cd 2003

rückblick 03
beste tradition – café samedi
traurigster abschied – harald schmidt
buntester schal um viel geld – cachil
bestes neues sofa – schwarz und aus skandinavien
interessantestes theatererlebnis – das maß der dinge / drei mal leben
jüngstes mitglied der frühstücksrunde – benni b.
bedeutendste entscheidung h.s. – umzug 04
sportlichste bereicherung – heimlich
brutalster film – gangs of new york
(zurecht) entspannteste arbeitslose – claudia
falschestes wandern – combe martin – ilfracombe
nettester politiker – franz grundwalt
feschester alien – kunsthaus graz
aussergewöhnlichster kunde – db
hübschestes reales lego-städtchen – brügge
grossartigste veränderung – invent
hässlichste europäische hauptstadt – brüssel
kitschigster abschied – havels herz (hradschin)
kürzester weltenbummler – matthias
zufälligste begegnung – margit + reinhard (graz)
restaurant mit bester aussicht – riples (sydney)
trainierteste python – herr specht
gemütlichstes stammcafé mit sofas – the fringe (acland street)
überraschendstes designhotel – lorne
verpasstestes konzert – counting crows (melbourne)
feinste entdeckung für autofahrten – hör-cds
schönstes turmzimmer – hotel aventino (roma)
kränkstes familienmitglied – mellow
erfreulichster studienabschluss – brudl
beste vornamen – romy, helga, pünktchen, melone
grossartigstes hotelfrühstück – beau rivage palace (lausanne)
freundlichste landeshauptstadtbewohner – grazer
jüngstaussehnder 40er – manfred
chilligstes budapester café – karma
überraschendstes wiedersehen – ildiko
salzburger mit den hilfreichsten connections – wilhelm
überschätzteste urlaubsdestination – st. petersburg
genialstes konzert – the roots
hässlichstes dorf – ischgl
grösste umkremplerin – bini
höchste galadinnerlocation – neue burg
superster innenhof – café kent
grösste niederlage – crosswords the battle 1
bester platz, unnötiges loszuwerden – onetwosold
älteste geschenke – utensili von boris
kürzester aufenthalt – berlin
romantischste stadt – bamberg
regnerischste autofahrt – salzburg – prag mit den fieldmice
weltfremdester – dr. früchtel
schönste blumen – rosen von anja
unprofessionellste kundenbetreuung – inode
beste aussicht zum feier-tag – nekrep (gamlitz)
grösster einsatz von adrenalin – kardiologenkongress
schnellster umzug – umlauftgasse – mödling
beste marketingaktion – gratisfotos bei dm
coolster maler – bob (joy of painting)
ungläubigster blick – herr specht am flughafen salzburg
geduldigster webdesigner – matthias
schönste aussicht – dach vom naturhistorischen

DEZEMBER 03
31.12.03 danke für die einladung. schade, dass dann nur uno, aber egal. wenn man verschiedene botschaften rauslässt, darf man sich nicht über unterschiedliche erwartungshaltungen wundern. und ich mag zu wenig spass verstehen, aber: mit sekt herumschütten ist eigentlich nur bei einem grand prix lustig.
30.12.03 juliane, die schornsteinfegerin. no comment.
29.12.03 kottan prinzipiell ja eine supersache. aber mörderlangatmig. hatte ich gar nicht in erinnerung. schade, dass anja fehlt.
28.12.03 quasi ein muskelkater, aber hallo. herr specht sieht kleinen garten und grösseres hausi (muss mir diese übertreibungen irgendwann abgewöhnen, gell?) was ihr wollt? eine andere inszenierung bitte. aber unterm strich eigentlich gut. und ein ziemlich mutiger burgtheaterbesucher.
27.12.03 cooles teil. wollte ich ja damals schon. jetzt ist es meins und spendet feuer (schräg halten!). quasi ein genie und den ganzen herrn karl dazu. ausgezeichnet.
26.12.03 rauchverbot? na gut – ist gleich vorbereitung auf februar. und das christ(ian)kind ist auch endlich eingetroffen. ronke und bescherung und überhaupt alles sensationell. so schöne sachen! danke danke danke.
25.12.03 gansl – was sonst? und ein decanter als kreisel. prag kommt an.
24.12.03 danke für rindvieh, schale, armani und co! im neuen hausi macht weihnachtsliedersingen auch spass. und das foto wird ein klassiker. schön, dass die einlage freude bereitet wie gewünscht.
23.12.03 christbaumschmücken in bittermanns salon. hätte mir auch gefehlt wenn nicht. schmidt plätschert. harald, bitte geh nicht!
22.12.03 räusper. mit manchen menschen hat man sich pro fünf jahren nicht mehr als zwei stunden lang was zu sagen. ist das schade oder egal?
21.12.03 oh nein oh nein: zwei kranke buben. trotzdem ein gelungener abend, auch wenn ich 04 gerne auf die schenken-nicht-schenken-gespräche verzichte.
20.12.03 ikea nord am samstag vor weihnachten: freie parkplätze, nettes personal, keine schlangen an der kassa, entspannte atmosphäre. kompliment.
19.12.03 schönheit ist nicht alles und marcel-thorsten bleibt drin.
18.12.03 heidi kann es nicht fassen, dass jemand 31 jahre ohne ausgekommen ist.
17.12.03 marieli bekommt kein sex toy. aber es braucht auch grosse batterien.
16.12.03 die anschaffung einer heizdecke rückt in die nahe zukunft (hehe)
15.12.03 es ist so (falls noch nicht bekannt): je öfter pediküre desto weniger hornhaut.
14.12.03 endlich wieder heimlich, und das gleich als erste aktion des tages. sollte dennoch das hilton im auge behalten. dort ist es sicher feiner (und viel teurer kann es nicht werden).
13.12.03 don’t go there: triolaa (bognergasse) .. service unter jeder kritik. das kann die inneneinrichtung auch nicht rausreissen.
12.12.03 didi repariert – nicht zum ersten und vermutlich auch nicht zum letzten mal. an dieser stelle vielen dank!
11.12.03 slava’s show gibt ungefährt 10 der 120 minuten das, was man sich erwartet hat. sind wir zu verwöhnt? oder zu wenig phantasiebegabt? der standard hatte gelobt – aber was will das schon heissen?
10.12.03 ich hasse inode.
09.12.03 schon jetzt aufs christ(ian)kind freuen. badminton mit lilli und bachelor-schauen. muss das sein? (matthias sagt ’natürlich‘)
08.12.03 ein ‚café samedi‘ im engländer. ein reigen im theater.
07.12.03 nochmal auf den berg rauf und in der sonne (sic!) sitzen.
06.12.03 ausgezeichnete stadtführung. noch besseres bild. wenn das alles schon so billig ist hier, dann müssen wir unser geld eben anders loswerden, nicht? zufallstreffer in der buchhandlung, sacher überbezahlt.
05.12.03 hasta la vista, europe. kulturhauptstadt ist es ja nicht mehr, aber trotzdem sehr super.
das schmieban – schräg steirisch – mit gummibärchen im saft.
frau eisenberger hört sich verständlicherweise gerne reden. sie ist ja auch unterhaltsam.
04.12.03 c. heise .. meine neue mitarbeiterin?
die halblegalen dann zum fotoshooting bei martin. gutes outcome würde ich sagen.
03.12.03 die schneiders können kaum zwischen romy und pünktchen entscheiden. lecker essen.
02.12.03 letzte vorbereitungen: am plan steht ekad, wäsche, mellow säubern lassen.
01.12.03 endlich allein. heissa.

NOVEMBER 03
30.11.03 darf man, wenn man 86 ist, grob zu anderen sein? ist es berechtigt / normal / egal? ab nach hause, tür zu, ausatmen. aja. und schnulzen schauen. ever after.
29.11.03 das mühlbach ist zwar ungeheizt aber sonst bestens. muss mal zum rumliegen zurückkommen.
wieso ist restaurant-buchen für die family anstrengender als für kunden?
28.11.03 die pingus sind eingetroffen. das macht mich glücklich. der neue oberthur ist ausgezeichnet. vielen dank! wenn die angestellte über die chefin sagt „nehmen sie es nicht persönlich, sie meint es nicht so“, fragt man sich schon, wie dieses geschäft überleben kann..
27.11.03 sacha hilfreich. db unüblich. bald alleine in nl.
ein girlie-abend mit sieben folgen satc. und die frage ob es wichtig ist, die drei worte zu hören.
26.11.03 der mann im florianihof hat einen vogel. aber einen lustigen.
die männer ralph und matthias dafür das zuspätkommersyndrom. wieso glaube ich eigentlich nach 14 jahren, dass sie sich noch ändern werden?
25.11.03 sollte öfter menschen einladen. bekomme sensationelle rosen und ein superoptimistisches bild einer freischaffenden künstlerin 🙂
24.11.03 endlich wieder einmal istituto italiano di cultura. diesmal zieh ich das durch.
23.11.03 yolanda und prof. früchtel begleiten uns zu romantischen plätzen. kein wunder, dass herr specht hier gern gelebt hat. eigenartig aber dieses konsequente alle-zelte-abbrechen.
22.11.03 auf nach bamberg. eine überrachend wunderschöne stadt. es gibt menschen in deutschland, die dieter bohlen nicht kennen. fakt.
21.11.03 seminar- und tagungsbörse münchen. gute sache. pur pur am abend, dann ablästern bei durchaus akzeptabler bildqualität. schade, dass öfter sehen nicht möglich.
20.11.03 neun uhr zwanzig ankunft tegel, vierzehn uhr fünfundfünzig abflug. weiter nach uffing. auf der fahrt ‚fiesta‘ von hemingway. es passiert nichts, aber es ist wunderbar.
19.11.03 ich gestehe. keine minute habe ich versäumt und patrick in kombination mit ‚baby‘ (wie war nochmal der name der schauspielerin?) genossen.
18.11.03 so schnell kann es vorbeigehen (le weekend). bye bye mr. woodpecker.
17.11.03 die staatsoper ist und bleibt ein schönes theater, aber das nächste mal dann doch lieber mehr geld ausgeben, damit das ganze nicht ein reines hörerlebnis bleibt.
16.11.03 wieso um himmels willen zieht man vom dritten nach deutsch-wagram?! nettes abschiedsgefeiere in der u-gasse.
15.11.03 ärgerlich: superlocation, alle möglichkeiten offen und dann wird die chose an einen fürchterlichen menschen mit gezwirbelten nasenhaaren dafür ohne manieren verpachtet. don’t go there (es geht ums café canetti)
14.11.03 der wald und barbie. kann mich kaum entscheiden. herr specht ist eine python und patrick fliegt raus.
13.11.03 komisch, dass die vorstellungen immer so auseinander gehen. einerseits, gut, dass ich jetzt so viel über cbc weiss .. andererseits das mit der miete ist ja irre. wie jetzt?
12.11.03 marieli sucht rat und findet ihn. das liechtenstein museum strahlt mit seinem direktor um die wette. speziell nett: die kutsche in der eingangshalle.
11.11.03 herr glück bringt ein sachereck. das ist ja mal eine neue gute idee finde ich. werde ich sofort unter die australier bringen.
10.11.03 matthias bastelt wunderschöne dinge (und verliert nicht die nerven). ob das was wird mit unserer business-gemeinschaft?
09.11.03 my home is my castle und brudl mein kontakt zur aussenwelt. schwere verletzungen erinnern an die kindheit.
08.11.03 badezimmervorleger können extrem teuer und von vossen sein und trotzdem nicht das, wonach man sucht. melinda und jason dann angenehmer als erwartet. osteria novelli essenstechnisch nicht mehr zu empfehlen.
07.11.03 ich finde, wir sind in einem alter, wo man die hormone im kleinen kreis unter kontrolle haben sollte, ralph. trotzdem feiner abend.
06.11.03 schön, dass sich der beschenkte golfspieler freut und eine these von frau bauer-jelinek: herr specht passt zu mir als ambitionierter frau, weil er ein bisschen weniger ehrgeizig ist als es das macho-männer-bild verlangt. was sagt man dazu?
05.11.03 lustig, was für menschen pinguinbilder kaufen (und schuhe und mäntel und tafeln und und).
mariahilferstrasse bietet leider nix schönes. dabei hätten wir so gerne geld ausgegeben.
umso beeindruckender dafür herr dürer und seine werke. höchst empfehlenswert.
04.11.03 ich will nach lublijana und nach piran und nach bled und überhaupt danke für die ganzen infos .. war ein guter workshop. märz wäre ne idee, nicht herr specht?
03.11.03 time to say goodbye aber bald wieder hello. und 04 dann hello hello hello. wer hätte das gedacht?
wie is n das eigentlich? bin ich oberbefehlshaber und ist meine meinung tatsächlich so wichtig? es geht doch um die gefühle der anderen! mich betrifft’s doch gar nicht.
02.11.03 ein tag der niederlagen: körperlich, geistig (crosswords – the battle) und handwerklich sowieso. tausend dank nochmal für die montage der strahlenden utensili.
01.11.03 ist ein feiertag ein sonntag, müsste man das nicht extra beschriften? wird marion zu taktieren beginnen und wird das gut sein? werden wir alle alt und sollten es bedenklich finden, einen samstagabend um 1 zu beenden?

OKTOBER 03
31.10.03 es macht mich glücklich, wenn es heidi wieder gut geht.
30.10.03 untolerable cruelty. wenn george und catherine nicht wären, gäbe es keinen grund, dafür geld auszugeben. beruhigend, dass nicht einmal frau grill leopold birstinger vor eröffnung der ausstellung kannte.
29.10.03 mr. woodpecker und das theater: das werk (gut), gilgamesh (befriedigend), emilia galotti (gut) (wen’s interessiert). wann kommt mal wieder was superes? oder muss man sich, um einen exzellenten theaterabend zu erleben, dinge ein zweites mal ansehen?
28.10.03 rebekka bakken und ihr ausgezeichnet konzert im porgy.
wenn die menschen noch die schnauze halten und lauschen könnte, wäre es wohl um klassen besser.
27.10.03 mr. syleimann ist nicht nur ein exzellenter lackierer sondern auch ein genialer verhandler. das sieht der orf offenbar genau so.
wenn zwei eine reise tun, dann können sie was erzählen .. gabi & harri auf den spuren von christian kracht.
26.10.03 jean reno – immer wieder gut.
25.10.03 fräulein bittermann zelebriert und die funken sprühen, dass man es sehen kann.
24.10.03 immerhin. nach einem monat funktioniert dann auch music on hold und co.
marion quält mich zum badminton (gut so), starmania gibt es zur „belohnung“.
23.10.03 wow – so viel zu tun: ritter mit boris, didi baut nec auf, am dach vom naturhistorischen stehen und staunen und den schnee kommen spüren und dann im skala knapp am herzinfarkt vorbei:
ich bin gegen lokale, in denen hunde frei herumrennen und gäste anspringen dürfen, ohne zur räson gebracht zu werden.
22.10.03 herr schönhofer überschüttet mich mit freundlichkeit sowie essig und öl.
die primitivsten lösungen sind oft die besten.
21.10.03 alles in der ordnung. die jährliche fast-ohnmacht zahlt sich aus.
20.10.03 die wiener tourismus konferenz im rathaus. abgesehen von den gegenseitigen beweihräucherungen der herrschaften, eine durchaus spannende sache. und wie wunderbar das datum gewählt wurde .. besuch aus kärnten: gefaltet kann man sich alles viel besser vorstellen, nicht?
19.10.03 endlich mal wieder den inneren überwunden.
18.10.03 ein kreativer, der mich zu verstehen scheint. das wird sicher brilliant, herr zottl!
17.10.03 fassungslosigkeit macht sich breit, man ist stumm, denn jedes wort wäre fehl am platz. es tut mir leid. ich schicke kraft.
16.10.03 der herr doktor meint also, er muss mich vor mich selbst beschützen.
früher vielleicht mal – aber das ist vorbei.
15.10.03 hochinteressante führung von der frau doktor.
ein juwel in der museumslandschaft: die gut versteckte gemäldegalerie in der akademie der bildenden künste. und die karten sprechen die wahrheit.
14.10.03 wow. beeindruckende donauauen, ein wissender guide und dass wir tiefes witzniveau nicht mögen, haben wir auch angebracht. dass ich auf dieses floss steige, hätte ich im traum nicht gedacht.
köstliches dann bei der auwaldtafel. claudia, es heisst „geschiebesingen“.
12.10.03 schrecklich: „the guests“. nicht ansehen!
11.10.03 doch nicht so einfach, das mit spuckerl statt auto kaufen. wenn man ein sattes geräusch beim türenzuschlagen gewöhnt ist, will man das wohl weiterhin. oder ich zumindest.
10.10.03 benjamin ist ordentlich gewachsen, die mädels kommen zum starmania-lästern. alles beim alten.
09.10.03 herr und frau specht wieder mal vereint. gut gut gut.
08.10.03 nicht nur cathy ist ein rockstar. dieses auftrumpfen am schluss (kaunitz) kann schon einiges. richtiges inszenieren will eben gelernt sein.
07.10.03 mellow bringt uns doch nicht nach schwechat sondern gleich nach prag. jalta eher weniger, aber gratis. zatisi sauteuer aber -gut. muss aufhören zu essen.
06.10.03 som lass ich aus. herr ponstingl hat meine volle sympathie, nicht nachtragende menschen sind mir ja überhaupt und prinzipiell die liebsten (wen’s interessiert.)
05.10.03 mellow bringt uns nach dürnstein, melk und salzburg. sheraton ok, aber gegen mein bristol natürlich nixi.
04.10.03 alarmprobe / 162 sirenen. premiere: katakomben, kaiserappartements (schande?) .. harry signiert tatsächlich – dem ist auch nix zu peinlich.
und danke field mouse für mr. parish!
03.10.03 tupperware is in town. und das ziemlich früh. wusste gar nicht, dass das central dieses juwel von einer dependance hat.
02.10.03 untitled schafft es am ende ja doch. das dommayer hat immer wieder kellner zu bieten, die es einen überlegen lassen, ob man sich je wieder einfinden wird.
01.10.03 mr. zottl is a star. zumindest hoffe ich das. mal sehen, was rauskommt.

SEPTEMBER 03
30.09.03 som, fuschl, hellbrunn, residenz, tomaselli, freysauffkeller, k+k, hirsch. genug des beeindruckens. ich habe das business gewonnen.
29.09.03 bristol, sacher, hirsch, herzl, mönchstein, st. peter etc.
28.09.03 schön, wenn ma sich freut! hat sich das hoffen ausgezahlt. ab nach salzburg, australier beeindrucken.
27.09.03 der social club kann punkto frühstück nix und sonst auch nicht viel.
mann des tages: mitarbeiter bei repa-copy josefstädterstrasse.
26.09.03 interessantes pro-övp-motto am iceberg: „ficken statt feiern“
danke gerald! und vor allem dominator für guest list.
25.09.03 einem unfreundlichen kellner muss man nicht sagen, dass er sich beim rausgeben irrt, oder?
24.09.03 endlich xdsl.
22.09.03 the orange coat. was für ein glücksfall!
21.09.03 was macht man am sonntag in london? camden, was sonst.
der mann in der box hat einen vogel und viele zuschauer.
20.09.03 leichte schwierigkeiten im dschungel der großstadt. aber dann doch rückgabe zur rechten zeit.
check-in ins wunderbare churchill. beste location (gleich beim montcalm, sundee!)
19.09.03 wells ist sehr schön, hat nicht nur eine kirche, nein – auch eine kathedrale zu bieten, wenn man sich die mühe macht, selbige zu suchen.
weitere diarios werden angeschafft, die zukunft kann kommen.
18.09.03 combe martin to ilfracombe. by foot. leider der falsche weg, aber trotzdem sehr schön. ist faulheit angeboren und wieso uk so teuer?
17.09.03 zu zweit macht es mehr spass, easycar zwar schwierig zu finden aber sonst bestens. autobahn autobahn. hecken hecken, moor, hügel, steilküste. schön
16.09.03 eine groteske. daher birschit allein in london. zumindest für die ersten stunden. db wollen mich auch nicht sehen. dann geh ich eben auf die kensington high und hake ab: muji, m&s, urban outfitters.
15.09.03 der wahnsinn: morgens retour, abend akg-mädchen (ist a. lesbisch?), wenige stunden schlaf vor mir.
13.09.03 durchaus gut: liegen lernen
durchaus sehr gut: die zwei coolen lokale in der nähe vom sendlinger tor, wo sonst nix ist.
12.09.03 minga waits for me. und supere geschenke. bill sagt: here lives a little tree, and maybe it’s got a little friend.
11.09.03 heimlich .. meine güte, das muss doch öfter möglich sein.
so sieht also ein tonstudio aus und so die stimme der antenne.
alles etwas konfus, aber hoffentlich ein befriedigendes endresultat.
10.09.03 wieviel verlust der dm wohl mit seiner aktion gemacht hat? ich hab mir die 2000 fotos schon geholt und bin wild am verschenken. welche firma stürzt sich als nächstes in so ein marketingwaterloo?
09.09.03 zur feier des tages nun endgültige übersiedlung.
am abend versammlung meiner lieben. manfred, es ist unglaublich, was du immer hervorzauberst.
trotz abwesenheit vom herrn specht ein sehr gelungener abend.
08.09.03 der herr schlosser macht brudls und kens wohnung einbruchsicher, was kein fehler sein kann.
herr h. schaut zwar in alle richtungen, seine folienentwürfe aber sehr gut aus.
07.09.03 bist du deppert. mödling. achtzehnhundertirgendwas. riesengross und die tochter war turmspringerin. es gibt schon unpackbare sachen. gartenhaus unbedingt knallrot anstreichen bitte und die lampe aus dem bedienstetenhaus gehört mir.
06.09.03 frühstück im engländer, wo man mich mittlerweile mit handschlag begrüsst 🙂
feiern mit family. schade, dass nicht alles so super wie es könnte. aber geniales geschenk. ein _original_ utensilo (kein neu aufgelegtes!). erzlichen dank!
05.09.03 ich verstehe herrn s. ohne dolmetscher, weniger gut die damen bei der lufthansa. soll ich den banner im museum lassen? endlich wieder mal ein mädchenabend.
04.09.03 bye bye hietzing – guten tag ottakring!
03.09.03 entschleunigen bitte. es ist – wie immer – alles gut gegangen.
leider null zeit für privates. aber das kann man ja nachholen.
02.09.03 viel lärm um nichts. klappt doch alles wie am schnürchen. nur noch ein tag, dann sind die tausenden doktores weg. aber vorher: das ephesosmuseum erstrahlt, die musiker übertreffen sich selbst, die menge ist zufrieden, isst, trinkt und tanzt.
01.09.03 are we still confused, if it is on a higher level? i don’t think so, baby!
alles läuft prima. dank an die engländer, meine guides und überhaupt alle. speziell natürlich an herrn specht. er ist ein held. das muss jetzt hier mal gesagt werden.

AUGUST 03
31.08.03 66er fast wegen überfüllung geschlossen. aber nur unten.
und kalt ist es geworden. sehr. und alle arbeiten, was das zeug hält. und sind so drüber, dass total geduldig.
30.08.03 die damen reisen an, die assistenten leisten großartiges. alles halb so wild.
und dann muss auch sofort getrunken werden. marqués leer, volksgarten kein bringer. sorry, folks.
29.08.03 wer würde denn noch gerne all seine details ändern? ich! ich! ich!
götter heissen heutzutage bauer, ohne doktor.
28.08.03 jetzt geht es lo-hos!!
team trifft ein, meeting ist gebongt, die ärzte können kommen. tun sie auch.
il museo ist ein wagnis. aber ein bissl adrenalin hat noch nie geschadet.
bini, alles gute und schade, dass wir schon bei ankunft fast wegschlafen. island vielleicht mit den meilen?
27.08.03 der schwarzenbergplatz eine riesige baustellenkatastrophe. aber es gibt dort noch anderes.
wunderbares klassentreffen mit lange-nicht-gesehenen beim holzer. danke für organisation, margit, und bitte ruhig öfter (im sinne von einmal im jahr?)
26.08.03 und wenn die nochmal so viel wegnehmen … in amerika könnte man sicher klagen, oder?
25.08.03 auch punkto kos bin ich jetzt wieder up to date.
ein nachdenklicher ralph am rathausplatz. try to be happier. (make the right decisions)
24.08.03 an manchen geht der 72 stunden absturz spurlos vorüber. benjamin kann schon ziemlich gut schlafen. mit rückenwind wäre es einfacher gewesen. aber woher nehmen?
23.08.03 kanufahren kann vermutlich mehr, wenn fluss genug wasser hat. sonst aber sehr super. renaturierte sulm. lecker weintrinken und alles kosten zu kuhgeläute.
22.08.03 gamlitz, wir kommen! .. die einen schneller, die anderen weniger. aussicht nekrep wunderschön.
21.08.03 die herren vom sas sind ja recht rasch mit küsschen unterwegs. vielleicht liegt es am top. herr specht kocht, die family geniesst. nur müde sind wir alle (und gesetzter?)
20.08.03 shultz und europa waren schon immer leicht zu verwechseln. h & m voller erfolg. heidi macht ihre sache ausgezeichnet. erste einschulung in den assistenz-job.
19.08.03 im hotel orient wird man freundlich bedient, auch wenn die dame nicht multi-tasking-fähig ist.
18.08.03 der herr gewerberechtler meint, es sei scheissegal. danke.
das war die antwort, auf die die welt gewartet hat. insbesondere ich.
herr hailer zwar sehr schick, aber doch irgendwie stock verschluckt. da ist herr kimmerl viel lustiger.
17.08.03 benjamin arrived. finally. überraschend schnell im endspurt. herzliche gratulation!
16.08.03 café nil. das arabische frühstück ist und bleibt einer unserer favoriten.
kleidung einkaufen und retournieren. haben sie noch andere hobbies?
15.08.03 nur für mi-hich. wohnen wohnen wohnen.
14.08.03 rubens, power brain und speed-reading. bezweifle weiterhin, dass der genuss derselbe wäre.
13.08.03 tobi ist vermutlich der jüngste rockstar. sehr cool und well behaved. eine freude.
toll auch, dieses zeit-mit-sich-verbringen. man merkt es am ausgeglichen-sein.
12.08.03 eigentlich sollte ich dankbar sein, dass man bereit ist, mir beim gestalten zu helfen. sorry.
11.08.03 passend zu dr. müller in der trattoria san stefano. sollte es also wirklich ein österreichischer komponist sein? (wie man weiß, fällt mozart ja dann weg)
10.08.03 ob ich es gut finden soll, wenn mich ein supplier belehrt?
egal. der tag steht unter dem motto freude bereiten. tante geht es bald wieder besser. ganz sicher.
bolero und dr. schiwago. wie tag und nacht.
09.08.03 frühstück im urania mit kellner petzi (heißt dein kollege kasperl?, pruhaha)
frau roschmann vom 66er lässt sich nicht lumpen, dessert trotz hitze ein renner.
08.08.03 bitte das café kent ist ja noch immer sensationell. wenn nicht sogar besser als früher. und dieser aufmerksame service. dominic und ich schwer beeindruckt.
klopapier ist doch bitte ein äußerst angebrachtes mitbringsel für eine housewarming party. ronny, such dir eine kluge frau.
07.08.03 arme lilli, bei dem wetter wie ein gestrandeter wal herumliegen, macht keinen spass. bald ist es aber eh vorbei.
06.08.03 ja. die neue burg ist es. eine begeisterte mme tournier und ein glücklicher herr kimmerl. was will man mehr? the only way is up, baby!
05.03.08 ist es erlaubt, sich sorgen über freunde zu machen? ja.
sollte man es ihnen sagen? kommt drauf an.
04.08.03 gratuliere gratuliere und nochmal gratuliere, bini! (zur wohnung, zum leben, zum strahlen)
03.08.03 wandern. war ja immer schon so meins. (not) .. dann hysterie.
danke, herr specht, dass ich heil wieder unten angekommen bin.
02.08.03 was gibt es schöneres als ganz in schwarz verdreckte möbel zu putzen?
.. in den kalten starnberger see springen.
01.08.03 innsbruck. kein h+m im zentrum. kann ja wohl nicht wahr sein.
dafür endlich goretex-fleece-jacke und wanderschuhe (mount everest, hihi)

JULI 03
31.07.03 wandern. doch nicht wandern. wellness. naja. wir haben uns das anders vorgestellt.
und jj: es gibt nichts zu lachen. aber auch gar nix.
30.07.03 ischgl, grüss gott. was für ein dorf. eigentlich ein satellit. aus einer anderen welt.
salat- und kuchenbuffet gratis gut.
29.07.03 nein, es ist nicht in ordnung. gut, dass sundee übereinstimmt. und superpauli bekommt einen hals.
man sagt, ich sei nicht mehr so spritzig wie früher. ich geh davon aus, dass das gleichzeitige eingehen von http://www.birschit.com rein gar nix damit zu tun hat 🙂
28.07.03 wann, wenn nicht jetzt? ans ende denken wir zuletzt, baby!
23.07.03 wunderschön: 5151 3333 666
und viel zu tun. reinventing invent? klingt doch bitte recht gut.
22.07.03 lustig: der abend. noch lustiger: das imperial verschenkt halbabgelaufene kalender, am lustigsten: bingo würde sich den doktor in den führerschein eintragen lassen.
21.07.03 oh wie schön, herr grafiker! den text lass ich nochmal redigieren ..
kaum ist herr specht aushäusig, wird auch schon umgestellt. sieht gut aus, fühlt sich ausgezeichnet an.
20.07.03 nicht zu empfehlen: schloss halbturn, eigentlich eher herr berger samt knappenstöckl. das darf ja wohl nicht wahr sein.
bladen dafür besonders schön, weil wunderbare abendstimmung .. und ja, man muss mich zu meinem glück hin und wieder zwingen.
19.07.03 das dommayer mag sich zwar weiterhin mit strauss schmücken, die erwartungen von café samedi zu erfüllen, scheint aber unmöglich. wenn man schon fehler macht, dann doch bitte danach ein ‚tut leid‘.
tausend dank, herr specht, fürs schleppen. was würde ich nur ohne sie machen? .. vermutlich mich selbst schmutzig.
18.07.03 w-i-e-s-e-n!! und wer waren die besten? definitiv die mir unbekannt gewesene truppe aus philadelphia ‚the roots‘ .. die masse hat gerockt, die soli waren berauschend.
17.07.03 federball oder badminton? dem herrn specht ist es zu lahm, aber die vollwertküche macht es hoffentlich wieder gut.
16.07.03 heidi lässt mich erröten, die krieau weckt romantische erinnerungen.
15.07.03 deos gehören nicht ins handgepäck. schöne wolkenfelder. brudl wartet.
14.07.03 traraaaa .. st. petersburg. mit den öffis ins zentrum ist schon aufregend genug.
die stadt ist eine filmkulisse. einmal zu viel ums eck gegangen und man sieht, wie es wirklich ist.
vip-tisch zum lunch. viel wiederholt. nette anekdoten. viel versprochen. wenig gehalten.
13.07.03 potter fertig. was nun? ein bisschen shoppen vielleicht. haha. dann doch etwas gefunden: njet.
schaschlik ok. schiff für uns alleine haben noch mehr.
12.07.03 kein netz. schleusenwände. spanier. kischi und 33 kuppeln. und die erste wirklich nette russin.
das mit den zettelchen für kranke, verstorbene und sonstige ist eine gute sache.
11.07.03 goritzy kann wenig, die bushaltestellen sind noch das aufregendste. sonnenuntergang.
10.07.03 unfreundlich sind sie, die russen. (ja – ich verallgemeinere. zu recht!)
wir verschlafen fast uglitsch und seine souvenirstände, nicht zu vergessen die blutkirche und die heidelbeeren.
09.07.03 haferschleim am frühstücksbuffet, ein damenbart, und alles ‚funktioniert‘. da scheint ein deutschwörterbuch die falsche übersetzung drinzuhaben.
nur nicht den tisch mit willi wichtig oder herrn streit teilen. auch die schneitzls sind keine option. leinen los!
die dr. schiwago wiegt uns sanft in den schlaf.
08.07.03 wenig schlaf, ein teures telefonat, wir sind die jüngsten, landungsklatscher, ewige passkontrolle und dann .. moskau!
wow. ganz anders als gedacht. viel besser, schöner, interessanter. grün grün grün. gum und eine suite.
07.07.03 eine verdammte sache das mit leila. bald reicht es mir. sehr bald.
immerhin hab ich das visum jetzt.
06.07.03 am flughafen spielt es sich ab. hunderte familien mit kindern machen sich auf den weg in den urlaub. gut so, das macht mehr parkplätze in wien.
herr anton in der hinterbrühl, frau elisabeth in perchtoldsdorf und herr oliver am telefon. überraschung, überraschung! .. und das mehl funktioniert eh ..
05.07.03 residenz, hellbrunn, gmunden, stundenlang im imperial über business und leben reden.
und dann doch noch mit spätauftritt freude bereiten.
vielen dank für das mitbringsel von der adria!
04.07.03 hallo herr sch., so sehen sie also aus .. michael einpacken und ab mit mellow nach salzburg. dort warten goldener hirsch, sheraton, bristol, sacher, tomaselli, freysauffkeller und zwei briefe vom herrn bürgermeister (dank an wilhelm!). st. peter ist besonders fein, finde ich.
03.07.03 leila strengt mich sehr an. ob das alles sinnvoll ist? ich hoffe schon, es kostet schließlich genug.
dank an marion für s/w und an harald sowieso auch schon mal vorab.
02.07.03 kewles ding! und wer traut sich schon sonst rot zu rot?
01.07.03 guten morgen im pavillion stadtpark. außer einem menschen kein nennenswertes publikum. aber das ist uns wie sonst auch wurscht. wiedersehen macht freude: grünhemden und andere akgler.

JUNI 03
30.06.03 meine güte, wann werde ich erwachsen und lasse mich nicht mehr in die kindrolle drängen? dabei passt eh alles unterm strich.
29.06.03 ein romantisches arbeitswochenende in salzburg. spechts sehen sights und views und allerlei mehr.
28.06.03 die ganze palette: blaustern, futurismus, regenbogen, heimlich. auch schön: the fact that no one understands you, doesn’t mean that you’re an artist, baby
27.06.03 mr. old man ist lustig, kristian schafft es ohne benzin leider nicht ins deli.
26.06.03 texter wäre auch ein lustiger job, marketa erweckt den keller zu neuem leben, helena preist teplice an. brudl und ich geniessen einen abend im tiergarten schönbrunn und es gibt etwas, was am samstag stattfinden wird, ich aber keinem erzählen darf. schämen wird er sich jedenfalls nicht müssen.
25.06.03 wow! nach sieben jahren: ildiko. mitten auf der strasse. aus dem nichts. marion beschliesst in der hollergasse, der bildung eine chance zu geben. erstes thema: renaissance.
24.06.03 endlich endlich wissen alle alles und es gibt relaxte gesichter. claudia ist wieder da und guter dinge und hilfreich auch.
23.06.03 im warmbacher ist gut verabschieden (schade, aber bald wieder!) im kursalon spricht man (schlecht) deutsch und serviert bauchtänzerinnen sowie traubi soda.
22.06.03 perchtenlauf, freakshow, deixvorlage, auch donauinselfest genannt. stephan ist ein super mitätzer, das engländer kocht exzellent, die sneak gibt sich dänisch.
21.06.03 das karma café und der ganze franz l. platz sind super. und wir sind sz-magazin-rätsel-könige. nicht wahr, herr specht?
20.06.03 tamas nervt. gewaltig. ich habe es lieber, wenn man mich aussprechen lässt respektive meine fragen beantwortet statt mich zu unterbrechen. dinner in der akademie ok. essen mäßig.
19.06.03 budapest also und ich gleich einen hysterischen anfall kurz nach der grenze. sophie, michael und deborah sind ok, die sache dürfte mit links machbar sein.
18.06.03 i ragazzi lässt nach, dafür ist die quartettaufführung im volkstheater recht erfreulich. sogar die beiden fliegen passen gut ins bild.
17.06.03 schade schade, wenn eine werbeveranstaltung so schlecht organisiert ist. das wird die anwesenden potentiellen kunden eher verschrecken.
16.06.03 frau lilli verstehe ich sehr gut .. zumindest bei den temperaturen ist es in perchtoldsdorf weitaus angenehmer. der lustige mann beim drive in glaubt wohl, wir sind verrückt geworden. vermutlich hat er recht.
15.06.03 manfred feiert seinen 40er und ich nerve meine freunde mit sportlichen ehrgeiz. tischtennis und federball sind supertauge.
14.06.03 frühstück im schattigen leopold, lustiges geschenkekaufen. dank an dominic für transport. anton wird gefeiert und am mumok sommerfest regnet es. aber erst nachdem b-k gezeigt haben, wie großartig sie sind.
13.06.03 der infotag ist interessanter als erwartet. wien tut was für seine bewohner. treffen mit familie bus ein sehr angenehmes. wie fein! und dass es regnend abkühlt, kann nur gut sein. bis mitternacht arbeiten? warum nicht? man muss mich bitte nur bremsen, wenn es mühsam wird.
12.06.03 der jour fixe mit boris ist endlich mal eine möglichkeit, regelmäßig upzudaten. marketa kann nicht bügeln, frau jugl hat unglaublichen charme und ich bin überrascht: auch jede menge humor und begeisterungsfähigkeit. das ist ja großartig! leider schaff ich’s nicht zu alex‘ sponsionsfeier. auf diesem weg alles gute!
11.06.03 vielleicht sollte man lieber positive leute früh am morgen treffen. georg ist ein exzellenter brainstorm-partner und die akg-mädchen bringen mich zum lachen. gute sache. weniger die palmenhaus-kellner.
10.06.03 es wäre sehr schön, wenn mellows aircon wieder funktioniert. der trip ist diesmal eher unangenehm und warum die salzburger tankstelle nicht mal geld für ein „wir haben geschlossen und sperren nie wieder auf – schild“ hat, ist mir unbegreiflich. abends dann ein sensationeller zerbrochener krug im volkstheater sowie höchst interessante zukunftsgespräche. dank re amusement geht an ralph.
09.06.03 so. fertig mit den fishen! können wieder verkauft werden. training day .. wenn man die specials gesehen hat, gefällt einem der film gleich noch besser.
08.06.03 endlich endlich lerne ich familie doktor früchtel kennen. jolanda durchquert die höllentalklamm in luftigen höhen. die gastroszene in grainau kann (fast) einpacken. aber sparefrohs freuen sich.
07.06.03 legamaster sind nicht wirklich unerlässlich aber eine gute sache. in minga hat man jetzt bis acht offen und tatsächlich findet sich kaufbares (lounge scheint die beste lösung). ronke und hubertus dürfen mir im volksgarten café den unterschied zwischen coaching und therapie erklären.
06.06.03 endlich darf ich sundees superpauli kennenlernen und erfahren, dass wilhelm (überraschung!) verliebt ist. herr specht erwartet mich mit selbstgekochtem und schönem wetter.
05.06.03 ein voller tag: frühstück im engländer, shooting in der währingerstrasse (man ist ja hilfsbereit, wo geht), meeting im dommayer und zwischendurch aufpassen, dass man nicht dehydriert. abschließend ein erfolgreicher + zusätzlich sehr amüsanter abend im volksgarten. dank an marion für vermittlung und an robert für die erklärung, was ein galerist ist.
04.06.03 marieli träumt von einem gemeinsamen lokal. die idee klingt prinzipiell hochinteressant. vielleicht in fünf bis zehn jahren?
03.06.03 ein café latte im engländer ist ein exzellenter start in den tag. die aussagen des herrn bus sind noch zu überprüfende. der streik trägt wenigstens zur volksgesundheit bei und wir werden alt: schön was essen gehen beim herrn kollmann auf der summerstage und später keine lust, beim techno café anzustehen.
02.06.03 bei 30 grad der tram nachrennen, durch die hofburg hetzen und das pallavicini zeigen. hinterlasse beeindruckte aussies und begebe mich in den heissen festsaal der uni, um brudl beifall zu klatschen. der restliche tag ist sommerliches feiern pur.
01.06.03 dank an lilli und marion für die unterhaltung während der fahrt, an georg, dass er mir hilft, dramadreiecke zu erkennen und zu vermeiden und natürlich an manfred dafür, dass er – wenn er mal den mund aufmacht – alle zum lachen bringt.

MAI 03
31.05.03 café samedi in der europäischen kulturhauptstadt. es gibt viel zu sehen: sacher-masoch, turmbau zu babel, autoart. die ausstellung im schlossberg lass ich mir nacherzählen und entdecke in der zwischenzeit, dass graz voll von netten lokalen ist.
30.05.03 alles wird gut. ganz sicher. und die entscheidung ist die einzig richtige und lebbare.
29.05.03 drei stunden schlaf können genug sein. theoretisch.
28.05.03 so bitte. da ist sie nun .. die erste kontaktanzeige auf der schokoseite (home). mit besten empfehlungen. ‚good bye, lenin‘ … ja, herr specht, sie haben recht. ’nett‘
27.05.03 interessant, was so ein headhuntinggespräch alles bewirken kann .. offensichtlich auch das gegenteil vom angenommenen.
26.05.03 heimlich hat mich wieder. mit voller kraft. fast.
25.05.03 darfs ein bissl mehr nlp sein? ja gerne.
24.05.03 alf poier. es ist faszinierend, dass wir nach der 10 punkte vorgabe von island ungehalten reagieren, wenn von einem anderen teilnehmerland ’nur‘ 4 kommen.
23.05.03 25th hour im bis auf die spechts leeren gartenbaukino.
22.05.03 danke für die geduld, mr. woodpecker.
21.05.03 beau rivage palace in lausanne. der hammer. feigen und himbeeren, 5 müslis und internationale zeitungen. that’s the way .. aha aha … i like it.
20.05.03 genf, ich komme. diesmal mit direktflug. die messe, das chalet, der käse. alles da.
18.05.03 holla. leicht verschlafen (wen wundert’s?). happy birthday und mother’s day verspätet und dann gute nacht. .. morgen dann aber wirklich heimlich.
17.05.03 sorry mädels, hatte meinen terminplan nicht im kopf. bilder werden kopiert werden und lachen darf man über die dame im neu gestalteten il museo.
16.05.03 it’s all over now. nearly. ceo dankt durchs mikro und scherzt über bierbäuche.
es war sensationell und wir haben uns alle sehr lieb. (do i have to water it to grow it?)
15.05.03 schlechtes wetter, schöne aussichten, bestes essen.
14.05.03 hier bin ich wieder, ihr intercontinentaler. nehmt euch in acht!
(fiona, die kellner werden nur fürs servieren bezahlt.)
13.05.03 ob die polizei wohl hingefahren ist nach meinem anruf? und war es wirklich bedrohlich oder vielleicht nur ein streitendes liebespaar?
12.05.03 for fuck’s sake – das war der smootheste hofburg-event ever! ich kann es kaum glauben.
11.05.03 danke für 4 stunden schlaf und 12 no shows. not too bad after all.
10.05.03 stimmung! welcome lässt die aussies tanzen. it is all happening .. finally.
schleuse heißt lock und wenn man so was zu hause nicht hat, kann es einiges.
09.05.03 geht doch eh fast alles. irgendwie. hoffentlich fällt mir kein ziegelstein auf den kopf. denn: was dann?
08.05.03 vielen dank herr kommerzialrat. dass sie den schlüssel übergeben haben, war ausgesprochen nett von ihnen.
07.05.03 die spannung steigt. die energiereserven werden mobilisiert. bald ist es soweit.
06.05.03 nackte schwarze oberkörper? kein problem.
05.05.03 axa. es ist soweit. wenn jetzt noch herr grundwalt schriftlich bestätigen würde, dass er zu uns spricht, wäre ich um einiges erleichterter.
ansonsten heiter entspannte wurzelbehandlungen und diskussionen, ob es nur so aussieht, als würden viele pragerinnen keine unterwäsche tragen.
04.05.03 die sonne scheint. die blades rollen. fahren geht ja. bremsen? hmpf.
03.05.03 ich weiß ja schon lange, dass viele autofahrer unkonzentriert sind, aber warum uns der mensch hinten reinkrachen muss? unklar.
frühstücken in der villa aurora bedeutet keine entscheidungen zu fällen.
02.05.03 es scheint als würde nur ein bruchteil der bevölkerung arbeiten. dafür gibt es hochinteressante neuigkeiten von stefan. mal sehen, mal sehen.
01.05.03 die sunshine boys im akademietheater. wie unlustig, wie peinlich, wie löwingerbühne!
.. wenn man die lacher im publikum hört und die kritiken liest, scheint es, dass wir mit unserer meinung allein dastehen. macht nix.

APRIL 03
30.04.03 meetings auf der terrasse sind mir die liebsten, spiller mit dominic zum lunch kann einiges und der café latte ist wieder einmal kalt im vestibül.
sorry, roland, fürs fernbleiben. wir haben es nicht geschafft. herr specht dafür ne pizza im frank’s, weil zuschauen beim essen ist nicht.
29.04.03 hello and welcome back to vienna, mr. woodpecker.
claudia sieht gott sei dank wieder blendend aus und endlich weiß ich auch, was sich so tut in ihrer wohnung und in ihrem leben.
28.04.03 ab jetzt kann man herr magister brudl sagen, wenn man will. und das ist schön.
27.04.03 oh gott, was bin ich erschöpft. und ‚wahnsinnig verliebt‘ leider nicht so toll wie erwartet.
26.04.03 frühstücken ohne krokodile dafür in der sonne. zumindest halb. stadtfest auslassen, training reinnehmen, lange gespräche über die zukunft. und kaufmännisches talent vererbt sich nicht notwendigerweise.
25.04.03 handtaschenräuber handtaschenräuber, überall überall handtaschenräuber.
bitte nicht weitererzählen: das i ragazzi in der burggasse hat die sensationellste pizza überhaupt.
und das kann nicht nur an meinem überdurchschnittlichen hunger gelegen sein.
24.04.03 thank you thank you thank you.
das service in der novelli osteria ist nicht gerade beeindruckend, dafür zergeht der prosciutto auf der zunge.
23.04.03 manche demelinen sehen aus wie olivia von popeye.
und gut, dass es nur regnet, wenn wir gerade nicht im freien sind.
22.04.03 auch bernhard hat seinen moore gelesen und ist viel witziger als erwartet.
es hilft über den schrecklichen kunden hinweg, wenn man gemeinsam ablästern kann.
21.04.03 what a beautiful train ride. wahrscheinlich der beste, den sie je hatten und haben werden.
dank geht an herrn rieck, der voll enthusiasmus den dj gemacht hat.
20.04.03 sonnenschein. sämtliche wochenendzeitungen. ach, ostern ist auch. man merkt das am markt auf dem altstädter ring.
19.04.03 unfassbar: flieger pünktlich, busfahrer höflich, guides aufmerksam, grenze leer, coffee break reichlich. nur das wetter ist beschissen.
ich glaube, mir ist es recht, dass ich keine gedanken lesen kann.
18.04.03 halb fünf auf, die erste. diane ist schlapp, gut.
wieso muss ich das essen im sirk zahlen?
schön, dass fast alle zum dinner kommen! nb: boticelli (bertolluci?) prosecco kaufen.
17.04.03 noch ein bisschen kürzer und sie sind ganz weg …
herr specht wäre gern trainieren gegangen, aber sorry – ich schaff es nicht.
16.04.03 die polenta mundet ausgezeichnet und american sweethearts ist weit komischer als erwartet (ah – drehbuch by billy chrystal)
15.04.03 jo-anne dreht durch (tbc) … maybe you can check …. there is no .. please let me know urgently .. i thought i had already answered this .. could you please give me some ideas .. are you serious about .. could you please get back to me on this .. i will now need to discuss .. could you please advise me of .. could you please confirm .. please proceed with .. we really do not have any money left .. i don’t think that it is necessary .. i forgot to mention .. i think we should .. i am still a little bit confused about ..
14.04.03 orvieto hat angeblich einen wunderschönen dom, wie wir auf den postkarten bewundern können. leider im moment eingerüstet.
spechts backen pizza und herr kann davon nicht genug bekommen.
13.04.03 der ganz normale wahnsinn am (floh)markt in trastevere. betty boots lässt grüssen. ist ja wurscht, wie die chinesen sie schreiben. oder?
der papst war auch schon da (mmw)
12.04.03 gianicolo von der falschen seite? auch das meistern wir mit bravour und werden mit einem atemberaubenden blick über die stadt belohnt.
11.04.03 bald sind wir da. nun doch mit mellow statt zug, weil wir keine angst haben vor streifenlosen strassen. das hotel aventino ist sensationell, unser zimmer das beste. es wird nicht geruht sondern marschiert. das wetter zeigt manieren, die stadt ist wunderschön.
10.04.03 es geht weiter. lago di trasimeno ist laut frau mama mit seeschlangen bestückt. wir testen das nicht, wohnen bei eltern specht und genießen ein köstliches abendessen. ich habe nicht vor allen hunden angst.
09.04.03 es geht los. die lkws stinken, aber das war zu erwarten. torino ist so schön wie in ‚heaven‘. fast noch -er. das hotel city hingegen eine optische zumutung.
08.04.03 roma ci aspetta, baby. aber zuerst die fahrt nach bayern. noch immer schnee. hört das denn nie auf?
07.04.03 weg sind sie. auf der imex. ich nicht. dafür komm ich früher als geplant zurück und kann mal meine mehls lesen.
06.04.03 oldtimerstrassenbahn, kutschen, limousinen. und sensationell leckeres dinner im mlynec as usual.
05.04.03 prag. es schneit. es ist sogar ein schneesturm. einige teilnehmer sehen zum ersten mal schnee. mir reicht es eigentlich schon wieder.
04.04.03 ein zylinder steht mir gut.
03.04.03 ich skippe die wachau und widme mich wichtigerem.
02.04.03 orangerie, schönbrunn, ferstel, central, daun kinsky, börse, kunsthistorisches, hofburg, pallavicini, lippizaner- und theatermuseum.
nach den vielen stiegen dürfen die aussies erschöpft sein und den alkohol in grinzing geniessen.
01.04.03 herrlich. was gibt es schöneres als um 5 aufzustehen? .. einiges.
ich darf fünf fam trip teilnehmer begeistern mit dem, was meine heimat zu bieten hat.

MÄRZ 03
31.03.03 endlich benützbar: die dachterrasse. danke, herr specht!!
klein aber fein: 8 1/2 .. und wer nicht weiß, dass das ein film von fellini ist, braucht sich nicht zu schämen.
30.03.03 wow: der wurm hat sich verlängert. und wie. (bald ruf ich wallpaper an und bitte zum fototermin)
kinder und hunde gehören in restaurants dazu angehalten, andere gäste nicht zu belästigen.
‚old school‘ kann man sich ruhig ansehen.
29.03.03 wer nur kurz im sliders verweilt, kann schon in aller herrgottsfrüh mit den häuslbauern beim obi schlange stehen. das shultz ist nicht nur cocktail bar, die sitzgelegenheiten verdienen den namen kaum.
beim hintermayer kann man handeln und das ensemble von ‚die nacht des leguan‘ macht den gestrigen osborne quatsch wett.
28.03.03 25000 dollar für chris, der sich freut wie ein könig von ungarn.
karl-heinz hackl kann den schwachen ‚entertainer‘ auch nicht retten.
27.03.03 molemax ist gar kein fax. hihi. alles in burro und in einem jahr wieder (nicht vergessen, 6 monate vorher anmelden).
leobendorf hat nicht nur nette einwohner sondern auch mindestens eine wohnung, die man durchaus im schöner wohnen abbilden könnte.
speziell die ölkreide-kunst über dem sofa hat es mir angetan.
26.03.03 wild ist verraucht, sonst ganz ok. kommt keinesfalls ans amacord ran.
gut, dass ich die south park figuren solange aufgehoben hab.
nb: mehr sojaschokoladepudding besorgen!
25.03.03 alles in ordnung .. der herr doktor kann es noch immer nicht fassen. ich schon.
und herr specht kann ab jetzt mitmachen, was gut ist.
24.03.03 erstes eis und gleich vom feinsten. verkaufspersonal im emis unter jeder kritik.
23.03.03 bentei sehr zu emfehlen (speziell die liliput nachspeise), ‚cradle 2 the grave‘ weniger.
22.03.03 das rot im warmen eck hilft sehr beim langsam-wach-werden.
tai chi ist eine gute sache, speziell wenn es sich um eine privatstunde handelt.
21.03.03 ja. ich kann kochen. und das sogar sehr gut. zwar nur ein mal im jahr, aber ist doch egal.
20.03.03 bombing for peace is like fucking for virginity
19.03.04 ihr unlustigen möchtegern dj-kids .. verlasst sofort das schikaneder und macht platz für schicke lounge-fans wie früher! ich will keine menschen um mich haben, die sich nicht waschen und kämmen, weil es gerade hip ist. werde ich alt? sehr alt?
18.03.03 eine der besten erfindungen: hör-cds. ausgezeichnet: jonathan franzen – ‚die korrekturen‘
17.03.03 ‚ich bin eine rennsemmel‘ klingt besser als pistensau. und zwar dort, wo martina ertl herkommt und der himmel blau ist.
außerdem weiß ich jetzt, was funktionsunterwäsche ist und herr specht sieht sehr scharf (aus).
16.03.03 es gibt riesenauswahl, neue gesichter sowie marocco zum frühstück und mr. nicholson brilliert in ‚about schmidt‘.
15.03.03 langsam nimmt das private cd01 hübsche formen an (dank geht speziell an claudia)
14.03.03 alf poier rules. unfassbar… andererseits: bei der konkurrenz keine kunst.
13.03.03 bayern, here i come again.
so viel zu schauen (la confidential muss ich wohl verwechselt haben.)
12.03.03 mellow ist nach einem tag in der intensivstation gottseidank fit und fahrtüchtig. wäre auch zu blöd gewesen.
11.03.03 dr. müller verabschiedet sich. viel spaß in peru (again)!
dümmliches geschwafel zu meiner linken kann den abend in der wäscherei nicht trüben.
10.03.03 heimlich heimlich pendelt sich alles wieder ein. gott sei dank.
09.03.03 sensationeller abend im vindobona. mindestens 9 von 10 punkten für bernhard ludwig. (der eine punkt abzug ist aufgrund des publikums leider notwendig geworden.)
08.03.03 danke für das abendessen. und ich denke mal, alles wird gut. und manchmal sind emotionale ausbrüche notwendig.
07.03.03 oh. diesesn gespräch hatte ich dann doch nicht erwartet.
das neue sofa jedenfalls ist ein kuscheliges, da muss man quasi nachts filme auf wdr schauen.
06.03.03 mein persönlicher albtraum: geschiedene aus ganz österreich können sich in gerlos auf der skihütte oder bei einem werger-konzert kennenlernen (siehe extras).
05.03.03 der bean bag sitzt traurig da, so als hätte er noch hunger.
claudia und ich sind dafür ganz schön satt. aber ping trotzdem nicht mehr, denke ich.
04.03.03 ich bekomme einen barbapapa schlüsselanhänger geschenkt und dank marion sind die kontaktlinsen kein problem mehr.
03.03.2003 hallo konzentration? schlüssel _und_ mobilfon liegen lassen, ist nicht so clever.
heimlich geht ganz schön rein.
überraschung: ‚big yello taxi‘ ist gar nicht von den counting crows.
02.03.2003 dank geht an brudl, der sich um 6 uhr früh zur abholung nach schwechat quält.
café dimanche: mal was anderes. das halle muss noch lernen. freut mich sehr, dass alle da sind!
sofa auch – perfekt! hinräumen, herräumen, aufräumen. wir schaffen es bis halb acht.
01.03.2003 viel viel glück und es ist nicht sicher, womit es verdient wurde.

FEBRUAR 03
28.02.03 williamstown – noch so ein stück melbourne, das man nicht unerwähnt lassen sollte. die brunswick street bietet eine formschöne duftlampe und aprilwetter.
vielen dank für den anruf .. ja, wir freuen uns schon auf die alte welt!
27.02.03 shop till we drop auf der bridge road. am strand rumfläzen bei sonne aber sturmböhen und die counting crows performen heute wieder nicht.
26.02.03 wir stehen mit den känguruhs auf und genießen den tag in den grampiens .. touristenknipsen kann gar nix, mehr die mc kenzie wasserfälle und die balconies. weil wir vom landleben genug haben und herr specht kränkelt, chauffiere ich uns nach st. kilda, wo unser stammsofa im fringe wartet.
25.02.03 alles wird gut .. vor allem das wetter landeinwärts (in dunkeld wird es sonnig). es gibt sogar so etwas wie berge hier. nur sind die ‚wanderwege‘ asphaltiert und am gipfel steht kein kreuz sondern ein sendemast.
herr specht kocht ohne herd und wir lauschen ergriffen dem michael jackson interview mit dem hirnwaschenden untertitel ‚the footage you were never ment to see‘
24.02.03 die great ocean road ist fein, der nebel über den aposteln weniger. daher lassen wir sie links liegen in der hoffnung, dass es besser wird. es wird nicht und heißt port fairy.
23.02.03 es kann losgehen. wir nehmen die fähre nach queenscliff und fahren bis lorne, essen dort im reifs und vergessen, was eigentlich für ein tag ist.
22.02.03 eine oder auch mehrere ruhige kugeln schieben respektive ein ganz normaler samstag in den suburbs. chadstone bietet einiges, speziell ein beanbag (ähnlich den ’sackos‘ der 70er) hat es mir angetan: orange mit einem hübschen zeichen.
ihr werdet schön schauen, liebe gäste von birschits homebase! 🙂
21.02.03 je länger man in melbourne ist und je mehr man sieht, desto besser gefällt es einem (alte farmer-regel oder so).
die bridge road und die chapel street geben einiges her. auch ‚the hours‘ kann ich wärmstens empfehlen.
20.02.03 das ‚wahre‘ australien kennenlernen: ein känguruhsteak vom bbq am yarra river mit blick auf die lichter der großstadt.
19.02.03 herr specht ist kein großer feierer oder freuer, aber das macht nix. der tag ist trotzdem äußert genießbar (auch das essen im fringe, acland road) und endet mit ‚one hour photo‘ (endlich!).
18.02.03 aime. networking, small talking, smiling at everyone. oh, so good to see you again, bla bla.
dinner im most groovy café of southbank (‚automatic‘) mit mary, die mehr worte pro minute unterbringt als die meisten.
17.02.03 dann mal an die arbeit. große enttäuschung aufgrund mangelnden interesses an destinationen, die einige flugstunden zu weit weg sind.
die schlechteste akkustik aller zeiten im melbourne museum bei der welcome reception. dafür gutes essen und danach ‚chicago‘.
16.02.03 so ein tag im nirgendwo lässt einen die eigene heimat noch viel lebenswerter erscheinen.
des nachmittags check-in im sebel, melbourne und exzellentes dinner mit ian und jo-anne im ‚matteos‘ (brunswick street)
15.02.03 wir fliegen gen westen und werden sofort in einen suburb verschleppt.
menschen, die in narre warren zu fuss gehen, sind entweder unter 18 oder haben ihren führerschein wegen trunkenheit am steuer abgegeben.
wenn beides nicht zutrifft, müssen es wohl touristen sein.
14.02.03 valentinstag also und ich bekomme tatsächlich ein riesengroßes herz vom kitschverachter höchstpersönlich. das geplante picknick fällt einem business dinner zum opfer, das sich dann aber als sehr relaxt herausstellt. tip: ‚centennial hotel‘ nähe oxford street. geheimtip: caroles dachterrasse.
13.02.03 jetzt geht es aber wirklich los. der royal motor yacht club ist unterkühlt wie immer, die stimmung aber bestens. und das ist auch as good as it will get dieses jahr. angst haben sie alle. sie sitzen und warten, ob einer den roten knopf drückt.
12.02.03 waterfront .. der ausblick auf die oper wird von der qe2 verdeckt. wir lassen das dinner aus und trinken mit gianni und xavier in der homebar.
11.02.03 schön, wenn man mich nach jahren wiedererkennt. noch besser, 20.000 zu viel am konto zu haben und neue anfragen einzusacken.
10.02.03 an die masse der homosexuellen kann man sich gewöhnen und sydney atmet nach monatelanger trockenperiode auf .. einige tropfen sind möglich.
mongolischer barbecue all you can eat. so soll es sein.
09.02.03 auch den australiern sollte man sagen, dass weihnachten schon vorbei ist.
die valentinstagshysterie kann beginnen. niemals würde man so kitschiges zeug kaufen, aber am vor dem 14. geht tout sydney mit mäuschen, bärchen, schokolade und schlüsselanhängern mit eingebrannten fotos rum. vielleicht geht es darum, einen preis für the tackiest present zu gewinnen?
vielen dank verna für die einladung ins ripples mit dem sensationellen blick auf die harbour bridge und oper.
08.02.03 schön, dass es in australien keinen platzmangel gibt. das 50 qm hotelzimmer bietet eine küche. vorzügliche pasta à la specht und erstmals thelma und luise. jetzt weiß ich endlich, wo janina teile ihrer mimik her hat.
07.02.03 sonnenuntergang, sonnenaufgang, sonnenuntergang. 10 stunden unterschied. gewöhnungsbedürftig wie immer. mary-jane freut sich sehr, traut sich aber nicht, für zwei minuten falsch zu parken.
06.02.03 es ist passiert. das erste mal. sensationelles check-in. amadeus, wir kommen.
05.02.03 der wahnsinn bricht aus. aber wir schupfen das mit links, nicht wahr?
04.02.03 thanks max for the jimmy barnes cd. muss man den kennen?
ich sage nein und widme mich den augen eines mörders von antonio munoz molina.
03.02.03 ich kann mir nicht vorstellen, dass ich nix vergessen werde. ist fast unmöglich.
aber das stopschild passt sicher nicht in den koffer. das lass ich absichtlich da.
02.02.03 in meinem alter steckt man zwei mal kurz schlafen nicht mehr so leicht weg. das sag ich euch.
01.02.03 guten morgen ihr lustigen kellner im engländer und danke für die info, dass sie singles sind.
skrein sei dank sieht meine rechte hand jetzt ganz anders aus.
matthias, gute reise und so. war mir ein volksfest, bei deinem abschied dabei zu sein.

JANUAR 03
31.01.03 impfung hat nicht weh getan. dafür danach beim training zusammengeklappt. ähm, hätte vielleicht vorher nachdenken sollen.
ein publikumsverarschender hermes und eine dame von der man nicht sicher sein kann, ob sie ralph oder mich anmacht.
johlendes abtanzen beim iceberg. offensichtlich brauch ich auch so etwas ein mal in der zeit.
30.01.03 ich finde ja, man sollte zürich cosmos anregen, ihr haus im zuge der schwarzenbergplatzumgestaltung auch ein bissl zu verschönern (farbe?)
irrsinniges kopfschütteln von einem grantigen wiener im auto neben mir .. wie _kann_ ich beim ‚fahren‘ (rote ampel) nur notizen machen?!
29.01.03 tausend dank für die ersten tulpen dieses jahres! wow, sieht das gut aus, marion!
an alle z3 fahrer: ich sehe sie nicht an, weil ich sie oder ihren geschmack super finde geschweige denn bewundere, sondern weil ich mich frage, wer die menschen sind, die sich so ein protzig-hässliches auto kaufen.
28.01.03 bereits 18 mal dieses jahr. aber wie petra meinte: ‚das ist wenigstens einmal eine gesunde sucht‘
‚lantana‘ ist ein großartiger film und die roth bar hat ein interessantes interieur. das personal sollte aber noch dem ambiente angepasst werden.
27.01.03 havels herz schlägt auf der burg. in neonrosa. mein chauffeur findet das weder sympathisch noch künstlerisch wertvoll. seiner ansicht nach sieht es aus, als wäre die prager burg ein bordell.
schneller als ich dachte. zwei mal durchstarten – nicht nur der flieger sondern auch ich und schwups schlaf ich doch im eigenen bett.
26.01.03 die kuhjungen enttäuschen. aber das macht nix. das leben ist schön trotz heimfahrt. dafür noch rasch gefühlt, was so gut ist.
25.01.03 minga waits for us. der gürtel kostet tatsächlich 30 % mehr (!) als vor weihnachten. frechheit!
dafür viel gelacht im kino und neurotiker-watching im mozart.
24.1. ich verbringe den tag in einem funkloch. das kann auch so einiges. und trainieren bei willi ist nicht nur mal etwas anderes sondern auch for free.
23.1. uffing wartet und das nicht umsonst. ob essen scharf ist, ist ansichtssache.
22.1. huch, das könnte alles recht knapp werden mit der action vor oz.
21.1. meetingsfrühstück im dommayer (oh was für ein netter kellner!) .. skrein, ich komme!! danke heidi und überhaupt.
20.1. pan e wien hat das zeug, mein lieblingsitaliener zu werden. aber pst!
19.01.03 ein rettungsbrudl, ein danebenbenehmer am telefon und schnee.
18.01.03 neffe mit helm und geburtstagfeiern in einer genialen location (impuls of sound .. haha). es kommt der verdacht auf, dass es sich bei den geladenen nicht nur um nahestehende handelt. großartiges mitsingen (the only way is up)
17.01.03 das rosso e nero hat den charme einer bahnhofshalle, ist zum frühstücken aber gut genug. – das nächste mal dann eben erst wieder um acht.
starmania rules (3:1 für tschugg – bitte kein kommentar)
16.01.03 tststs statt pilates pizza bestellen. nicht gut (aber gemütlich).
15.01.03 sushi? sehr viel sushi! ohne margits fxmayrding wären wir verhungert.
14.01.03 was hat man zu erzählen, wenn man nur auf dem crossding gestanden ist? genau nichts.
tarotkarten bergen unergründliche geheimnisse in sich.
13.01.03 man sollte den belgiern einiges sagen – nicht zuletzt, dass weihnachten vorbei ist.
eine heldentat! vielen vielen dank!!
12.01.03 brügge ist wie legoland – nur hübscher. 360 stufen und zack: alles liegt vor uns, wir staunen, sehen kanäle, spielzeughäuser mit roten türen und vier windmühlen.
brüssel aber ist das hässlichste, was mir seit langem untergekommen ist (mein gedächtnis funktioniert also teilweise doch).
gangs of new york brutal (sehr), aber gut. und leo ist mir das zweite mal sehr sympathisch.
11.01.03 herr specht beschwert sich, dass ich das holiday-cd in wien liegen gelassen hab. daran konnte ich bei dem wetter nicht auch noch denken.
10.01.03 die bahn ist prinzipiell eine gute sache.
die gestaltung der fahrpläne allerdings noch ausbaufähig.
09.01.03 passbeamte und rassistische äußerungen. allein nach meinem besuch in der juchgasse könnte ich darüber einiges schreiben. falscher job?
schlecht: ’spermamicki und die idioten‘ (space)
gut: ramien (dj turtle untermalt erinnerungen an hasi und suzuki samurai und die wette mit ernstl), schikaneder (sowieso).
08.01.03 oh guten morgen 🙂
07.01.03 so ein netter stoffverkäufer. sehr empfehlenswert: conquero (1160)
internationalen führerschein hab ich jetzt auch und die freundliche dame vom öamtc gibt mir noch gleich 5 verschiedene australienkarten mit. danke schön!
06.01.03 visa, bankomat, six continent hotels priority club, lufthansa frequent traveller, vienna experts, nägele und strubell, metro, marionnaud, interio plus, in wear, one for me, die schneidermeisterei, pluscard, uboot, palmers, sunstar, ak, französische telefonwertkarte, skip moviecard, cineplexx moviecard, csa ok plus, heimlich, le duigou. ist das alles notwendig?
05.01.03 herr specht läuft einen viertel marathon .. ich bevorzuge klar meier, eisenman, gwathmey, siegel und holl.
04.01.03 tatzen kaufen, frühstücken gehen, entspannen und vor allem: theater mit natürlicher sprache großartig finden (sw: drei mal leben von yasmin reza)
03.01.03 ein bisschen arbeiten, nach langer zeit wieder im amacord, eine weitere glasschale bereichert zwei haushalte. das panigl schärfer als erwartet und starmania ein hingucker?
02.01.03 u4 fitneß liegt günstig, ist aber ein bisschen trostlos, nicht wahr?
01.01.03 ungewohntes datum, jaja. harnoncourt hat einen irren blick, goldi sieht auch als zweiter noch immer aus wie sechzehn, sonst keine besonderen vorkommnisse. interessante details über walters frauengeschichten.

ganz oben steht das neueste – nicht hier unten.