgangsee.
.. wieso ziehen taxler nicht in erwaegung, dass der fahrgast einen schweigenden chauffeur und ein abgedrehtes radio am meisten schaetzt?
12.08.01 besuche machen. kann anstrengend sein. oder nicht.
11.08.01 perchtoldsdorf. gespraeche ueber klonen und den missbrauch des wortes ‚gott‘.
ollie: i’ve got a 12 inch tongue and can breath through my ears“
lilli: „schoen, da wir jetzt auch meine phantasien zum thema oralverkehr besprochen haben“
10.08.01 ueberraschung fuer stefan gelungen. super gesichtsausdruck :-O beim eintreffen von ollie + steff
.. nie wieder moechte ich 3 stunden damit verbringen, im kreis zu reden. auch wenn im endeffekt etwas sehr wichtiges klar wurde.
09.08.01 mondscheinkino in eggenburg, ‚3 engel fuer charlie‘ in mittelalterlicher umgebung mit ausgezeichneter unuebertriebener gastronomie.
08.08.01 so – jetzt noch alle lire loswerden, naechstes jahr gibts die ja schon nicht mehr.
07.08.01 visa verlangt ats 387,– spesen fuer die barauszahlung bei der bank.
das darf ja wohl nicht wahr sein.
06.08.01 ‚liebesleben‘ von zeruya shalev hoechst faszinierendes buch! sehr empfehlenswert. werde mir wohl auch das neue von ihr kaufen.
05.08.01 am weg zur cena wohl die allerschoenste strecke der insel gefahren: cavoli – secchetto – chiessi und dann hintenrum bis marciana marina
04.08.01 sand im seppia, schuppen am orato. na geh!
03.08.01 ‚woman’s got a mind to change‘ by kevin + michael bacon .. jetzt singt mein lieblingsschauspieler auch noch und zwar gemeinsam mit seinem bruder.
02.08.01 wichtige diskussion ber bremser + treter, un- und geduldige.
01.08.01 markttag in marina di campo. frueher hat mich so was viel mehr fasziniert. ich waere nie ohne einkauf weggegangen. diesmal nicht einmal schuhe 🙂

 

juli 01

31.07.01 chillen am strand. endlich lesen (magdalen nabb „tod im frühling“, ingrid noll „seelige witwen“)
30.07.01 apartment gefunden mit blick auf die wunderschöne bucht von cavoli.
alle da. aber jeder für sich. höchst angenehm.
29.07.01 wien – siena in 7 stunden so soll es sein 🙂
28.07.01 high tea mit gabi, hari, manfred, petra.
„heute haben sie eine glückliche hand, mit der es ihnen gelingen kann, eine ungewöhnliche mischung, eine bemerkenswerte kreation zu schaffen. wenn es darum geht, menschen zusammenzuführen, ist der heutige tag dafür wie geschaffen.“
27.07.01 dann doch am u2 konzert. und es konnte einiges!
26.07.01 italiener tanzen barfuß im strand, kurze haare ohne small talk in london, viele manager leiden am burn-out syndrom und schüler bereiten sich auf nachprüfungen vor.
danke orf für diese sensationellen neuigkeiten. saure-gurken-zeit?
.. und wieso bitteschön träume ich so komische sachen in letzter zeit?
25.07.01 kein mensch ist so beschäftigt, dass er nicht die zeit hat, überall zu erzählen, wie beschäftigt er ist. (robert lembke)
24.07.01 it’s not what happens to you – it is what you do about it. (w. mitchell)
’she has diamonds that could support a country‘ (jenny about liz taylor)
23.07.01 ‚tell us what you really think!‘ nicole 🙂
22.07.01 zeit, ein bisschen das caro diario 2000 (das wirkliche) aufzuräumen, nachzulesen, wirken zu lassen. schön ist das.
21.07.01 prag, 16°C, regen. der taxifahrer schaltet das radio ein. tschechischer pop. meine stimmung sinkt.
20.07.01 ein mann mit alkoholausdünstung im flughafenbus. ich nehme an, er wird im flieger mein sitznachbar sein. recht gehabt.
19.07.01 alle sterben. auch beate uhse.
18.07.01 dass die toleranz hin und wieder geringer wird, ist eigentlich ein interessantes phänomen.
17.07.01 falls wer interesse hat: ich wüßte eine freie 105 m² wohnung im 3. bezirk, altbau, frisch renoviert.
16.07.01 besser bei petra abhängen und almoust famous auf video schauen als in der krieau frieren.
15.07.01 37°C, flach atmen im garten.
14.07.01 abhängen in grafenwörth. jetzt ist mir klar, warum es so lustig war, dass ich auch an die anderen gedacht hab beim einkaufen 🙂
13.07.01 wieso de phazz wiesen absagen? vermutlich weil sie mich ärgern wollen.
12.07.01 everybody’s talkin‘ hat mir ja immer in der version von the beautiful south am besten gefallen.
11.07.01 interessant, dass das plaza nicht weiß, was ein club sandwich ist. sonst war es feinstens in der executive suite.
.. aja .. noch was: befreit gartenzwerge!!
10.07.01 tick tack bumm: ‚ladegut‘?? ich hab doch schon ’saugut‘ gesagt! (danke gundi.)
09.07.01 naja. jetzt hab ich also auch „der überfall“ gesehen. aber wirklich großartig fand ich ihn nicht. wobei es ja menschen geben soll, die ihm 5 von 5 punkten geben 🙂
08.07.01 ist schon sehr toll, wenn man so ein kleines kind um sich hat.
auch herrlich, es den wieder heimkehrenden eltern zurückzugeben und zu chillen.
07.07.01 schönbrunn – kleiner elefant, große giraffen, ein beeindruckender tiger und 34 grad im schatten.
06.07.01 jetzt geht’s lo-hos!
das erste wochenende ohne eltern für anton. das erste mit ihm für mich. mal sehen ..
05.07.01 prinzipiell ist es schon supertauge, eine terrasse beim büro dabeizuhaben.
andererseits wozu – wenn man eh nie zeit hat, sie zu benutzen ..?
04.07.01 was ich SEHR großartig finde: google findet meine page bei eingabe von ‚birschit‘. noch besser allerdings: ‚translate this page‘ drücken und nicht den link selbst. der google-übersetzer macht dann durchaus lustige sachen aus meinen einträgen. have fun.
03.07.01 ‚kein wunder, dass du von netten leuten umgeben bist.‘ (piz)
02.07.01 gespräch im amacord mit claudia, was es nicht für unfähige mitarbeiter in den diversen branchen gibt. horrorgeschichten aller art, wie falsch man sich als dienstleister verhalten kann
.. andererseits: wenn alle so toll arbeiten würden wie wir, wer bräuchte dann noch uns?
01.07.01 family sonntag. schön, wenn man sich gegenseitig als angenehm empfindet.

 

juni 01

30.06.01 hochzeit von sundee und rené. wunderschön .. das brautpaar, die kranfahrt, die gäste, die jazzige band mit wunschmöglichkeit, die wunderkerzen an den ballons und ganz besonders hübsch natürlich die union-jack-herzen auf unseren beiden t-shirts 🙂
so soll es wohl sein, denke ich.
29.06.01 wahl zum arschloch des tages hat eindeutig der mann gewonnen, der in der krieau den sessel, den wir für wen anderen freihielten, mit dem kommentar „wo niemand draufsitzt, kann nicht besetzt sein“ aufhob und davontrug.
28.06.01 manfred mann + the earth band. im abefuckten planet music. großartig souverän. unpeinlich. eigentlich vom feinsten. offener mund lange zeit.
27.06.01 ‚aufschwartln auf an halbzachen‘ und ‚glaubst, nur weil er mit dir zamm is, is eam der beidl ogfoin?‘
.. danke dafür, stefan (.. nur weil er wohlerzogen ist, braucht er nicht auf solche meldungen verzichten)
26.06.01 seit ich dich kenne, ist das leben wieder schön (piz)
.. ich weiß, ich weiß wenn man das in einem film hört, sagt man „ach wie kitschig“, aber mir ist das wurscht. mich freut es schlicht und einfach.
25.06.01 blöd, wenn man eine suite im interconti prag hat, die aber nicht mit dem menschen teilen kann, den man am liebsten bei sich hätte.
23.06.01 herrliches geburtstag-feiern in lignano am wilden strand mit wunderschönem set-up. noch mal alles gute, karin!
22.06.01 mehrwisser statt besserwisser!
21.06.01 jetzt hab ich auch wieder ein jahr mobilitätsgarantie. und das glühbirnenwechseln wird in der zeit gratis sein. fein ist das!
20.06.01 i am really deeply sorry for giving you shit.
19.06.01 die definition von wahnsinn: man macht immer und immer wieder dasselbe und erwartet ein anderes ergebnis (28 tage)
18.06.01 nach etwa fünf minuten beginnen dann die ersten gehirnzellen mit kollektivsuizid, da sie dieses erbärmliche gequatsche nicht mehr ertragen (schmafu über taxi orange)
17.06.01 spiesser sind immer nur die anderen.
16.06.01 geburtstagsessen für manfred, der aussieht wie höchstens 33 (also 5 jahre jünger als er ist) im skala. leider hat sich das restaurant einen faux pas geleistet und den von uns lange vorreservierten tisch einfach in den barbereich ‚verschoben‘, weil irgendeine künstlerpartie (inklusive steinhauer & co) wichtiger waren als wir. so geht es natürlich nicht.
’schön, dass du auch essen kannst‘ (piz)
15.06.01 auf der terrasse von do & co sitzen kann einiges. auch wenn es ein geschäftsessen ist.
14.06.01 feiertag? büroumzug! anstrengend. befreiend.
und am abend endlich gladiator gesehen. viel blut. nett.
aber wieso hat der so viele oskars bekommen?
13.06.01 das museumsquartier ist wirklich beeindruckend schön.
man hat das gefühl, in einer stadt zu leben, in der sich was tut.
‚man sieht dein ohr‘ (gundi)
12.06.01 herrlich – untertags auf der mariahilfer straße – als hätte man sonst nichts zu tun – und dann noch so ein schönes t-shirt mit union jack in herzform geschenkt bekommen .. danke schön!
11.06.01 ein geniales zusammentreffen von willi resetarits und georg danzer (und nicht zu vergessen ulli bär) im radiokulturhaus .. und gottseidank weiß ich jetzt auch, was ein tschurifetzen ist.
10.06.01 ‚mit dem schicksal zu hadern ist so, wie wenn man mit der schwerkraft hadert. die einzige berufsgruppe, die in ihren aussagen gegen physikalische elementargesetze verstößt, sind politiker. und ich bin kein politiker.‘ (robert hochner)
09.06.01 eine hochzeit also – daniel (kosi) und susanne – aber am truppenübungsplatz allentsteig?
.. das wetter wäre woanders sicher besser gewesen 🙂
08.06.01 10jähriges maturatreffen. ausbeute: 9 von 15 ehemaligen mitschülern (die, mit denen ich ohnehin in kontakt bin). keiner verheiratet. zwei kinder gesamt. beim zweiten versuch werden wir hoffentlich auch die sehen, die nicht mehr in österreich leben.
ein interessanter abend auf alle fälle. vor allem aufgrund der teilweise sehr zynischen erzählungen valentins über die arbeit des roten kreuzes im kosovo.
07.06.01 es ist wirklich herrlich. bei manchen menschen – wie ralph zum beispiel – ist es egal, ob man auf dem ödesten aller medienfeste ist (trotz neuer location im museumsquartier, gratis alkohol und bemühten organisatoren kann keine stimmung aufkommen, wenn der dj schlecht und das licht übel sind) oder im möbel auf einen café latte oder ob man einfach nur auf der straße rumsteht.
es ist somit bewiesen: man kann es sich immer lustig machen. es liegt ausschließlich an einem selbst und den leuten, mit denen man sich umgibt.
.. keine sorge, das weiß ich nicht erst seit heute, aber ich wollte es jetzt mal schriftlich festhalten.
06.06.01 also doch kein chauffeur.
05.06.01 nasenhaare sind das letzte. und das schlimmste ist, sie wachsen nicht aus der nase sondern aus den augen. (piz)
04.06.01 mein gott, komm ich in das alter, in dem man fragt ‚lebt der noch?‘ (stefan, 30)
03.06.01 der beginn des 21. jahrhunderts wird in die geschichte eingehen als die kurze, absurde periode, in der leute plötzlich die idee hatten, den ganzen aberwitzigen aufwand des fernsehens nur dazu zu nutzen, zu zeigen, wie einer verbal mit der fingerkuppe auf den tisch tippt. (stefan niggemeier in der süddeutschen zeitung über das mitmachfernsehen)
02.06.01 der beste weg, eine glatze zu vermeiden, besteht darin, sich vor der pubertät kastrieren zu lassen. (maxim)
01.06.01 prag ist ja eigentlich immer wunderschön, champagner in der four seasons bar nichts schlechtes. und wenn das hotel dann auch noch einsieht, dass es scheisse gebaut hat und mir der regional manager zur beruhigung eine einstündige aromatherapiemassage schenkt, sag ich nicht nein.

mai 01 

31.05.01 galaabend im kaunitz sehr anstrengend und gottseidank auch sehr schön im endeffekt. wenn mir meine tschechischen kollegen allerdings vorwerfen, ich sei eine schizophrene schauspielerin (!) und sklavin meiner kundin, meine ich: mir fällt kein zacken aus der krone, wenn ich beim probleme lösen lächle.
30.05.01 je ehrlicher desto lach (piz)
29.05.01 u fleku prag mit der mit-frauen-mach-ich-keine-geschäfte-attitüde bringt man mich nicht nur zum kotzen sondern auch zum rumschreien. so you better behave!
28.05.01 so you mean, the czechs are the mexicans of europe? (carole)
27.05.01 unfaßbares polizeiaufgebot in budapest aufgrund der natokonferenz .. da ist tatsächlich jemand noch wichtiger als wir 🙂
26.05.01 warmer sekt, warmer wein, warmes bier am schiff? das kann ja wohl nicht wahr sein. und bitte kommt mir nicht mit ‚in ungarn trinkt man das eben so‘.!
25.05.01 dann nennen wir meine tätigkeit eben ‚angewandte qualitätssicherung‘. das trifft es ohnehin am besten.
24.05.01 alle reden von feiertag, langem wochenende und ähnlichen schlaraffenlandähnlichen zuständen. ich rede von packen, zugfahren, professionell lächeln, auch wenn mir nicht danach ist.
23.05.01 weißt du, was ich glaube? wir sind das kunstprojekt von irgendeinem psychopathen. (piz)
22.05.01 dieser sonst auch durchaus großartige mensch kann noch was. nämlich mir einen ersatz für cubus (‚die paper box der zeros‘) zeigen. das bessere geschäft für wohnaccessoires also.
nicht nur, dass ich mir in dem neuen shop wunderhübsche sachen kaufen kann, es kennt ihn auch noch kaum jemand, was den vorteil hat, dass keiner weiß, wo ich der welt beste geschenke gekauft habe.
21.05.01 männer und kondome sind halt so eine sache. eine pragmatische hassliebe eben. aber im grunde ist es ja in etwa so, als würdest du dich in einen ab 120 abgeriegelten sportwagen setzen und gas geben: du hörst alles, spürst einiges, aber der letzte kick fehlt. (herwig)
20.05.01 eine wunschliste. welch großartige idee! und wieso bin ich da nicht schon vor langer zeit draufgekommen? ob mir wohl 365 einfallen werden? einfach so?
19.05.01 stunden im amadeus rumhängen und schmökern und schauen, und lächeln, und vorlesen kurz und aufmerksam machen auf sachen und dann wieder schweigen und weiterblättern .. das kann einiges. und wunderbar auch: kein buch gekauft, weil ich endlich einmal so klug war, daran zu denken, daß ohnehin so um die 30 ungelesen zu hause herumliegen und auf mich warten.
18.05.01 ich werde mich nochmal an das buch ranmachen .. ganz langsam und vorsichtig.
nlp – es interessiert mich schließlich schon lang genug. und diesmal werde ich nicht aufgeben.
17.05.01 bleibtreu ist a) ein schöner name, b) ein gutaussehender mann c) einer der wenigen deutschen schauspieler, die ich mag.
16.05.01 klaus, der meister des kategorischen imperativs, ist tot. klaus, der auf gundis frage „wo warst du nur mein ganzes leben?“ antwortete: „ich habe gewartet und bis eine million gezählt“. klaus, dem ich auch in den nächsten jahren unbedingt und immer wieder begegnen wollte.
einfach so. nicht mehr da.
15.05.01 „see, the problem is that god gives men a brain and a penis, and only enough blood to run one at a time.“ – robin williams
14.05.01 piz: aus dem caro diario sollte man eines tages ein drehbuch machen
birschit: sollte man? is es nich besser, wenn der film im kopf abläuft? ich findz imma schad, wenn ich ein geniales buch les und dann kommt der film raus und die schauspieler sehen überhaupt nich so aus wie in meiner phantasie
13.05.01 birschit: ich komm zu dir, um ein achtel wein zu trinken und was bekomm ich?
piz: einen abgefuckten typen, eine ungeöffnete flasche wein und eine bohrmaschine.
12.05.01 oh – was für schöne perücken litauen beim songcontest gezeigt hat ..!
11.05.01 ein kollege wilhelms zu einer etwas prüden wenngleich nicht unattraktiven kollegin:
„wie lange sind sie jetzt da? seit anfang august? sehen sie, wenn wir beide uns damals gleich ordentlich begrüßt hätten, könte ich ihnen jetzt alles gute zum muttertag wünschen, so wünsch ich ihnen aber nur das übliche, nämlich ein schönes wochenende.“
10.05.01 there is a theory which states that if ever anyone discovers exactly what the universe is for and why it is here, it will instantly disappear and be replaced by something even more bizarre and inexplicable. there is another which states that this has already happened.
(douglas adams dies at 49)
09.05.01 wer bitte schön ist komisch genug, mich um 00.50 mit unterdrückter nummer anzurufen und dann nicht mal in der lage, eine nachricht (abgesehen von nichtssagendem rauschen) auf meiner box zu hinterlassen?
08.05.01 na gut. dann hab ich jetzt auch den haag gesehen. und ein bisschen sonne in scheveningen genossen. und wieder einmal die holländer als sehr liebenswert empfunden. und den vermutlich unmöglichsten taxifahrer der welt kennengelernt. letzteres wär nicht notwendig gewesen.
(taxi driver mit dem kennzeichen pd-nv-80, theoretisch zu bestellen unter +31-70-3830830)
.. noch ein kleiner tip für sparefrohs: das kaufen der zugtickets vom flughafen amsterdam nach
wo-auch-immer-hin für die bahn aufheben und nicht davor erledigen. wer glück hat, fährt gratis. die schaffner sind nicht die schnellsten 🙂
07.05.01 .. wie kann man nur so blöd sein (intelligenzquotient von ca. einem brot) und aus lauter ’no risk no fun‘ stimmung die weichen kontaktlinsen mit einer flüssigkeit für harte putzen?
.. und sich dann ärgern, wieso alle voll ekel auf mein triefauge schaun? learning by doing. naja.
06.05.01 ‚geld macht sicher nicht glücklich, aber wenn ich traurig bin, weine ich lieber im taxi als
in der s-bahn‘ (marcel reich-ranicki)
05.05.01 ‚der körperbau von brad pitt ist der beste beweis dafür, dass gott eine frau ist.‘ (peter krobath)
‚ich hab mehr fehler als der oliver? ich glaub, heut sauf ich mich an.‘ (harald)
04.05.01 der heutige tag steht unter dem motto „alles wird gut“.
es klären sich viele dinge. das gefällt mir.
.. fahraddiebe mag ich nicht.
.. noch was: ich will, ich kann, ich werde.
03.05.01 schön wieder einmal zu spüren, wie es sich anfühlt, vollkommen übernächtig und ferngesteuert durch die gegend zu laufen.
02.05.01 nena! so fein! auch nach all den jahren. (rette mich – fragezeichen – laß mich dein pirat sein – leuchtturm – irgendwie, irgendwo, irgendwann – vollmond – ich bleib im bett …)
01.05.01 ‚ich sehe drei punkte, die gegen eine glückliche verbindung sprechen: erstens wenn man politisch ganz anders denkt. zweitens es gibt menschen ohne jeden humor. das funktioniert auch nicht. und wissen sie, was ich noch bemerkt habe? ich konnte immer nur mit frauen leben, die eine begeisterte beziehung zu gutem essen hatten. wenn eine dame nur so herumstochert: also, das geht dann auch schief.‘ (aus einem interview im standard mit j.m. simmel)

 

april 01

30.04.01 das hilton in prag ist ja wohl eines der hässlichsten beispiele für moderne architektur .. außen ein klotz, innen braun in beige. wenigstens gibt es viele pflanzen. bedauernswert sind die gäste, deren zimmer zum atrium gehen. keine frische luft also. wie elend!
29.04.01 was? du fährst nach prag, um dich um 250 leute zu kümmern? ich glaub, du verwechselst was – man braucht 250, um auf dich aufzupassen! (oliver)
28.04.01 frühstück im prückel .. stadtfest (nach zehn jahren mal wieder) .. schönheitsfehler mit guter performance am hof .. chillen im hawelka .. so stell ich mir einen angenehmen samstag vor.
27.04.01 tschiesas! was für eine tolle karte! und welch wunderbare frucht!! dankeschön 🙂
26.04.01 .. wenn jemand tabakwaren zum geschlechtsverkehr braucht, ist es kein wunder, wenn er auch sonst zu übertreibungen neigt (oliver über die amis)
.. wenn jemand im restaurant stripperinnen als dekoration zum cheeseburger und zum billardspielen braucht, keinen geschlechtsverkehr haben und aufkeimende triebe nur durch das hineinstecken von dollarscheinen in den g-string-tanga sublimieren kann, ist es kein wunder, wenn er auch sonst zu übertreibungen neigt (herwig über die amis)
25.04.01 so eine kacke! ein unfreundlicher und außerdem präpotenter polizist beschuldigt mich, bei rot rechts abgebogen zu sein, obwohl das definitiv nicht stimmt. (anzeige kommt in den nächsten tagen / wochen, da ich mich geweigert hab, sofort ats 500,- zu zahlen; zeugen gibt es keine). hab ich ne chance, dass die sache zu meinen gunsten ausgeht? wenn sich wer auskennt, please let me know!
24.04.01 ziemlich geniales (obwohl amerikanisches) remake von ‚les visiteurs‘ (1993) gesehen.
23.04.01 christoph, ich bin so froh, daß du endlich die prüfung geschafft hast. gratulation!
.. und cocktails trinken um 18 uhr im mas kann auch einiges .. ein guter beginn des abends.
22.04.01 am sonntag im office.
das ist nicht unbedingt das, was ich mir unter einem geruhsamen wochenende vorstelle.
.. four weddings and a funeral auch nach dem xten mal genial.
21.04.01 reichlich anstrengende tage in budapest und prag hinter mir.
nie wieder werde ich behaupten, daß australier unkomplizierte kunden sind.
.. marianne hoppe scheint eine interessantere schauspielerin zu sein als ich bisher dachte.
17.04.01 toni .. ich werde mich öfter melden in zukunft. ganz ganz sicher. und am rückweg von grado werde ich vorbeischauen und dir endlich die claudia vorstellen.
16.04.01 danke wilhelm für all die lobenden worte zu meiner page .. und du hast recht .. wer mich und mein leben kennt, hat mehr davon. die anderen haben halt pech 🙂 .. und wenn es soweit ist, daß ich fotos reingebe oder mein curiculum vitae, darfst du mich schlagen. versprochen.
.. der joschka von www.nichtlustig.de dürft auf osterurlaub sein. oder er ist einfach ein fauler penner und hackelt an feiertagen nix. dabei würd ich soo gern nen neuen cartoon sehn.
15.04.01 das aera is eines dieser lokale, wo die kellner glauben, sie seien etwas besseres als die gäste.
.. ein guter grund, nicht mehr hinzugehen.
14.04.01 yes! .. spectrumrätsel bis zum letzten buchstaben geschafft.
.. und was soll das bitte mit dem schnee? da vergeht einem sogar das shoppen.
12.04.01 schwanger müßte man sein. da hat man den ganzen tag zeit, freunde zu treffen, museen zu besuchen und in die luft zu schauen 🙂
11.04.01 was gibt es feineres als mit ganz lieben freunden herumzuhängen, dummzuschwätzen und dabei geniale musik zu hören?
10.04.01 unglaublich. da will man einen alten freund treffen – wie das eben so ist mit menschen, die man länger nicht gesehen hat. und was sagt er? er darf nicht. seine freundin erlaubt ihm das nicht. das würde nur zu diskussionen und streit führen. heißt das, ich muß warten, bis die beziehung beendet ist? scheint so
09.04.01 ‚wenn man sein kind knut oder besser knud nennt, hat das den vorteil, dass man ihn (naja, unter umständen erst nach einem kleinen eingriff) dann notfalls bei ikea verkaufen kann, wenn er nix geworden ist und man ihn wieder loswerden will‘ (oliver)

08.04.01 bitte. wahnsinn. normalerweise eher butterseite. die letzten 48 stunden nicht wirklich. geplant waren drei städte verteilt aufs wochenende. freitag früh telefon, natascha von der wienerin: „bitte, bitte, bitte – hast du morgen um zwei zeit?“. und weil ich so ein netter mensch bin, sag ich ok. alle termine neu koordiniert bzw. gecancelt. resultat: freitag mittag linz, ne stunde auf sundee gewartet. (hat sich aber ausgezahlt 🙂 beim rausfahren osterstau. münchen dinner mit ronke. mitternacht gen salzburg unterwegs. panne. adac kommt, schaut, kann nicht helfen. „nö nö, die glühbirnen vom beetle kann man nicht einfach so wechseln“. gibt mir den tip, mit fernlicht ans ziel zu fahren. hurra, eine million autofahrer hassen mich 100 km lang. mir das ganze natürlich extrem unangenehm. ankunft hotel bristol, um zwei uhr noch das meeting. wenig schlaf. samstag früh termin im sacher geplatzt, mönchstein hält nicht, was es versprochen hat. bei strömendem regen retour nach wien. shooting dauert sechs statt vier stunden und ist enttäuschend. abend mit vw-notdienst verbracht: rumprobieren, kopf schütteln, hilflos lächeln, armen mellow aufladen, mich mit nach liesing nehmen, mir grünen fabia geben. (und das alles wegen zwei glühbirnen.)
ich will, dass der sonntag komplikationsfrei verläuft. ich will. ich will. ich will.
07.04.01 ‚I never met a piece of chocolate I didn’t like‘ (stephan)
06.04.01 donnerstag – „hair“ um einiges besser als erwartet. danke ralph, dass du mir endlich endlich das wirr gezeigt hast und überhaupt – mit dir kann man herrlich reden und blöd sein.
.. wieso ich allerdings nach einem so erfreulichen abend nicht schlafen geh, sondern spontan noch zwei mir zufällig über den weg laufende alte bekannte zu mir einlad, ist nicht ganz klar. noch dazu, wo der eine dann stunden damit verbringt, sich auf meinem klo zu übergeben.
05.04.01 ich finde anerkennungsjunkies sehr sehr mühsam. bitte sucht euch wen anderen, der euch anhimmelt und permanent bestätigt, wie toll ihr seid – seid ihr das?
04.04.01 .. ‚man muß dem körper gutes tun, damit die seele lust hat, darin zu wohnen‘ (omi)
.. ‚riecht es hier nach gebranntem mann?‘ (aus „just a little harmless sex“)
.. ’selbst wenn man im eigenen bett mit einer anderen erwischt wird: abstreiten! alles abstreiten!‘ (r.)
03.04.01 eher leichte cost „the wedding planer“ .. aber ein paar amüsante szenen.
dank geht an patrick, der so spontan und hilfsbereit war, die karten doch noch dorthin zu bringen, wo sie gebraucht wurden 🙂
02.04.01 ‚du meinst, da müßt ich sie jeden tag anrufen und ihr sagen, daß sie eine göttin ist?
– na danke, das brauch ich nicht.‘ (wilhelm über einen gewissen frauentyp)
‚wer sich über die einfachheit der welt nicht freuen kann, der hat ihre komplexität nicht begriffen!‘ (freestyle by jockel .. manchmal hat auch er geistesblitze)
01.04.01 .. ‚you should never underestimate the predictability of stupidity‘
.. ‚what is london all about anyway? – fish, chips, cup of tea, bad food, worse weather and mary fucking poppins‘
(aus snatch)

 

märz 01

31.03.01 oliva verde – immer wieder fein, auch wenn oliver sagt, daß ein bißl sardelle nicht zu den grünen teigflecken mit rosinen paßt.
30.03.01 ‚a man that has never lied to a woman has no respect for her feelings.‘ (woody allen)
’nein nein. wenn ich ein vorspiel gewollt hätte, hätte ich gefragt‘ (aus dem neuen axe tv spot 🙂
29.03.01 ‚manchmal bist du so cool, so unnahbar, mir fehlt das richtige wort, aber du verstehst mich sicher trotzdem‘ (gregor)
.. das centraal hatte heute übrigens entweder den schlechtesten tag seit der eröffnung oder es ist eines von diesen lokalen, die vollkommen zu unrecht hochgelobt werden.
28.03.01 ‚bist kein zwiderer typ, hab noch nie ein wesentliches problem mit dir gehabt‘ (bingo .. nach 14 jahren freundschaft .. hihi)
.. vielen dank übrigens an denjenigen, der mir die entzückende kleine stoffrose hinter den scheibenwischer geklemmt hat .. wer auch immer du bist.
you made me smile 🙂

27.03.01 ‚the tailor of panama‘ sollte man sich keinesfalls ansehen, und wenn 100 x geoffrey rush, pierce brosnan & jamie lee curtis mitspielen.
26.03.01 da geht man nun wirklich gern ins amacord. und dann muß man sich seit monaten (!) ein angefressenes, unhöfliches, niemals lächelndes servierpersonal bieten lassen, das jeder beschreibung spottet. versuchen die so zu werden wie alte wiener kaffeehauskellner? leute, ihr seid es nicht!
wo sind nur die zeiten geblieben, wo wir von harry, mario, clemens und wie sie nicht alle hießen mit einem lächeln begrüßt wurden. ich vermisse sie.
25.03.01 point of sale – angenehmst.
24.03.o1 „.. was mach ich normalerweise? arbeiten .. telefonieren .. smsen .. herumschauen, wo man etwas erotisches aufbauen könnte – und all das hab ich nicht gemacht .. sehr erholsam also“ (wilhelm über seinen skiurlaub)
„.. und in SO einer situation rufst du den stefan an und er sagt ‚danke, ganz gut'“ (gundi)
23.03.01 man sollte nie mit socken sex haben, es sei denn, man hat die schuhe noch an. (alexander)
22.03.01 äh … kellner? dieses gespräch ist nicht sehr gut! hätten sie nicht ein anderes … vielleicht eines mit etwas mehr pepp? (aus ‚der sinn des lebens‘)
21.03.01 möge mir niemals ein mann wie e. begegnen.
20.03.01 sie war weg. die page. gar nicht auszudenken, welch schrecklicher verlust das für mich und die gesamte menschheit (speziell für die stammleser selbstverständlich) gewesen wäre.
halleluja! sie ist also wieder da.
18.03.01 erstmals die strecke prag – pilsen – budweis – waldviertel – weinviertel – wien gefahren.
so schön!
15.03.01 herrliches gequatsche wieder mal mit manne. und komischerweise versteht keiner außer uns beiden, was wir miteinander anfangen können. vielleicht: gegensätze ziehen sich an?

14.03.01 snowdon im kunsthaus. und ich glaube jetzt auch zu wissen, wer robert de niros vorbild für seine rolle in ‚awakenings‘ gewesen ist.
13.03.01 robbie williams rules. und wenn da nicht tausende fm4-hörer in der stadthalle waren, dann weiß ich nicht ..
12.03.01 „wir sind beide sehr gut im verdrängen. so hast du zum beispiel geglaubt, wir hätten uns das letzte mal gut unterhalten“ (zu franz)
11.03.01 wenn man was nicht kann, kann man es leicht nicht machen.
10.03.01 dorfer (heim.at) zum zweiten mal und wieder genial, fast noch besser sogar.
.. this is too much reality for a saturday night (titanic)
09.03.01 kabarettisten sind privat manchmal unlustig und zäh. (clemens, jaja)
08.03.01 budapest, le meridien, 5* und so. und dann duzt mich die rezeptionistin. interessant.
06.03.01 stadt haag, es war wieder mal großartig.
05.03.01 ‚ich fürchte meine köchin ist, ihres blinddarms entledigt, nicht mehr dieselbe.‘ aus „brot und tulpen“ (dieses zitat niederzuschreiben, war nur mit hilfe von alexander möglich, der ein weitaus besseres gedächtnis hat als ich und auch weiß, wo norden ist)

04.03.01 „with all the time you’ve spent looking in mirrors you could have learnt greek“ (virginia woolf)
03.03.01 „birschit, like 5% of the population you are a POLITICIAN – forceful, outgoing, and forward-looking. You are strong-willed and extroverted, so you enjoy interacting with other people. You aggressively pursue your goals. Your creative style of thinking allows you to come up with unusual arguments and original ideas that appeal to others, but behind it all is an analytical mind that never forgets the bottom line. While some might see you as manipulative, your close friends know you are a talented person who deserves the best in life. Whatever. You *are* manipulative. Whether you use your power for „good“ or „bad“, it’s up to you.“
http://www.thespark.com/person/ – test your personality 🙂
02.03.01 reden wir drüber. aber bitte nur, wenn mir mal GANZ fad is. IHM scheint ja langweilig genug zu sein.
01.03.01 wieso is die wäscherei immer SO voll bitteschön?

februar 01

28.02.01 silia – was ist denn das für ein name? .. tut man dem kind damit nicht was schlechtes?
27.02.01 irgendwie interessant – wenn ich ins europa geh, um den matthias ‚auf einen kaffee‘ zu treffen, dann dauert das meist ein paar stunden, weil es so viel zu belachen gibt .. aber wie schon bemerkt: „das einzige, was aufgewärmt gut ist, ist ein gulasch“ (tante jolesch)
26.02.01 endlich icq downgeloadet.
25.02.01 christoph, habe die schlüssel gefunden 🙂 danke .. bin also wieder da.
24.02.01 gaylene, verna and all the other friends down under: thank you for showing me around!
23.02.01 schön, wenn sich jemand SO über einen anruf zum geburtstag freut. alles gute nochmal, gundi!
21.02.01 zwei frustrierende tage auf der aime messe sind gottlob vorbei. es kann nur bergauf gehen.
20.02.01 „what the incentive practitioner wants from you“ .. nix neux in diesem seminar.
18.02.01 melbourne, 37 grad, frisur hält 🙂
17.02.01 „temple of love“ .. nice place to hang out at the harbour.
16.02.01 shit, da kennt man schon einen der besten djs der stadt noch aus schulzeiten und hat keine zeit, ihn zu treffen ..
15.02.01 bevor man sich beschwert, sollte man bedenken, daß es an manchen orten schon morgen ist und nicht mehr heute.
14.02.01 valentinstag – im italienischen viertel – da bauen die eine piazza nach, wie es sie zu hauf in florenz gibt und glauben, sie sind in der toskana.
13.02.01 arbeit arbeit arbeit – also absolut kein grund, mich für meinen aufenthalt in down under zu beneiden.
12.02.01 bel mondo – eines der besten restaurants in sydney (the rocks) … sehr empfehlenswert!
11.02.01 von meinem zimmer im 15. stock kann ich die sydney opera perfekt sehen. atemberaubend!

08.02.01 danke heino! (fürs melden der zeitanomalie – ne anleihe an die guten alten „zurück in die zukunft“-filme ;o)
07.02.01 „man weiß ja nie, wessen sexsymbol man gerade ist“ (tom beim dinner im chrinor zum thema männer)
06.02.01 „der anzug ist die reizwäsche des mannes“ (lilli)
04.02.01 so ein family lunch kann schon einiges.
03.02.01 uno!
02.02.01 blubb blubb blubb – kennst du heiße milch?
01.02.01 erstmals einen brand gelöscht. einen richtigen. nicht den am tag danach. und dann verschimmelten parmesan gegessen. und dann … hurra, wir leben noch! (alle 4)

januar 01

31.01.01 da treibt einiges an der oberfläche. blubb.
30.01.01 ping. horse .. beware the whispers of this one, who will leave you plenty grief-drenched
29.01.01 es ist schön, daß mir langjährige freunde bestätigen, daß die hp zu mir paßt.
27.01.01 man lernt immer wieder auf den ersten blick sympathische menschen kennen, die sich innerhalb kürzester zeit als ein bißchen eigenartig herausstellen. zum streiten und diskutieren sind sie aber exzellente partner.
26.01.01 ich bin mir nicht sicher, ob heimlich heiraten meins wäre … so ganz ohne freunde?
25.01.01 herrlich, wenn sich ganz unerwartet jemand meldet, den man ein bißchen aus den augen verloren hat.
24.01.01 „schlaf“ vom theater ohne grenzen. ich glaub, das ist mir dann doch zu intellektuell.
22.01.01 offensichtlich verändert man sich mit den jahren. und akzeptiert auch, daß es sehr fein sein kann, mit zwei mädels einen „diskussionsabend“ zu verbringen (obwohl man das früher nie gemacht hätte) und nicht notwendigerweise eine kicher-tussen-partie sein muß. schön. sehr schön.

20.01.2001 „out! out! demons of stupidity“
19.01.2001 „sonnenallee“ gesehen – und noch dazu im großartigen bellariakino. wunderbar. lustig. mitreißend. genialer soundtrack.

17.1.2001 „vor psychopathen solltest du dich in acht nehmen“ … so sagte er … da hab ich den link „wo man mich vermutlich finden kann“ wieder rausgenommen und bitte diesbezüglich um verständnis.
16.1.2001 „komm, süßer tod“ gesehen. fast so gut wie das buch. hader genial. und simon schwarz war ja schon in der volksschule ein herziger.
14.1.2001 endlich läßt jovanotti wieder was von sich hören – und gleich so viel! „lorenzo live – autobiografia di una festa“ … danke danke danke!
11.1.2001 wenn eine frau zu einem mann meint „sag zuerst, daß du ganz sicher mit mir zamm sein willst, dann mach ich mit meinem freund schluß“, dann ist das ein guter grund, sie scheissen zu schicken. – finde ich.
10.1.2001 if it’s right – do it. if it’s hard – master it.
7.1.2001 ist liebe auf den ersten blick die entschuldigung von männern, die es eilig haben?
2.1.2001 hai fisch! wolln‘ wir’s mal thun fisch? du hast sowieso keine wal fisch!