cd 2018

rückblick 2018
liebster mensch – herr specht
konsequentest erziehender auto- und bergeliebhaber – brudl
am meisten worte pro minute unterbringende sportlichste homestyling- queen – sista
beste telefonpartnerin und die pechsträhne endlich hinter sich lassende – sundee
abwechslungsreichster egal-wohin-ausgeher und über-alles-reden-könner – ralf
großzügigster mit dem beeindruckendsten sofa – boris
am intensivsten am privaten und beruflichen glück arbeitende – bini zukünftig noch mehr an sich selbst denkende declutterin – claudia hoffentlich bald mehr dankbarkeit fühlender wohnungsoptimierer – manfred
coolste vierfachmutter, der ich gerne hinterherdackle – manne konsequentest geschäftliche entscheidungen treffende atterseependlerin – alex
wien-interessierteste spaziergängerin – ronke
sich bald nicht mehr mit jugendlichen herumschlagende und das leben positiver sehende – jutta
erfolgreichste trainerin aller zeiten – eva
bester weihnachtsgeschenk-aussucher – gerold
helfendster komplimentemacher – raffael
lustigste gradeser bootsbesitzerin, vernetzerin und haarschneiderin – sara entzückendste, warmherzigste und immer bellissima figura machende elbanerin – alice
sanftester und trotz dieser mutter toleranteste krankenbruder – andrea hoffentlich bald haus-bezogenes und mehr gemeinsam mit uns reisen machendes paar – die schneckis
überraschendstes kompliment aus der vergangenheit: rainer in den frühen 2000ern: ‚macht süchtig‘
beste nicht mehr wöchentliche frühstücksrunde – café samedi
der weiterhin am wenigsten vermisste einrichtungsgegenstand – die pohn- tür
lässigstes neues möbel in der ow – ddr-laden-in-weißem-holz vom kellerwerk
lässigstes neues möbel in der viale del sole – 50er jahre wandlampe aus piazzola sul brenta
beste neue aussicht im büro – ausgehöhlter fernsehapparat
feinster 46er – walk durch die weinberge, lunch in mödling
beste technik-anschaffung – apple watch series 4
am wenigsten bereuter kauf – cento
ohrwurmenste musik – ‘noi casomai’ von tiromancino & ‘torna a casa’ von måneskin
spätester sonnenplatz .. spritz aperol in citadella am 30. dezember
beste reise in fast neues terrain – verona
beste reise in bekanntes terrain – australien
so fein, dass gleich 122 nächte – grado
weiterhin zu verbesserndste fortschritte – run, sieben, kieser, radlkondi unausrottbarste unhöflichkeit: mobiltelefon während eines live-gesprächs benutzen.
mensch an für ihn denkbar ungeeignetster stelle: drumpf
bestes musiktheatererlebnis – csardasfürstin in der volksoper
bestes konzert – antonello venditti in der arena di verona
so gutes dinner, dass ein zweites mal – santa felicita in verona
viertbestes wohnzimmer – café engländer
familienreichste urlaube – elba & jesolo
konstanteste aktion – photo booth
bestes motto – do more of what makes you happy
größte vorfreude – südliche stiefelumrundung
rip: elfi. ute bock, hubert de givenchy, stephen hawking, milos forman, tom wolfe, philip roth, demba nabe, stefan weber, christine nöstlinger, aretha frankling, kofi annan, erich lessing, ignaz kirchner.

dezember 2018 – ich habe mich entschieden, weniger beschäftigt zu sein, baby
montag, 31. dezember 2018 – grado: run immerhin zum tor und sieben. aperitivi mit sara während playmobilfrisur an sabrina gemacht wird. aperitivi im renovierten tergesteo. easy parken in triest. angry diamond wegen des menüs stornieren. puro draussen. urbanis waldorf&städtler- platz mit end-of-year-schauspiel. ausgezeichnetes asiatisches im shi. bestes feuerwerk direkt am wasser und miniaperol-fläschchen.
sonntag, 30. dezember 2018 – piazzola sul brenta – grado: ein campari, ein martini. der telefonmann entschuldigt sich für das übersehen der kleinen schraube. statt slow food pizzeria da gennaro mit kolorierten akustik- platten. ich dekretiere, dass 2019 nicht über preise gesprochen wird.
samstag, 29. dezember 2018 – grado – padova: zwei mal sieben. tergesteo serviert aufgrund von zu viel personal die nicht ausgetrunkene tasse ab. zwei paar stiefeletten vom schnell sprechenden lignano-schuhhändler. sara hat das ältere puder für mich. hansel wünscht augurone. aus dem nebel raus in die sonne und schnell-check-in im four points by sheraton padova mit blick auf die caselli. wollsocken vom markt am prato della valle. massen unterwegs im wie immer stände-reichen centro (gläser). sonnenplätze rar. dinner im del capo. der nebentisch schließt mit contorni. rosa souvenir für hs.
freitag, 28. dezember 2018 – grado: nebel. death-decluttering buch doch besser.
donnerstag, 27. dezember 2018 – embach – grado: wunderschöne fahrt mit kaiserwetter über kötschach-mauthen und tolmezzo. heizung braucht länger, um auf touren zu kommen.
mittwoch, 26. dezember 2018 – wien – embach: was für eine entzückende anschaffung dieses haus ist! wir werden gerne nützen; wenn möglich im wärmeren jahresteil. trivial pursuit junior und genius bringen spaß und eine frage-reise in die vergangenheit.
dienstag, 25. dezember 2018 – wien: köstliche gans im kreise aller lieben in mödling.
montag, 24. dezember 2018 – wien: lisas brief ist doch nicht eingeschrieben gekommen. die tante sieht wie ein geier. die landshuter vögel werden alle zwei tage betreut. sehr feines familien-weihnachten mit geschenkelandschaft unter dem christbaum. danke für seehund, muggia und falcon crest. cooler turnbock und phantastischer restabend in der badgasse.
sonntag, 23. dezember 2018 – wien: innenstadtwalk mit papi (imperial shop) und zufallstreff robbi und eva vor dem schiffskoffer. ‚trautes heim, glück allein.‘, ‚für den partnerlook am wasser‘, ‚dein wunsch sei mir befehl. kling klang klung‘.
samstag, 22. dezember 2018 – wien: die wilddame wieder entzückend. und ich möchte bitte keinesfalls eier im glas. schlangen in der trafik und der apotheke. diese besorgungsgänge fühlen sich fast wie pensi an. sympathisches interview mit kulturstadträtin veronica kaup-hasler im mittagsjournal. „ich habe sehr klare visionen und gesellschaftspolitische bilder einer zivilgesellschaft, die versucht einen ausgleich zwischen ungleichheiten zu schaffen. eine gesellschaft, die urban international orientiert und nicht xenophob ist. da unterscheide ich mich – glaube ich – sehr stark von der jetzigen bundesregierung. ich glaube daran, dass wien eine stadt ist, die eine alternative zu einer politik der angst leben kann und dass wir aussteigen können aus diesem permanenten ausnahmezustand, der uns suggeriert wird.“
freitag, 21. dezember 2018 – wien: margit im engländer und küsschen von herrn walter. das französische netz ist praktisch, schön und umweltschonend. er-ich leidet unter personalmangel und hilft sich mit exmitarbeitern und verwandten. charlotte findet mich bei der statue, zweites mal engländer. plus-minus-liste zum thema auslandsaufenthalt und überweisungen nach landshut mithilfe des sets. hs informiert uns über lugeck-schiesserei. morawa-angestellte unter schock. haas hat kerzen, steffl und peek nicht die richtige ck-farbe. kalender bei frick. die journalisten zeichnen videos vorm figlmüller-durchgang auf. uber wegen tram- problemen. eva lädt ins theater am spittelberg, wo kubanische weihnachtsmusik spielt. mal etwas ganz anderes von großartigen musikern zweier kulturen.
donnerstag, 20. dezember 2018 – laa / wien: viel zu schnell vergangen, die erholungstage. vielleicht wird es ja eine tradition? katja genug lang im voraus gebucht. stanzimade verkauft mir in ihrer wunderschönen hietzinger wohnung schwimmflügel-täschchen und schenkt zeitungspapiersackerln dazu. kalender von posch und ja – um den heißen brei herum: die schwägerin kann das gerne auch so handhaben. hs und ich begeistert vom schwarz-weißen ‚roma‘.
mittwoch, 19. dezember 2018 – laa: run mit fasan am weg. schlafen, laufen, essen, saunieren (like the scandis, verna!), daniela hat nicht nur die richtige ausbildung sondern auch großes talent. die xmas-musik ist dann doch leiser als anfangs befürchtet.
dienstag, 18. dezember 2018 – laa: weihnachtsgeschenke besprechen. alles höchst gemütlich. marcella empfiehlt rote socken, um die füsse zu wärmen.
montag, 17. dezember 2018 – wien / laa: run zu kieser. bezuckerte landschaft. gleich einmal ein schläfchen. sista steht das pulloverkleid perfekt.
sonntag, 16. dezember 2018 – wien: die island bakery ginger kekse kommen gut an. hader spielt hader kann nie falsch sein.
samstag, 15. dezember 2018 – wien: um fünf aufwachen ist ok, solange das nicht jeden tag so ist. es schneit wunderschön flockig. gazelle vor dem mak. café samedi mit kränklicher claudia, dem sozialdienst möglicherweise den rücken kehrender jutta, weihnachtsbäckereiinteressierter stefan, kürzerhaariger samira und ruhigem manfred im engländer. was man einem unempathischen krankenhausmitarbeiter gesagt haben möchte: „ich habe gute kontakte zum ams – ich werde dort einmal nachfragen, ob die einen job für sie haben, wo sie nicht mit menschen zu tun haben.“ shopping- begleitung bei gala-lesender manne. man sieht ganz anderes, wenn man nicht der listen-abhakler ist. grün-lila koffer-inspektion bei subal. zwieback gebacken. versuch zwei in planung mit weniger unförmigen rosinen und kleiner geschnittenen mandeln. der n-tv jahresrückblick mit gysi & schmidt heiter. hs leider kundenarm. heuer meine erste gelegenheit, den noch unberührten falter von ganz vorne bis ganz hinten zu lesen. respekt, frau andrea! das simpl ist mir möglicherweise zu simpel im humor. weitersuchen.
freitag, 14. dezember 2018 – wien: hs packt wieder einmal den cento voll mit schönen bildern, diesmal für ottakring. gemütliches telefonat mit sundee und pläne-schmieden für längere aufenthalte in fremden landen. siebzehn jahre gibt es diese seite schon. das nette treffen mit ralf im zuckergoscherl wird von bitcoinmaschinen-betreuern gestört. das humpeln sieht man nicht wirklich. fiat-schoko gibt es jetzt auch bei hannibal. zwei centi in einer gasse. bini und akakiko liefern geschenke und sushi. ob mein ärmel-aufkrempeln und just do it eine wirkung hätte, weiß ich nicht, aber probieren sollte man jedenfalls alles. boris‘ geschenk wird weitergegeben und stanzi kann sich bald über dreifaches geschäft freuen. bini gefällt die kugel aus siebenbürgen.
donnerstag, 13. dezember 2018 – wien: blaschka massiert immer so, wie es der jeweilige körper verlangt. mami sollte hände und füße einmal ausprobieren. weihnachtsbäckereiarbeiten gehen zügig voran, die miniheizung in der küche macht einen hervorragenden job. zwieback werde ich in der ow im alleingang probieren. der rückweg ein stau; ich lerne durch das navi ecken von favoriten kennen, in denen ich noch nie war. neun von zehn kugelschreibern sind richtig beschriftet mit ‚courage, humour, grace‘; einer ist ein weisses schaf. brudl und ich nehmen den bus von mitte bis stubentor. das christkind bringt eine geniale schwimmflügeltasche. danke! die spritzwein-partie ist sicher die bessere option, auch wenn für roland häufigeres servieren nötig. ostbahn kurti hat, so scheint es, für boris‘ produkte werbung gemacht bei willkommen österreich, stichwort rosettenspülung. rapid siegt und wukonigg spendet eine runde. taxis sind rares gut um halb eins in der wollzeile. kalendieren ist zwar eine meiner lieblingsbeschäftigungen, das verb war mir aber nicht geläufig.
mittwoch, 12. dezember 2018 – wien: wer früher schlafen geht, ist morgens leichter wach. das outlook hat jetzt auch eine nachtansicht, die mir lieber ist. der führer spricht lieber nicht mit mädchen. sobald er weg ist, fallen die bars. didi holt die nas und ist auch ganz begeistert vom analogen telefonieren mit digitalen steckern. die klangsache hole ich nahe dem ankerbrot. der mistplatz ottakring hilft sofort bei ankunft. posch steigt auf die leiter. nächstes jahr komme ich gleich bei erscheinen der kalender- kataloge vorbei und gehe mit ihnen auf einen café in der nähe. extreme notebook-decluttering. ‚out of many, one‘ wäre ohne violingedudel im hintergrund noch besser, aber sonst daumen-hoch von meiner seite. ich glaube es erst am zwölften ersten.
dienstag, 11. dezember 2018 – wien: hs meint, wir haben zwanzig. ich werde sie zählen. horny jedenfalls ist in pension, seit er die tür nicht mehr aufhalten muss. die gemüsefreunde könnten wir aber hergeben, weil sich wer anderer vielleicht mehr freut und ich eher an den supermarkt denke, wenn ich sie sehe. run to kieser. die app begeistert mich weiterhin, während ich das klenk-diekmann-interview höre. kleber mit dem föhn weichmachen, ein feiner haushaltstipp, der mir schon viel zeit erspart hat. süsse post aus leonding, vielen dank! tepanyaki-lunch. das stehpult wird zum leseplatz umfunktioniert, wenn ich mir schon keinen hoch- schreibtisch anschaffe. ralf möchte einen vintage-kalender. wordpress ist ein vielschichtiges spielzeug. ich glaube, lisi vermisst ihre ribisel und redet sie sich daher schlecht. ‚the american meme‘ interessant und traurig. der studenten-wg nebenan ein finger-auf-die-lippen zeichen geben beim eintreffen ihrer gäste um halb zwölf.
montag, 10. dezember 2018 – wien: naschmarkt mit diversen einkäufen. sara begeistert von gewürzen und falafales. wir lernen den salz-grill kennen. die inakzeptable mögliche anzeige wird von frau tastel verhindert werden. spaziergang durch ottakring stadteinwärts durch kurze niederschläge in diversen formen mit ronke. die hippen geschäfte haben zu. ‚man bringe den spritzwein‘ nehme ich gleich mit bei posch, der im kurier sagt, er verschickt nichts. wozu auch? die spar-robbe hat ein verschmitztes lächeln in den äugen und gefällt mir weiterhin. vielleicht bringt sie ja das christkind namens enrico. nachmittagstrinken mit brudl im tirolerhof und ich freue mich sehr für eva! welch wohltat, mit matthias stundenlang im wild zu sitzen und kein telefon stört. es wird nicht einmal auf den tisch gelegt. das update ist jetzt nach jahren erfolgreich gelungen und hat sich gar nicht so lange vom letzten mal angefühlt, weil man mit manchen menschen eben ganz einfach losplaudern kann. seethalers erste seiten vielversprechend, dann fallen aber die augen zu.
sonntag, 9. dezember 2018 – wien: hs hat einiges nachzuarbeiten, weil verkauf gestern gut gegangen. ‚good vibes only‘ auf meinem handgelenk. belvedere con claudia und il bacio. ich erkläre wurm und zeige beispiele der one-minute-sculptures anhand von hs und mir in venezia 2017. die späteren massen meiden wir durch früheres dortsein. muss demnächst unbedingt das ganze museum mit audioguide machen. salm bräu kann man jederzeit empfehlen, denn nicht nur essen wunderbar sondern personal auch – speziell angesichts der massen – mehr als korrekt. fürs kompliment bekommen wir einen digestif. passeggiata russendenkmal am schwarzenbergplatz – karlskirche – passage – burggarten – hofburgdurchgänge – volksgarten – rathausplatz – votivkirche. ciao, den jungen. a dopo, den anderen. brudl hat kein ultimatum gestellt, aber drei seiten übergeben. wunderbarer abend mit sara und maurizio. der verspätete pasta-salat schmeckt bestens.
samstag, 8. dezember 2018 – wien: vierer-frühstück mit stefan, manfred, claudia im ziemlich vollen engländer, während samira kekse bäckt. man trifft sich italienisch mitten am graben und steht herum. dann doch bewegung, allerdings zackig weil ohne schaufenster- oder christkindlmarktstandlnschauen. spittelbergschlange. brudl wirkt sehr jung. mariahilferstrasse mit kranker alex. später lunch ohne cordon im plutzer bräu. tram zum edelstoff. schnapskauf. das zweite taxi nimmt die hunde. cento hin her, cucinacipriana. alle kritiker und viele politiker waren schon da. der beste und weichste polipo wiens. stefanos nonna legt sarde ein und uns gehört jetzt ein glas davon.
freitag, 7. dezember 2018 – wien: kurz war die nacht, die sonne scheint. einser, zwei a, drei a; flexibel muss man bleiben. manufactum ist durchwegs zu teuer. auch die innovation sofas kosten zehn prozent mehr und stellen somit keine konkurrenz zur stiftgasse dar. auf der freyung upcycled produkte aus rumänien, das kameel ist rauchfrei, frau hofeneder vergreift sich im ton. wo meine zusatzurkunde ist, weiss ich nicht. den schweizern kann ich bei der richtigen ausstiegsstelle zum khm helfen. warten auf gradeser und sie kommen genauso wenig wie godot. alles müssen wir selbst essen und dabei liebesgeschichten und heiratssachen mit durchwegs normalen menschen schauen.
donnerstag, 6. dezember 2018 – wien: das wien museum ist sehr hilfreich am telefon. posch streichelt cento. ich lege mir einen vorrat an maurer an. gut, dass der mann so produktiv ist. maxi findet nichts. nur ein kleiner punkt nahe der unter-uhr-blässe wird ab nun beobachtet. das neue sw- gerry macht auch in ottakring einen attraktiven eindruck. um die ranzigen erdnüsse wird sich gekümmert. es verkommt nichts. dreissig zuerst in der kalte und dann an der bar stehen mit claudia und updaten, danach erst tanzen. ein feiner abend, den auch weiss-hemd-manfred joint. birgits hinweise zu den gedanken der zopf-herben interessieren mich nicht. ein small talk wird in zukunft vermieden werden. stretch: why did you do it?
mittwoch, 5. dezember 2018 – wien: haha: ‚brexit divorce‚. wie bekomme ich die automatische wordpress-korrektur weg? oder muss ich tatsächlich großbuchstaben zum einsatz bringen und mich nach siebzehn jahren bloggen auf korrektes groß-klein umstellen? ‚man‘ soll es ja gar nicht möglichst schnell lesen können; hauptsache ich verstehe es. so wie chrissi ihre haiku-e-mails mag, bin ich mit ‚alles klein‘ zufrieden. d-beauty verrät mir, dass die entgegennehmen tog non war. danke, ekad, für das grosszügige weihnachtsgeschenk und den lack noch oben drauf. was für ein ausnehmend gelungener abend: der prosecco wird mir schon beim reinkommen gereicht, sista spricht extra langsam, der nikolo weiß fast nur gutes zu sagen, das essen ist köstlich, die gespräche sind interessant (eigennamen in fremdsprachen). im nachhinein fällt mir noch ein, dass städte oft sehr verändert klingen in anderen sprachen. und prinz charles ist definitiv il principe carlo im bel paese. eva bekommt schon jetzt das wärmende für den finger. die damen bringe ich hinter die charles church. gut, dass ich den strassenverkehr aus mehreren positionen (fussgängerin, radfahrerin, autofahrerin) kenne. so muss ich mich selten über die jeweils anderen aufregen. lieber über die gleichen.
dienstag, 4. dezember 2018 – wien: fila bei der khm-garderobe und beim – café. kurze wartezeiten sind wie mini-mediationen. claudia staunt über alexas nicht-erscheinen in der kaiserstrasse im oktober. auch wenn die zweite bruegel führung sehr informativ war und die guidin andere bilder für die erklärungen ausgewählt hat, war mir die erste lieber wegen höherer geschwindigkeit und erwachsenerem ton. grafisches gerry-sw sehr bequem. formidable ‚le jeu‚ von fred cavayé. merci, ronke. does it defeat the purpose to buy ‚the minimalist home‘ von joshua becker? wäre es als kindle-ausgabe besser? brauche ich es überhaupt? gut, dass ich nicht wie gebeten einfach ins motor village gefahren bin. die anniversario matte wäre noch nicht geliefert gewesen.
montag, 3. dezember 2018 – wien: die xmas-cards clients action ist eine aller-letztmalige. erstens zu teuer, zweitens zu wenig positives feedback, drittens möchte ich eh keine neuen kunden generieren. vorsichtiger run zu kieser, weil im prater ein bissl eis zwischendurch. die neue watch muss auf lautlos geschalten werden. chrissi und ich gehen durch den ersten mit detour. steine beim meinl. feiner abend, auch dank hs‘ kulinarik. man könnte wahrscheinlich wochenlang weiterreden und hätte bedarf zu hören und zu sagen und auch ein ganz klein wenig zu widersprechen. wenn sie im mai kommen, gehört ihnen die ow für bis zu vier wochen.
sonntag, 2. dezember 2018 – wien: erhitzender spaziergang wegen falscher kleiderwahl mit papi von mödling in die hinterbrühl. feiner familienreicher fünfziger von gerold inklusive rundlied-performance. es sollte nicht sein, dass die ältere schwester die jüngere aus wien holen und bringen muss, daher bin ich gerne hilfsbereit, freue mich aber auf andere handhabung in der zukunft. niemand in dieser familie hat zu wenig geld für ein taxi. der adventmarkt vor der ottakringer brauerei wirkt etwas verlassen. stadtklang sollte wohl noch ein wenig in werbung investieren. das basteln einer neuen website für hs bereitet mir freude, auch wenn er kein interesse hat. für die anderen: http://herrspechtfotos.wordpress.com
samstag, 1. dezember 2018 – wien: es hat geschneit und wir müssen cento vom staubzucker befreien. das menta ist voll, das wild gastfreundlich, ob mit oder ohne ironie verstehen weder manfred noch hs noch ich. das dezember-motto klappt schon mal nicht am tag eins, denn die letzten beruflichen xmas kuverts für immer müssen adressiert und befüllt werden.

november 2018 – neither here nor there, baby
Herzlichen Glückwunsch zu deinem Kauf! Deine Domains schokoladeseite.blog und schokoladeseite.com werden gerade eingerichtet. Deine Domains sollten bald verfügbar sein, können jedoch in den ersten 72 Stunden unzuverlässig sein.
freitag, 30. november 2018 – wien: das wordpress app ausgeschlafen mit ganz frischen gedanken zu befüllen, eröffnet neue möglichkeiten. eiskalter lauf zu kieser. mit dem cento passe ich in lücken, die ich früher nicht einmal ignoriert hätte. wein&co hat die insel-dinger wirklich. cyberports überhöfliches personal informiert mich, dass ich zwar in der falschen filiale bin, man mir aber trotzdem gerne helfen kann. posch wirkt traurig. spontan mit mami bei witek und im kameel, wo mir erst jetzt der größere umbau drin bewusst wird. lederleitner ist generell zu teuer für meinen geschmack, vor allem, wenn man es woanders schon früher und günstiger gesehen hat. digitalstore verdutzt über mein nicht-codieren aller apple- produkte. ich nehme das care zur neuen uhr. kartell-teil in boris‘ showroom sehr fesch und klar geht auch mitte märz. möbel-post zu ebenjener und eingeschriebene digital-vignette vom datum-abo holen. bs- outcome durchaus akzeptabel. gute besserung, hs!
donnerstag, 29. november 2018 – grado / wien: die beauty-cristina heuchelt verständnis, reagiert aber trotzdem nicht auf mein e-mail. run bis zum tor bei sonne ohne wind. man möchte eigentlich nur im freien sitzen und die wärme der strahlen genießen. die anfora-krippe geht bald online, wir verabschieden uns mit einem pranzo und ich bemerke ein wohlfühlen trotz raummitte. babbel wartet geduldig auf unsere rückkehr. doodle wird mir erstattet. ich bastle begeistert an der neuen version bei wordpress, bin mir aber noch nicht sicher punko domain-übernahme. die möglichkeiten sind vielseitig, die widgets feine features. ob ich viel unterwegs posten würde, ist nicht absehbar.
mittwoch, 28. november 2018 – grado: run bei sonne aber wind. lange aperitivi mit sara, maurizio und stefano im app 27 mit besichtigung, fragen zum preis und vielen antworten, zum beispiel ,villa ostende‘.
dienstag, 27. november 2018 – grado: walk statt run zu farmacia und kennedy. alles herrlich einsam hier. der herbstliche wilde wein an der villa reale gartenmauer muss fotografiert werden.
montag, 26. november 2018 – grado: goodbye darlings. jederzeit gerne wieder. agnes im brioni erzählt von italienischkursen in und wahrscheinlichem umzug nach venezia. daniela und andrea chauffiere ich nach gorizia zum kauf des 500l in italien und sigarette in slo und retour.
sonntag, 25. november 2018 – bassano del grappa / grado: facetime call mit geburtstagskind und bruder in der badewanne. hs, das trüffelschwein, findet ein campari-plakat von leo longanesi am mercatino dell‘antiquariato in piazzola sul brenta. das telefon wird bis dezember repariert werden. autofahrt-thema: unfreiwillige teilnahme an familienfesten und wer spricht wie schnell. am abend dann il panino mit hausgemachtem limoncello zum abschluss.
samstag, 24. november 2018 – grado / padova / bassano del grappa: autofahrt-thema: die vorbereitung auf den tod (in case of) und minimalismus durch death-decluttering. padova entzückt uns alle (wieder), nicht nur wegen der vielen verkostungsmöglichkeiten inklusive schoko-festival. weiter nach bassano. das italienische volk flockt per macchina zu den centri commerciali, denn auch hier ist mindestens dreitägiger black friday. unglaubliche garage unterhalb der pension. spaziergang durch bassano mit probieren bei poli und mezzo mezzo bei nardini. dann aperitivi bei danieli und kein platz im ottone. gut so, denn unsere entdeckung ist gold: osteria terraglio. in der nacht grölt die lokale jugend auf der piazza.
freitag, 23. november 2018 – grado (udine): autofahrt-thema; was man mit einem millionengewinn täte. unser glück will es, dass wir eine fiera gleich bei der parkgarage vorfinden. mehr süss als sonstiges. die pelzringe im knopfgeschäft sind gottseidank andere. snacks in der sonne auf der piazza mateotti. relativ interessante kurzführung und danach beeindruckende verkostung bei nonino grappa, dem erfolgreichen frauenbetrieb.
donnerstag, 22. november 2018 – grado: aperitivo für ankommende schatzis.
mittwoch, 21. november 2018 – grado: kurzer run. papi alles gute! so schnell war das team von fora di suca noch nie. ritamaria kommt zufällig und der fellring wird übergeben.
dienstag, 20. november 2018 – wien / grado: das w für ,volt wählen‘ ist aufgetaucht. was für eine herrliche erleichterung, keine nas mehr zu haben. macht alles so easy beim wegfahren und ankommen.
montag, 19. november 2018 – wien: es schneit, alleine über die hauptallee zu kieser. wie konnte ich je ohne kbuddy trainieren? der joint des packerldienstes riecht bis zur o-haltestelle. post, metro. maschu mit manfred und telefon retour. fast alle handzeichen bedeuten irgendwo etwas nicht so gutes. tiger-lampe: no risk, no fun. bs hat mich am haken.
sonntag, 18. november 2018 – wien: das haus in fossalon sieht mit street view dann doch nicht mehr so erstrebenswert aus. gar nicht so müde gesichter bei der geburtstagsjause, dafür ein blutendes joschi-kind. schella kann auch dieses jahr freude machen.
samstag, 17. november 2018 – laa / wien: frühstücksgespräch zum thema, wie viel freizeitgestaltung gut für kinder ist. es war wunderbar, wir sind erholt und haben es genossen. presse design und mak auf besuch bei brudl und boris. dann auch gleich ,beauty‘ von sagmeister/walsh mitnehmen und ja nicht jessica vergessen, weil alle reden immer nur von stefan. ein paar sachen durchaus lustig bis spannend oder interessant, es kratzt aber insgesamt hart an der banalitätsgrenze und ist mir zu subjektiv. nicht, dass ich ein fan brauner rechtecke wäre, aber ich möchte nicht gesagt bekommen, was angeblich alles schön oder hässlich finden. interessant die hand-an-metallgitter-reibung. im schloss hunyadi feiern die vier herren gemeinsame zweihundert und wir tanzen bis halb vier.
freitag, 16. november 2018 – laa: run bei minus. sieben mit sundee. wir können es gar nicht glauben, dass uns bis dato zwei nächte genug waren. jan macht alles gut, was sein kollege gestern noch lernen muss. flow genau die richtige lektüre. frau eder bleibt entspannt beim check-out. bestsecret, nytimes.
donnerstag, 15. november 2018 – laa: psychologie heute compact ,runterkommen‘ von der ersten bis zur letzten seite in aller ruhe lesen. mehr wollte ich gar nicht. sundee und ich leben beide präkrastination (der drang, immer alles sofort zu erledigen)
mittwoch, 14. november 2018 – wien / laa: run zu kieser. kbuddy ist mein neuer bester freund. er kann sogar schöne pdfs erstellen, sollte man das je benötigen. sonnige fahrt nach laa. wäre ich nicht am steuer, würde ich die wunderbare herbstlandschaft fotografieren.
dienstag, 13. november 2018 – wien: beeindruckende bruegel-führung mit frau wagner. so soll eine guidin sein. jahreskartenaufpreis hervorragende idee des khm.
montag, 12. november 2018 – wien: verstörende träume jetzt auch in der ow. run zu kieser. training mit diana und app. zukünftig a3 und a4 statt a1 und a2 oder inoffiziell zusätzlich. to do liste abarbeiten. wenn alex den samstag nicht schafft, dann eben den montag. atlantikquerung wäre nichts für mich. manfreds telefonreparaturmöglichkeiten sind mir gar nicht in den sinn gekommen. das wäre ja feinstens.
sonntag, 11. november 2018 – wien: interessanter stadtrundgang mit papi drei stunden von bis stubenring. (spar-robbe, lederschürze). die galerie in der grünangergasse macht mich auf turrinis großartige rede aufmerksam (extras). mit piratenhut am fu. nachtblauer 911er eine schöne sache. schüssel wieder vergessen, dafür bücher, geschichtsunterlagen und ladeneinsatz abgestaubt.
samstag, 10. november 2018 – wien: mit jutta und manfred in ungewohnter engländer-höhe. wer mängel finden will, wird das problemfrei schaffen. das wett-menü findet auch bei den eltern anklang. gemütlicher abend mit vorletztem tree-holz. mit neunzig geistig so fit und redegewandt wie Klaus von Dohnanyi zu sein, wäre das ziel.
freitag, 9. november 2018 – wien: run to kieser. kbuddy ist mein neuer freund. cento ist frisch lackiert und die schönbrunner werden nicht meine freunde werden. posch. der fahrer vor mir entpuppt sich als roman, dem es durchwachsen gut geht. cheesecake beim dritten mal dann fast schon easy. art & antique hofburg nur mit papi. marilyn von li hua gefällt, aber nicht gut genug zum kauf.
donnerstag, 8. november 2018 – wien: einladung vom opernring. prelogs achter gefällt mir. im engländer wird sich nicht beeilt. ,aquarela‘ zum viennale-abschluss großartig und four out of five ist ja nicht schlecht.
mittwoch, 7. november 2018 – wien: das festnetztelefon des italienischen innenministeriums wird zum läuten gebracht, aber das mikrofon funktioniert leider nicht. werden wir ende des monats klären. mein erstes mal im künstlerhauskino? ,leave no trace‘ eindringlich und wunderbar, besonders die junge akteurin. ben foster kenne ich aus ,6 feet under‘, sagt mir google. in ,blaze‘ verstehen wir zwar wenig, was der nuschelnde betrunkene hauptdarsteller mit südstaatenakzent sagt, ein atmosphärisch aber sehr schöner film von ethan hawke. ,fliegende häuser‘ von stefanie wilhelm in der india-auslage toll. der schöne-perle-grumpy lächelt ralf am ende zu.
dienstag, 6. november 2018 – wien: zu übel zum mehr als drei minuten laufen. bakterien weglasern. anfängerfehler: einser statt zweier bei der oper. der freundliche taxifahrer bringt mich bis vor die türe. wunderbare ,beautiful things‘ in der urania inklusive interessantem interview mit dem regista. stadtspaziergang mit claudia endet beim momoya. edamame kommt gut an. alles andere auch köstlich; ein feiner abend.
montag, 5. november 2018 – wien: run zu kieser. alex höchst großzügig mit letztmalig (?) wärmenden geschenken. vox lux im gartenbau zwar schauspielerisch vom feinsten aber trotzdem nicht befriedigend. die wollzeile ist wirklich eine super einkaufsstrasse und erfreulicherweise fast ganz ohne ketten. nuler, katzer, staudigl, morawa. vernichtung im engländer mit boris und brudl. das nächste mal spritzer. aber wirklich.
sonntag, 4. november 2018 – grado / wien: run zum wasser. letzter café im hallenbad.
samstag, 3. november 2018 – grado: run zum wasser, markt und hansel in einem aufwasch; wir brauchen ja schließlich nichts. dem wirt von gestern abend zuwinken. alles gute, claudia und möge dir die dankbarkeit erhalten bleiben, denn sie macht zufrieden. andrea facile und adesso, wo es immer interessante artikel gibt.
freitag, 2. november 2018 – grado: es regnet. tergesteo und ratattouille mit sara, maurizio, stefano und teresa. köstlicher prosciutto und anatra. preislich vollkommen ok für diese qualität.
donnerstag, 1. november 2018 – grado: zwei mal sieben ok, aber nieseln und wind überlasse ich hs. der condizionale composto in kombi mit dem congiungtivo imperfetto gehören geübt. adesso difficile una sfida. andrea bekommt transfer nach hause. kübelchen-burrata schmeckt auch hs.

oktober 2018 – das ist ein glücklicher moment, baby
mittwoch, 31. oktober 2018 – venezia / grado: biennale in den giardini. die formale beschränkung öffnet neue möglichkeiten. spanien zu voll. belgien blau phantastisch. nl orangene schränke, yoko ono etc. ernsthafter freespace in gb. ich bin gerührt zu hören, dass raphael mir rosen streut.
dienstag, 30. oktober 2018 – venezia: das unwetter ist weg, die sonne scheint. biennale im arsenale. es ist wie immer phantastisch und eindrücklich und horizont-erweiternd. lunch in der nicht vorausgesagten sonne. bestes licht von der accademia-brücke. zigtausend schritte.
montag, 29. oktober 2018 – grado / lido di venezia: ich nutze ein kurzes regenfreies fenster für einladen und abfahrt. erstes mal ferryboat linea 27 von tronchetto nach lido. acqua altissima in venezia. sturm, regen, weltuntergang. linner da sola im lido. living vor mir und lauschangriff links und rechts. wer allein isst, gibt seine muttersprache nicht zu erkennen. hs findet möglichkeit, spätnachts doch noch von marco polo zu mir zu kommen.
sonntag, 28. oktober 2018 – grado: 3x sieben statt run. draußen mehr als 30khm; die kiter freut es. imovie tutorials und kluge menschen online machen den ersten photobooth-film möglich. ich liebe technik.
samstag, 27. oktober 2018 – grado: aboutme ist eine gute sache auch in der gratis-version. immer wieder überraschend, wie viele tierliebhaber eher rechts als links stehen. da zählt der hund mehr als der flüchtende, scheint es.
freitag, 26. oktober 2018 – grado: run, halb sieben, weil abgelenkt durch aufräumen. drei stunden bei fora. sabri darf drei oder vier monate mit präzision abschneiden und bekommt einen fellring dafür. billy lasse ich, aber kuggis und anderes sistemare-material dürfen mit. wieso die kassa meine family-card errät, bleibt ein geheimnis. mariarita und agnes sitzen in der ladellacesa. bestellung für nerz-agnello in weiß und schwarz. wilhelm war schon mit dem auto am lido und gibt tipps für wirtshäuser ebendort. a&o heißt eigentlich europa und bietet mir keine borsa an. karin schreibend, dass mein leben so ist, wie ich das möchte, bin ich gleich noch dankbarer als sonst eh schon.
donnerstag, 25. oktober 2018 – grado: run, sieben. declutter, räumen, lesen, gruschen, sonnenfenster genießen. ,wanderlust‘ hat zurecht gute kritiken.
mittwoch, 24. oktober 2018 – treviso – grado: eine einteilige matratze ohne die drehungen des anderen zu spüren. dm liebt langhaarmädchen. der perfekte föhn. wir adden ein post-it zu susannas sammlung. buon viaggio, hs! über ss14 inklusive burrata-kauf beim nur-cash-coop dann auch offen nach grado.
dienstag, 23. oktober 2018 – bergamo – iseo – treviso: goodbye, liebe australische hiker. es war uns ein vergnügen! also dieser lago d‘iseo ist wirklich sehr hübsch auch ohne christo. fogg in der sonne. blesshühner und co mögen äpfel. markt ist, wo ich hinkomme. die see-insel riesig (hoch). immer genau schauen beim via-namen. susanna entzückende gastgeberin mit ebensolchem appartamento. bei mir bist du apfel schen. treviso ist die stadt, in der auch hs die karte drehen muss, um den weg zu finden. weihnachtsschmuck. signori & signore aperitivo. die trattoria macht viel richtig (service, einrichtung, musikwahl etc), aber das essen dann doch nicht gut genug um es auf die wiederkehr-liste zu setzen.
montag, 22. oktober 2018 – bergamo: run bis zum funicolare. man kann das organisieren kaum lassen. also bus linea 1 runter nach basso, erkunden des quartiere, café in der sonne. funicolare rauf, lunch auf der piazza mit entzückendem besitzer und resting bitch faces staff. elisabetta zeigt uns drei stunden auf und ab bergamo. merke: tasso erfand das postsystem. aperitivi unter mushroom, dinner im dimimmo.
sonntag, 21. oktober 2018 – grado – verona – bergamo: perfetes timing. parkplatz an der etsch und wir geben sehr gerne diesen motivierten menschen, die zeigen, wie ernst sie integration meinen. weniger gern jenen, die nur schnorren. überraschung: die piazza erbe ist standlos. burrata im santa felicita so gut wie erwartet. weiter nach bergamo. großes hallo mit verna, lisa, tina, woodsie und kerryn. foto-menü in der trattoria, die wir mit gegenwind erreichen.
samstag, 20. oktober 2018 – grado: laufen. hs raubt mir sofort nach erstgebrauch das herrlich wort ,gechristot‘, meines angewendet auf einen wohnwagen, seines auf den salvataggio-hochstand. sieben. andrea zur lektion. wear your sunday best! don‘t wait! the circle game zu fröhlich, both sides now zu lang?
freitag, 19. oktober 2018 – grado & trieste: mark vanderloo heisst er und hat sich nicht verschlechtert. triest ist wie immer einen ausflug wert. herrlichstes sommerwetter am canale. das geld für die quaderni im stranomavero spare ich mir. überlege, tages-abreiss-kalender für italiener zu produzieren.
donnerstag, 18. oktober 2018 – grado: run zum wasser. die piscina versorgt uns ab jetzt mit café, auch wenn ich fälschlich ,espresso‘ sage. raggias fahne ist möglicherweise ihr kommentar zur lage italiens. ab jetzt also David statt Dora, Jacob statt Jot, Nathan statt Nordpol, Samuel statt Siegfried und Zacharias statt Zeppelin. zumindest ich kann ja die arisierung beim buchstabieren rückgängig machen.
mittwoch, 17. oktober 2018 – wien / grado: ich muss wieder mal decluttern in der ow, damit die nächste abreise einfacher wird. herrlichste farbenpracht zwischen arnoldstein und tolmezzo entlang der 111.
dienstag, 16. oktober 2018 – wien: kanal-run. info-mail-idee an innovationkunden wird von brudl gerne aufgegriffen. visitenkarten, kugelschreiber, phone-hülle und bücher treffen pünklich ein. das kleid ist zu laut und muss auf meine schwerhörigkeit warten.
montag, 15. oktober 2018 – wien: run zu kieser. boris im menta berichtet von radarwarnungsgerätabnahme. step-umstellung zwecks besserer visualisierung. die geschrumpfte het anker vinci wird geordert. grandioser volksopernabend ohne stress und warten dafür mit phanastischem ensemble, herrlichen massenszenen und wunderbaren kostümen. die meisten melodien kenne ich von meinen eigenen galaabenden. gergy muss ab jetzt nicht mehr vorsummen.
sonntag, 14. oktober 2018 – wien: wir packen lack, geschenke und eros-on- a-stick ein und treffen papi in gumpoldskirchen. offensichtlich ist tag der leinenlosen hunde. sonne satt bis baden und retour. willkommen-zurück- alles-gute-zum-geburtstag in mödling. es geht auch ohne sitzplan. schnapsidee servicewüste indus. besser grappa danach. highligt des abends: probesitzen mit schatzis im cento. geht doch.
samstag, 13. oktober 2018 – wien: spontan anders laufen liegt mir nicht so. den frauen-spiegel müssen wir extra kaufen, die leser-erweiterung des letzten titelbildes zum thema handy gefällt mir. schöne geschenke und durchwachsenes frühstück im engländer. ich werde vor meiner tür kehren, denn es darf nicht schlimmer werden. top-beratung punkto vinci und vielleicht ist länger nicht schlechter. danke, bini, für den flüssigen lavendel. vistaprint picchio.
freitag, 12. oktober 2018 – wien: hs bedient nach langem volt-abend. nüsse-gespräche mit sundee. sympathischer lunch mit marilyn im meridien. die sonne scheint weiterhin. mit ralf vom rochuspark zum reinthaler, wo es exzellentes blunzngröstl gibt. heiraten oder nicht ist die aktuelle frage.
donnerstag, 11. oktober 2018 – wien: guter run mit hs und kieser. thomas schwärmt im bräunerhof vom klosterberg und freut sich über von mami ok gegebene pdf-version der nestroy-reise. das nächste mal zahle ich. am liebsten sind mir die scheine direkt von der münze. beeindruckender imperial shop in der hofburg. galerie susanne bauer zeigt interessante peter patzaks, ist aber möglicherweise wegen reichtums unfreundlich. österreichische werkstätten mit viel licht und unkitschigem programm. wieso glaubt sturm, dass jeder hunde liebt? ronke berichtet von ähnlich erfreulichem erlebnis mit feiler-silber. hk wird so nicht reüssieren. palmers hat schon wieder unnötige änderungen vorgenommen, ist aber immerhin beim alten-neuen grün geblieben. spanx-empfehlung. philatelie- mitarbeiter auf der hauptpost wie sonst auch zucker. danke fürs bei angebot farbe abholen. intensiv-beratung in der radetzky-apotheke. witziges nachhören einer sendung aus den neunzigern über die achtziger inklusive falco als ski-coach. anneliese rohrer bringt im datum die von mir nicht gewählte regierung auf den punkt.
mittwoch, 10. oktober 2018 – wien: saugen statt laufen. tante besucht uns und nimmt ,i am dead, now what‘ gerne mit. hs verändert foto von alfred zum positiven. cento wird in achau nicht nur am dach gesaugt. vitaminreich ein guter tip. am see viel wind und entenkot. wir füllen die biotonne und sonnen uns. parkschaden am bs-parkplatz und ein angenehm überraschter verursacher. so müssen wir uns wenigstens über den mini-lackschaden keine gedanken machen. papi schlägt ein graues unrutschiges lederteil vor. ich bin sicher, beratungen werden ihm abgehen.
dienstag, 9. oktober 2018 – wien: run mit hs zu kieser. sonderparkplatz und alle drei baustellen werden bearbeitet: narbe, rippe, haltung. raphael und ich schwärmen über die erfüllende wirkung von tagen, an denen man alles kann und nichts muss. dagmar vom lutz berät mich zum thema winterschuhe für cento. ich schleppe kiloweise von theresa weg. edvard- gutschein von der kempinski-rezeption statt amex-pünktchen. bini schockiert mich mit verspäteten neuigkeiten und ja, es gilt ablenkung in form von finanziell einträglicher arbeit zu finden.
montag, 8. oktober 2018 – wien: jammer-run. caroline verwöhnt mich, während hs die jimmy-reifen und -felgen an den steirer vercheckt. mit claudia durch ober st. veit inklusive sonnenplatz vor schwarz und der überlegung, mit wem man befreundet und mit wem lieber nur bekannt sein möchte.
sonntag, 7. oktober 2018 – wien: die sonne scheint uns dann doch auf der insel. kieser.
samstag, 6. oktober 2018 – wien: café samedi im daily (nicht in der kantine). sirenenprobe. stefan fragt (sich), was man im ersten macht und die antwort der kellnerin auf meine frage zum thema frauenvolksbegehren verblüfft. der kleine mann rechts sieht constantin nicht nur ähnlich. hs hält den schirm am wamp, damit er nicht wegfliegt. eva in aller munde und auch am cover. gratuliere! nur weil man früher anfängt, muss man lange noch nicht zeitiger aufhören. personal der cantinetta allora entzückend.
freitag, 5. oktober 2018 – wien: telefonat mit sundee und ja, so ein kontostand freut. manne im diglas mit zehn möglichen urlaubswochen und der erkenntnis, dass es schon längst herbstferien gibt in österreich. erschütternde religionsunterrichtsgeschichten am weg über den sonnigen (,sogenannten‘) graben. designweek tour mit gabriela im ersten. mit langhaarigem aufrechten papi in die aula der wissenschaften. titanic- manfred mit daisy. auf der suche nach sekt. viel operiertes und ein mop- hund. autodidaktisches wachau-meer von wilhelm krumböck und untypisches aquarell von karl korab gefallen. papis erstbesuch im engländer; roland bringt tartar etc. bitte an alle in der brd aufgewachsenen: seht es endlich ein. in österreich hatten wir kein sesamstrasse.
donnerstag, 4. oktober 2018 – wien: um diese uhrzeit gibt es phantastische abstände bei strassen- und u-bahn. kinderplätze im ritter mit gabi. der kellner bemüht aber einer zu wenig. keine besonderen vorkommnisse sind am besten. gyns zu tauschen liegt im trend. hs holt mich ab. am beginn der nicht stattfindenden designweek-tour merken wir wieder einmal: ,l’enfer c’est les autres‘. wie kann man als guide vergessen zu prüfen, was tausendfach gedruckt erschienen ist? das sophienspital hat interessante stationen und eine beeindruckend gestaltete dachterrasse. ich mache mit im ärztlich betreuten polnischen designlabor und erhalte das band mit ,honorary idea donor‘. hallo, manfred. maschu-sonnenplatz. auf der bank vor innovation warten. durch den ersten zu heidi. mal sehen, ob das mit der übergabe klappt.
mittwoch, 3. oktober 2018 – wien: happy birthday und alles gute, schwester, besonders gesundheit! run im wind zu kieser. der fernseher kommt mir gegenüber ins office. kickl – van der bellen von willkommen österreich zum weinen komisch. k7s nachhören aus 1989 mit casey kasem.
dienstag, 2. oktober 2018 – grado – st. veit – wien: von wegen regen. grado verabschiedet uns mit strahlendem wetter. traumhafte bergkulisse auf der fahrt bis st. veit. mit mami sonnenplätzchen neben dem nah und frisch. lesematerial willkommen, clipse könnten gefallen, swarovski hilfreich.
montag, 1. oktober 2018 – grado: run vor dem regen. die neue alte grüne lampe macht sich wunderbar an der küchenwand. hs wird eventuell den ersten oktober als zweiten geburtstag feiern. nb: luce ist nicht alles luce. ein letztes mal meta pizza. buon inverno, ciacolada.

september 2018 – work-work balance
sonntag, 30. september 2018 – padua / grado: eine schlechte nacht in jeder hinsicht. man muss leider entsprechend bewerten. mission day mit cliniclowns und allen anderen auf der großen piazza. café in der sonne. auf cento wartet ein parkplatz wenige schritte vor dem ersten stand. es gehen einem die augen über. das aus 1924 in bakelite wird es, weil ministerio interno draufsteht. und auch noch gleich eine zieh-dreh-lampe für die owe- küche obendrauf. die berge geben mami berge.
samstag, 29. september 2018 – grado / padua: verreisen ohne mac, eine challenge? zumindest am wochenende nicht. 900 all‘augusta bei latisana. padua eine sehr erfreuliche entdeckung mit einer strassenbahnlinie. beim nächsten mal dann mehr vom ghetto.
freitag, 28. september 2018 – grado: wenige minuten telefonat mit sundee und ich kann die freude über einen schönen kontostand gut nachvollziehen. caffé ́bei raggia in zivil. die bagnini politisieren laut. leider kommen und gehen in der basilica. “milost mira” (von miodrag govedarica), gesungen vom chor MJEŠOVITI HOR „SRBADIJA“ aus bosnien-herzegovina treibt mir tränen in die augen. auch in der basilica zeigt sich: ,das krachmachen ist eine betätigung des menschlichen egoismus‘ (martin mosebach). brudl hat nun also märz erreicht und es müssen nur noch die mitarbeiter informiert werden. der tunnel-parkplatz ist großartig und die gusti di frontiera am freitag nachmittag höchst angenehm. leute schauen deluxe. buon inverno, renata! wir sehen einander im april wieder.
donnerstag, 27. september 2018 – grado: run und sieben. alice denkt, ignaz kirchner sei womöglich ein verwandter. daniela erzählt geschlagene zwei stunden, um mich nachher mit komplimenten zu überschütten. wir kümmern uns in der ciacolada um wilhelm und bekommen einen kalten bananenfinish.
mittwoch, 26. september 2018 – grado: run und sieben. eidechsenbesuch im zweiten stock. der sindaco spricht nicht einmal zur eröffnung des 9° isola del sole festival corale englisch. immerhin vier bilder verkauft. vier lustige aperitivi mit sara. im tergesteo spielt es was von der rattle & hum und ich denke an sundee und hoffe, dass es ihr bald besser geht.
dienstag, 25. september 2018 – grado: wie immer verrückte träume. später run zum wasser. facetime-plausch mit claudia zur vermeidung von drei- nachzahlung. nur das beste, mami!
montag, 24. september 2018 – verona / grado: fast kein schlaf für die tailors, auch nicht viel für uns. a presto, serena. was für eine nette gastgeberin! übers land aber nicht die berge. schöne weinhügel. autobahn offen bei starkem wind nicht empfehlenswert. die new yorker schlauchlampe liegt erschöpft auf der stiege. auf dem gradeser balkon lässt es sich gut pfannengewärmte felicita-pizza verspeisen. elementary möchte nachgesehen werden. man kann gar nicht so viel fressen, wie man über die regierung kotzen möchte.
sonntag, 23. september 2018 – verona: die torre-damen sind etwas unterinformiert, die aussicht die 360 stufen wert, das gam eine schöne entdeckung. santa felicita reduziert wunderbar. la piazzetta auf gerolds kosten wieder köstlich. er ist der beste: antonello brilliert in der arena während fast vier stunden trotz technischer pannen. man reicht den text im notfall auf einem zettel. ermal meta und francesco de gregori bringen zusatzpunkte. gsd können die damen hinter uns sehr gut singen. was für eine geile stimmung. jederzeit wieder!! best of best: giulio cesare / piero e cinzia / notte prima degli esami / sotto il segno dei pesci / che fantastica storia è la vita / alta marea / ricordati di me.
samstag, 22. september 2018 – verona: rauf auf den hügel mit aussicht. abholung carlos und carole. bus von der piazza bra. schön großer mercato beim stadion und hs zieht das beste kindergartenkleid raus. teurer aperitivo auf der due torri panoramaterrasse gefolgt von unfassbarer burrata in der kirche. der name santa felicita kommt nicht von ungefähr.
freitag, 21. september 2018 – verona: den san zeno ,markt‘ kann man sich sparen. gut, dass wir eine site inspection gemacht haben. dafür castelvecchio sehr interessant; sowohl kunst als auch architektur, neugestaltung und aussichten. rast am kiosk auf der anderen seite (arsenale schauen wir uns beim nächsten mal an). lunch in der piazzetta. ein bissl ruhen. cena in der la creppia. die menschen werden immer mehr. verona ai veroni versteht man gut.
donnerstag, 20. september 2018 – grado / verona: feyhan fällt leider wegen trauer aus. wir treffen carole und carlos im colomba d‘oro für erste aperitivi. serenas tipp ,trattoria la stella‘ gleich ein volltreffer.
mittwoch, 19. september 2018 – grado: gang mit papi bis brian und pineta. traumwetter. abends dann doch due leoni.
dienstag, 18. september 2018 – grado: run relativ roblemfrei bis zum wasser, raggia. ein voller inventtag, aber immerhin meldet sich 7th heaven. due leoni, all‘anfora und ciacolada überraschen mit geschlossenen türen. dinnertalk im panino zu digitalisierung, capelunghe und hässlichkeit am nebentisch.
montag, 17. september 2018 – grado: mit papi zu brian und raggia. leider mehr zores als freude mit kunden und suppliern. andrea bringt abwechslung und geschenke. jutta tut mir leid. brudls kompromissidee leuchtet ein. daniela und andrea bringen uns überraschend ein abendessen. wir müssen nicht weiter überlegen, wohin wir fahren.
sonntag, 16. september 2018 – grado: run, hansel. papi kommt früher als erwartet. renata underperformt auf mehreren ebenen.
samstag, 15. september 2018 – frankfurt / grado: packen, schlüssel in box. postkastel für wahlkarte gleich ums eck. i drive, chris tippt. deutsche autobahnen sind mühsamer. drei warnt mich wieder, dass ich zu viel zeit im ausland verbringe. giorgio zum auftakt.
freitag, 14. september 2018 – frankfurt: man muss die frankfurter für das projekt neue altstadt loben und die situation beobachten. die feine emma bietet köstlichkeiten auch für uns, gelato statt lunch. das frankfurter oktoberfest ist gut organisiert und hat freundliches personal, dafür funktioniert die kreditkartenzahlung nicht. ich singe bei fürstenfeld mit, möchte aber eigentlich rasch weg. die situation erlaubt es schon vor zweiundzwanzig uhr. kontrastprogramm bei mama sugar: wein, kuchen und bluegrass klänge.
donnerstag, 13. september 2018 – wien / frankfurt: früher wach als der wecker. pünktliche abfahrt glückt. mozartkugeln und wechselrichter in hart. die französischen butterkekse von goulibeur ein traum. merci, monsieur. weber sehr nett, kreschner weiterhin arrogant. carine angenehm, endkunde tom auch. cocktail im 55. durchaus spektakulär; essen sehr gut.
mittwoch, 12. september 2018 – wien: traumtag in der wachau. gütige guidin in melk. einstündiges büro auf der dürnstein-terrasse. katerstimmung. ungewöhnliches ein-tisch-dinner im daun kinsky. kurz und knackig, man zieht lieber ins irish pub weiter. gazelle die beste wahl. besser spät als früh packen.
dienstag, 11. september 2018 – wien: wenn meine kunden nur auf mich hören würden, hätten alle paxe eine bessere zeit. so aber wird mehr gestanden als gewollt. es läuft gut. hotrods, ronies, bitzinger, demel. trachtenoberteil ausführen erstmals beim alten bach-hengl. fast alle betrunken.
montag, 10. september 2018 – wien: run, kieser. boris vaio retour und curves zum geburtstag. trachtenoberteil von bs, am see ein bisschen wein wegschneiden. der neurologe bestätigt hs gute nervenleitfähigkeit.
sonntag, 9. september 2018 – wien: mein outlook kalender (nicht mehr verwendet seit vielen jahren) öffnet heute früh folgenden eintrag: „birgit möchte ab nun nicht mehr arbeiten“. durchaus richtig. mit papi von gumpoldskirchen nach baden und retour. mami sehr gerührt über schiff- buch. gute idee, die feine feier im freien zu machen.
samstag, 8. september 2018 – wien: mit manfred mini-café-samedi im engländer. ich empfehle den kauf eines geschlossenen zweitwagens. morawa-gruschen inklusive veneto-heftl.
freitag, 7. september 2018 – wien: begräbnis elfi wie zu erwarten war schrecklich. ich werde mit den eltern klären, was sie sich (nicht) wünschen.
donnerstag, 6. september 2018 – wien: laufen. bs leider nur eins von vier. massage mödling, boris,, heidi. apple buch für mami ist toll geworden und das letzt-mögliche. alex holt mich im mini. dreissig tanzen ohne tanzen mit manfred. ein herrlich lauer sommerabend.
mittwoch, 5. september 2018 – wien: letzer ifa-tag für mich. glück für ralf und endlich das hotel brillantengrund kennengelernt.
dienstag, 4. september 2018 – wien: margit im engländer erzählt von weiteren hinterholz8 situationen. bauen lasse ich glaube ich aus. hs‘ ärztin beeindruckt ihn nicht. mit mami halber otto wagner im wien museum. caroline. abholung stiftgasse (hs ist auch da). beeindruckender umsatz. 3- stunden-gespräch in altmannsdorf mit teilweise turned up volume. ich hoffe, es bleibt dabei.
montag, 3. september 2018 – wien: in berlin läuft es relativ am schnürchen wie jedes jahr während der ifa. rené, katharina und majida machen ihre jobs gut, benita sowieso. die restaurants müssen noch ein wenig besser werden. run, kieser. charlotte hat prüfung geschaft und darf in die fünfte. addicted to rock bar & burger essen gut, aber das klo muss generalsaniert werden. zumindest gekärchtert. ,the sense of an ending‘ im top kino berührt.
sonntag, 2. september 2018 – wien: einerseits darf man sich nicht auf meteorologen verlassen, andererseits bringt das nicht-außer-haus-gehen einiges weiter bei den diversen unerledigten dingen.
samstag, 1. september 2018 – wien: cento löst bei amie entzücken aus. der regen verschont uns für die dauer der site inspection. migräne nicht zu kennen, löst glück aus. daun kinsky, demel, naschmarkt, bach-hengl. verschaffe mir immerhin im neunten monat des jahres einen ersten überblick über haben und soll.

august 2018 – il solleone, baby
freitag, 31. august 2018 – wien: schleppendes laufen, aber besser als nichts. gazelle geht noch. balkone in der bg über fasching. hansalgasse gedreht. köstlicher lunch in der leontine. die mitshopper vergällen mir das boesner- stöbern. orange ist noch immer das neue schwarz. möglicherweise ist der countdown in der heimat jetzt tatsächlich der für die nur noch life und kein work mehr balance. außer für die wahren sympathieträger unter den kunden.
donnerstag, 30. august 2018 – wien: kieser und das werde ich morgen spüren. lehner-rothe hat auszeichnung bekommen und nimmt keine neuen mehr.
mittwoch, 29. august 2018 – wien: die ifa beginnt. unmögliches machen wir möglich, wunder dauern etwas länger. schriftliches machen, zack. wenn dann kohle da, einfordern. zack. detto, scritto, fatto.
dienstag, 28. august 2018 – grado / wien: abschiedspranzo in der anfora. rückfahrt im raumwunder durchaus entspannend.
montag, 27. august 2018 – grado: agnes baut noch schnell ein rivieragrünes armband für mich. aperitivi mit sara und mauro und einer dem menta ähnlichen service-wüste in der osteria de mar.
sonntag, 26. august 2018 – grado: es herbstlt. das bett ist mein freund.
samstag, 25. august 2018 – grado: von saras decke baumeln hs‘ werke. die obstfrau kann mich nicht zuordnen. sonnenfenster abwarten. spritz unter dem dach der osteria de mar. latte piu eis für zu hause.
freitag, 24. august 2018 – mazzorbo / jesolo / grado: herrliches frühstück vor dem hotel mit hausgemachter zwetschgenmarmelade und freiem blick auf den kanal. allein das dort schlafen war den besuch wert.
donnerstag, 23. august 2018 – jesolo / mazzorbo: sechzehn jahre. incredibile. hs holt mich und wir nehmen die linie 12 von tre porti nach mazzorbo, wo wir als einzige aussteigen. burano ist sehr instagramable und bunt. köstliches dinner im venissa mit ausgesprochen netter betreuung, rombo, patata, tartufo estivo, porcini e alloro / tortellini di tamarindo fermentato, doppia panna e angostura / spaghetti, infuso di cipresso e uva dorona acerba / scalogno, bottarga e nocciole / quaglia, pesca gialla, sambuco, achillea e genziana / crepes suzette d’erbedoch eine von der köchin beschrifteten süssigkeit. so kreiert man erinnerungen.
mittwoch, 22. august 2018 – jesolo: wache leicht erschlagen auf. aber das schmecken morgen abend wird schon klappen. tagsüber im abgedunkelten zimmer.
dienstag, 21. august 2018 – jesolo: mit christiane zum großen feinen markt nach cavallino. beppo hat ein anderes verständnis für ,groß‘ als wir. handschuhe für sista bei chiarotta. dünnere kappe. börse und täschchen für mami als winzige dankeschöns. durch das hangerl erfahre ich von den tre venezie. wasserspiele mit den zwergen. die farmacia verkauft mir spray zum apothekerpreis. herr specht hat herausgefunden, wie man ,centro‘ eingeben kann.
montag, 20. august 2018 – jesolo: essen. arbeiten. essen. strand. massage. essen. schlafen.
sonntag, 19. august 2018 – jesolo: essen. arbeiten. essen. strand. massage. essen. schlafen.
samstag, 18. august 2018 – grado / jesolo: lisa und erich reisen ab. über landstrassen nach jesolo. maurizia ist in pension gegangen. sonst alles beim alten.
freitag, 17. august 2018 – grado: gang zu dritt. dinner im ,garten‘ der due leoni.
donnerstag, 16. august 2018 – grado: gang zu dritt. fora de suca für füsse und haare. cash von der unicredit ohne die frage wofür. dinner im da renata.
mittwoch, 15. august 2018 – grado: run. solarium. buon ferragosto! ankunft lisa und erich. carpe diem. ciacolada. feuerwerk!
dienstag, 14. august 2018 – grado: dann doch kein regentag. lezione mit andrea und wir haben beide gleich gezählt. wir lernen frieda und luna kennen, die kleiner sind als befürchtet. zwei runden im tergesteo und danach noch cena im bistrot. zahlen dürfen wir nicht, aber wir klären, dass wir ab dem nächsten mal teilen.
montag, 13. august 2018 – grado: da renata. negativ-überraschung in fossalon, plan b tut sich aber auf. nettes aufklärungsgespräch mit daniela am markt. man könnte das ja wirklich einmal ausprobieren. herrliche brise in der bar royal pineta.
sonntag, 12. august 2018 – grado: die italienischstunden werden nun strukturiert in ripasso, compiti, facile facile und tabu. ausserdem mindestens quattro chiacchiere.
samstag, 11. august 2018 – grado: nur gehen möglich. hansel & stress. schwätzchen mit eva (und lotta) am markt. oh nein, arme mami!! leider kann ich aus der distanz nicht helfen. giorgio mit hs. sardellada am canal mit andrea, daniela und brunella. so langsames spazierengehen muss man auch mal zusammenbringen. aufklappkarte wie in london zur genesung.
freitag, 10. august 2018 – grado: run, solarium. zu langer pisolino. bei cnh kann ich einiges weiterbringen.
donnerstag, 9. august 2018 – grado: trotz schlafmangels run durchgehend bis zur wasserstelle. solarium. besprechung, wo die kommenden monate verbracht werden. andrea gesellt sich zu uns inder ciacolada. der chor, der die gradeser volkslieder singt, scheint talentfrei. giorgio zum zweiten, lattepiù.
mittwoch, 8. august 2018 – grado / udine: run, solarium. großartige atmosphäre beim konzert von joan baez im castello udine. nach kurzer irritation stellt sich der voll besetzte block a als vorteil heraus und wir sitzen in der zweiten reihe mit direktem blick und bestem klang. siebenundsiebzig. wahnsinn.
dienstag, 7. august 2018 – grado: run, solarium. hoffentlich geht es alex‘ mutter bald besser.
montag, 6. august 2018 – grado: der run beginnt mühsam, geht aber dann doch. unglaublicher tag am wasser mit sara und später maurizio und dem namenlosen boot zwecks privacy. die biscia habe ich gottseidank nur geahnt und nicht gesehen. es werden uns lila blumen gepflückt und badeplätze mit glasklarem wasser vorgestellt. später lunch auf barbana und das ist ja wohl das mindeste, wie wir uns revanchieren können. die karten für udine liegen auch schon im postkastel.
sonntag, 5. august 2018 – grado: run etwas zu spät und schon sehr viel los. noch dazu sonntag. facile facile b2 mit andrea. aperitivo bei giorgio und dann an der kreuzung, wo sehr junge buben sich flach hinlegen und der ballonverkäufer sehr schnell blinkendes los wird.
samstag, 4. august 2018 – grado: frühstück bei hansel und stress und essenzielles am markt mit sista besorgen. retour mit hs und der obsthändler sagt, ich war doch schon mal da. right. die grado-briefmarke ist eine von barbana und nicht von der handtuch-frau. mit sara aperitivi zuerst am porto bei noemi, dann im carpe diem, dann noch weniger lang als vermutet schlangestehen für das gelato.
freitag, 3. august 2018 – grado: die fossaloner obst- und gemüseverkäufer sind phantastisch gelaunt, witzig und unbeeindruckt von zwanzig wartenden menschen. sie werden pomodori per salsa für lisa und erich bereithalten, so sie es früh genug wissen. die tailors kommen und erzählen von feinen zwei wochen in diesem schönen land. auf charlottes wunsch dann richtung ciaccolada und luigi holt uns sogar vom carpe diem ab, vermutlich damit wir nicht im weg herumstehen. großartig lustiges kartenschreiben. wenn nur halb so divertente für die empfänger, dann ein voller erfolg. wenn junge menschen dabei sind, kann man auch gut zu sechst nächtigen.
donnerstag, 2. august 2018 – grado: run. sehr feiner abschluss am mercato cervignano und in der osteria d’ausa mit trotz großem stress sehr netter kellnerin. gute fahrt, claudia. jederzeit wieder … vielleicht, wenn es etwas weniger heiß ist?
mittwoch, 1. august 2018 – grado: run, solarium. schön, dass die warmen tage einen namen haben, aber mir wäre es kühler etwas lieber. am rad ist alles leichter auszuhalten. mit claudia ins centro und in die luftige taxibar zu exzellenten smoothies. fast kein mensch unterwegs außer daniela & andrea. da renate bevorzugt uns drin sitzend und wir schmausen bei leichter aircon.

juli 2018 – 500 anniversario
dienstag, 31. juli 2018 – grado: das laufen geht trotz längeren pause noch und ich bin claudia dankbar für die reduzierte geschwindigkeit. solarium. erhöhtes arbeitsaufkommen und die whatsapp-telefonie ist wirklich eine bereicherung. auf der terrasse vom fonzari zu warm, also wieder oliven im carpe diem, gefolgt von cena in der ciacolada.
montag, 30. juli 2018 – grado: mit cento nach palmanova und gut haben wir daran getan, das laufen auszulassen, zwei stunden später wäre es hitzetechnisch kaum mehr zu wuppen. claudia findet ein paar teile und ich endlich das leinending in schwarz. wir laben uns im schatten von ,crema & cioccolato‘ und der crema caffé ist nicht nur köstlich sondern auch günstig. cruisen durch grado und dann möglichst bewegunsloses arbeiten in der nur achtundzwanzig grad warmen wohnung. hs sehr ungehalten über sommer.
sonntag, 29. juli 2018 – grado: goodbye, eltern (mit nachbringen von cash und frizzante). der fahrradmensch repariert kostenfrei. tigota, wilhelm zeigt neue ac-app bei giorgio. welcome hs und claudia. urheiß. schneckenrad ins centro. agnes, giorgio. tre corone. tropische nacht II.
samstag, 28. juli 2018 – elba / grado: frühes erwachen und verabschiedung der schwäne. ich probiere die fähre prima zu erreichen und cento wird aus der reihe gerufen und bekommt den letzten platz. akzeptable fahrt nach grado mit nur einem stau bei florenz. mein mitleid gehört den auffahrunfallopfern aus ma und cz. i am what i am, alice. da renata mit eltern und gsd reserviert im freien.
freitag, 27. juli 2018 – elba: ein letztes mal alice. ich bekomme geschenk und karte, die mich zu tränen rührt.
donnerstag, 26. juli 2018 – elba: gang mit papi bis zum ende der asphaltierten strasse am monte calamita. hendl-holen am markt. die zwerge finden sich zur trockenfahrt im cento ein. pre-abschieds-cena bei claudia in straccoligno und wir schaffen ein familienfoto mit hilfe der cameriera.
mittwoch, 25. juli 2018 – elba: gang mit papi bis zum ende der asphaltierten strasse am monte calamita. langes schwätzchen mit alice, sodass sogar die cameriera von der orchidea meint, sie sieht genau, wir arbeiten nicht. armer armer boris. was für ein pech auch mit dem ellenbogen. ich wünsche baldige genesung! mickey mouse.
dienstag, 24. juli 2018 – elba: gang mit papi bis zum ende der asphaltierten strasse am monte calamita. es gibt sehr viele baustellen, aber die gesundheit wäre eigentlich vorrangig zu behandeln. macchiato mit blick über das tal. alice all‘orchidea inklusive beratende tätigkeit und affirmation des calzedonia-jobs im august. caduta libera in der schachtel.
montag, 23. juli 2018 – elba: telefonat mit verkäuferin sundee und dem gefühl, dass in saalfelden alles glatt läuft. falsch gefühlt, denn krallerhof statt brandlhof. wessen schuld, klären wir später oder nie. 2x sieben im schatten mit regenbeginn und -bogen. die vorstellung, täglich von capo perla nach campo zu müssen, ist unangenehm. garden beach mit alice und toastone. beim coop kennt mich die gastronomia-fee schon und schenkt mir ein lächeln. tre streghe (sorelle) und toy story. angenehmer abend mit ,erwachsenen‘ gesprächen. herr specht fehlt. die hunde bellen.
sonntag, 22. juli 2018 – elba: zwei mal sieben. die orchidea bummvoll mit frühstückern. drei stunden bringen‘s voll. ruhe im haus und ein bissl aufräumen (wie kann man so viel zeug herumliegen haben?) und arbeiten. cena bei claudia am straccoligno spiaggia. extrem-gewitter-nacht inklusive wachsein von zwei bis drei und nachsehen, wie es aussieht, weil das hören alleine eher unangenehm.
samstag, 21. juli 2018 – elba: 2x sieben. mercato in porto azzurro und rosa- schimmernde ledertasche zu evas geburtstag. pranzo im delfino verde, nicht im fälschlich reservieren caravella. alice mit den drei hexen in der villa wonka.
freitag, 20. juli 2018 – elba: letztes mal bei abc inklusive diplom superiore a. haha. alice im orchidea. cena im vecchio borgo in capoliveri mit eltern und brudl.
donnerstag, 19. juli 2018 – elba: null mal sieben, sogar das aufstehen fällt schwer. kämpfe mich durch martinas unterricht, geht aber dann erstaunlich gut von der hand. alice bei uns, obwohl drinnen eigentlich zu heiß.
mittwoch, 18. juli 2018 – elba: 3x sieben. graue kappe am markt in marina di campo. alice im garden beach. überraschende doppelanfrage von rosa. sehr sehr sehr langer abend mit allerlei gesprächen, die ich bald nicht mehr weiß, aber höchst interessant waren.
dienstag, 17. juli 2018 – elba: 2x sieben. martina soll mich fordern. nach procchio in die bar la pinta, wo kathi kaffee trinkt. obst-lunch mit alice und einem progressiven italienischbuch. ich rette papi aus der misere des zu lange unterwegs sein. wir öffnen das bier noch im coop. dinner im sale e pepe mit schwänen und gelato vom zero gradi.
montag, 16. juli 2018 – elba: 2x sieben. abc schickt mich wieder weg, weil es keinen passenden kurs gibt. torta in der bäckerei, bücher bei zeus. pranzo im supermarkt. tommaso kommt mit dem teufel und das wasser fließt ab. alice im orchidea. eisenmangel.
sonntag, 15. juli 2018 – grado / elba: sport entfällt wegen kurzer nacht. frühstück im hansel, möwenkacke wegmachen am anderen faltdach, tanken. convoy ist nicht geplant, aber man trifft sich im ministau. beim chefmenü eröffnen wir eine neue parkordnung und picknicken im kofferraum. beim warten auf die fähre in piombino kathi nach gefühlten jahrzehnten wieder gesehen. best villa ever. blick links und rechts auf zwei buchten. mein zimmer bescheiden aber alles im haus ganz neu und geschmackvoll. erster einkauf im delicatessenlosen supermarkt.
samstag, 14. juli 2018 – grado: run zum tor und retour. ob es wohl eis geben wird für die embach-zwerge? tasche, obst, salami am markt. ,buongiorno solitaria‘ sagt die hanselin und grado wird im piccolo heute doch wieder erwähnt. andrea ohne rad und sinonymwörterbuch. skype mit entspannter g, die berichtet, fehlgeburten sind in au ein totales tabuthema auch in der familie und unter freunden. but why? die eltern quälen sich durch einen stau wegen gesperrter autobahn und kommen erst nach mitternacht an.
freitag, 13. juli 2018 – grado: run zum faro mit blinkist statt hs. solarium. piccolo scheint neues design zu haben. dann doch italienisch-stunde mit progresso / sviluppo. ,figo‘ sagt andrea und lässt sich gerne nach hause bringen. die garage wirkt überdimensioniert für den cento. giorgio & ciacolada mit gerald und patricia. berlin ist teurer geworden als ich dachte.
donnerstag, 12. juli 2018 – grado: so allein ist anders. im hansel & stress café al bar. flavio ist eigentlich eh ok und trägt den lack besser auf als jede wienerin, während mein kopf in plastik gehüllt wird. nach dem nicht georderten alkohol muss ich mich hinlegen. der bella copia typ macht mir eine solche. agnes erfreut. großartiger italienischer abend. herrliches durcheinanderreden, entzückende familie von sabrina. stefano und teresa mit tattoos aller art. herumstehen und aperitivo-nippen bis zum gähnen, um dann auf eine pizza in die ciaccolada zu gehen. mauro erklärt mir das italienische polizei-system. um halb eins durchs leere centro.
mittwoch, 11. juli 2018 – wien / grado: er geht gut und problemfrei und wird auch bestens beachtet. artgerecht in graz bietet mehr als auf den ersten blick erwartet. diese tasche!! weiter nach jesolo in die petrolfarbene dante-bestuhlung samt service-wüste par excellence. zwei stunden sind schnell rum und geteilte freude ist doppelte freude. ich drücke die daumen punkto haus. mit nur wenigen regentropfen nach grado und die 500er sind una famiglia numerosa in ihrem heimatland. alle sooo lieb
dienstag, 10. juli 2018 – wien: erster run in den sahnetorten problemfrei. kieser (birgit borgt mir wegen meines vornamens zehn euro bis august). boris freut sich über cento, wir uns weniger über die servicewüste und mühsame kunden. köstlicher lunch im edvard mit talk punkto australien sales. wolkenbruch, dach ist aber zu. packaktion ab jetzt nicht nur was sondern auch wie? gut, dass ich jahrelang tetris gespielt habe.
montag, 9. juli 2018 – wien: margit glaubt, es ist ein zweitauto. aber nein, aber nein. das haus schaut immer großartiger aus – sind schon sehr gespannt auf besichtigung. schon wieder ein neues gesicht im engländer. maria schweigt. walk mit ronke vom aussichtsreichen büro über schwanda zu tiger und wemove. dort nicht mein fall aber guter berater. zu breit, zu rosa, aber sonst am besten. maria meldet sich. fähre gebucht für alle.
sonntag, 8. juli 2018 – wien: keine idealen wetterbedingungen auf der insel, aber 2:10 gehen geht. kieser. fährenbuchung etwas schwieriger als erwartet. ilg vertrag machen. der kopf raucht.
samstag, 7. juli 2018 – wien: café samedi am see. gruppenfoto mit 500, claudia, manfred, jutta, hs. das elferschießen sehe ich mir an und bewundere die seelenruhe mancher.
freitag, 6. juli 2018 – wien: erholungstag mit see und ikea (weniger erholsam).
donnerstag, 5. juli 2018 – wien: run, kieser. typenschein schon da. ummeldung und abholung stressfrei. ein goldstück ist es. name muss noch gefunden werden, weil verdina laut andrea nicht passend. papi meint, er würde auch hinten sitzen. bei bs alles uninteressant. abholung claudia. hs, ralf, alex beim dreissig tanzen. angenehmer sitz-beginn im garten. man hätte den transfer nützen sollen.
mittwoch, 4. juli 2018 – wien: run, seven. wieso hast du heute nicht ,may the fourth be with you‘ gesagt? bini sieht blendend aus und fühlt sich auch so. beste entscheidung ever.
dienstag, 3. juli 2018 – wien: run, kieser. herr lang macht weiter auf schlaftablette, aber herr kürbisch-fendrich entertaint und witzelt und ist endlich der, den man erwartet. vermutlich deshalb geschäftsführer. (jungfrau auch und kennt das phänomen der wenigsten freundschaftssternchen auf den zuckerpackungen). verhandeln, unterschreiben zack zack. versicherung bleibe ich aber bei meiner. charlotte erwartet mich am see und hilft selbstlos beim kehren, putzen etc. ich stimme sista zu, dass ,anni‘ kein idealer name wäre. wir einigen uns vorab mal auf ,riviera‘. nb: als nachkäuferin kommt sie auch in frage.
montag, 2. juli 2018 – landhsut / wien: run durch die innenstadt. einige supplier mit ilg zusage beglücken. probefahrt zwar in geschlossenem, aber es geht sich alles aus. mittellehne und sitzheizung könnte man nachrüsten. enrico schon wieder so ein autoverkäufer, der nicht weiß, welchem klischee er zu entsprechen hat.
sonntag, 1. juli 2018 – wien / emmersdorf / landshut: die familienpackung nervenruh haben wir nicht eingekauft. die wachauer marillen schmecken traumhaft und werden gleich in der gartenküche zu marmelade verabeitet. wie oft kann man in kürzester zeit ,furchtbar‘ sagen (größtenteils ohne grund). feiner spaziergang und köstliches dinner im supperclub.

juni 2018 – panta rhei
samstag, 30. juni 2018 – wien: café samedi im marks mit claudia, manfred, jutta und wohnungsbesichtigung rosenhügel. grandios!! balkon phantastisch, blick unbezahlbar. dann auch noch verliebt: 500 anniversario verde riviera. die wachauer marillen site wird nicht aktualisiert, aber wir dürfen in emmersdorf eine steige reservieren.
freitag, 29. juni 2018 – wien: hs bilder passen in die feine eg-airbnb-bleibe. boris palast unglaublich und beeindruckend. und die flos lampe ist schon da. mein sofa sehr bequem. köstliche avocado-garnelen-vorspeisen etc. zu viel wein. danke danke.
donnerstag, 28. juni 2018 – wien: castro schaut nur auf den monitor und nicht rein. bank austria gibt nur fünfziger. unerwartet tun sich graue slingpumps im ersten stock auf, obwohl ich nur fotos für maria machen möchte. die passage schützt mich vor dem guss. köstliches sushi und feines spazierengehen im momoya mit sista. die kleinere tastatur wäre für mich vielleicht auch sinnvoll.
mittwoch, 27. juni 2018 – budapest / wien: tolles letztes meeting. es scheint vieles klar und gut. muss wieder zur besinnung kommen. in bocca al lupo, dass paul alles passt und ein deposit bis mitte juli möglich ist.
dienstag, 26. juni 2018 – budapest: site inspection of vajdahunyad castle und es ist zum laut schreien, dass imola keinen vorab-besuch gemacht hat. and the winner is: museum of fine arts. drive to etyek mit wine tasting und lunch at rókusfalvy birtok. weitere änderungen im budget. super letzte drinks in der sky bar mit ausgezeichneter service-leiterin claudia und der flos lampe von philip starck.
montag, 25. juni 2018 – budapest: site inspection ritz-carlton aber das wird nix mehr. weiter nebenan ins kempinski corvinus mit entzückender alexandra. site inspection und lunch mit schleppendem service im halszbastya. fahrt nach gödöllö und lazar park mit horse show. war früher besser. elisabeth hall at gundel.
sonntag, 24. juni 2018 – wien / budapest: emre bringt uns nachbudapest. lunch im spoon. air race macht baff. city tour mit leider negativer ildiko. castle hill with matthias church and fishermen bastion and gellert spa. spontaneingebung halszbastya. dinner im es im kempinski. nota bene: tip schon inkludiert in ungarn!
samstag, 23. juni 2018 – wien: naschmarkt, melk, lunch im brandneuen wintergarten von schloss dürnstein, ms austria, ms princess. stift klosterneuburg grandiose (ein)führung mit sehr sympathischer mag. zisser.
freitag, 22. juni 2018 – wien: imperial, claudia, walking tour, demel, ritz- carlton mit smoothie. salonplafond kann nicht. gutes essen aber schlechtes service im d-strikt. ferris wheel, waggon 31, tram-museum. das blaue kleid im kempinski haut uns fast um. sie machen alles richtig. le majestic, bach- hengl.
donnerstag, 21. juni 2018 – wien: sieben. gazelle. meeting im imperial. maria & joseph gut drauf.
mittwoch, 20. juni 2018 – wien: run. sieben. pasta. arrival des ersten teils, aber kein grund sich aufzudrängen.
dienstag, 19. juni 2018 – wien: run. kieser. boris im menta, boris riess vercheckt weiterhin alle glühbirnen. an allen kunden-ecken glost es. versuchter nuller bis ralf. spaziergang von gurke bis leburger. rooftopbar im ex-staffa stylishes shabby chic aber ohne view. dann lieber eis essen, weitermarschieren und staunen, was man alles nicht über die mahü weiß.
montag, 18. juni 2018 – wien: run. sieben. tc dankt für hermes-hinweis und vergisst nichts. caroline auf der veranda und ohne massage ungewohnt. ihr freund soll sich unterstehen, in diesem alter noch ein tattoo machen zu lassen. wer bis jetzt clean ist, sollte es bleiben. brudl grillt köstlichen fisch und feines meeresgetier. meine tips für frisch selbständige: david allen, ein akurat geführter kalender & 2do. das befriedigendste am ende von scandal ist, dass shonda nicht mehr weiterschwurbelt.
sonntag, 17. juni 2018 – wien: mit rest im blut und papi zwei stunden insel und kieser. weiterschlafen. alles inventige auf montag verschieben.
samstag, 16. juni 2018 – wien: 2x sieben. manfred bekommt ein zebra und sekt in der ow in bester runde (claudia, ronke, jutta, stefan). pisolino. fetzenparty am fu mit u4-dj und grund zum tanzen bis halb vier. danke, eva, und alles gute!
freitag, 15. juni 2018 – grado / wien: run. sieben. null. wankerhof, oberstaussau, unterstossau, wellcum. wir wollten nur tanken.
donnerstag, 14. juni 2018 – grado: run. sieben. mercato @ cervignano. ob es wohl eine ,schnapsidee‘ ist in wien mit den zitronen con bucia edibile einen limoncello machen zu wollen?
mittwoch, 13. juni 2018 – grado: run. solarium. sieben. null. ilg planung der site inspection fast abgeschlossen.
dienstag, 12. juni 2018 – grado: run nach pineta. sieben. frühstück mit den schatzis im carpe diem. wer eltern werden will, sollte sich vorab ein paar gedanken machen. die schwarz-weißen kellner der ciacolada sind schon am decken. hortensie in blau für daniela. danke für laurèl-reparatur! sie erklärt mich für pazza. andrea lernt anna kareninas ersten satz gleich in zwei sprachen. aperitivi im carpe diem am selben tisch mit reservieren und stornieren eines siebener-tisches. dinner am pittoresken ,touristenplatz‘. nach 32 jahren von angesicht zu angesicht. zuerst noch trockenes riesengewitter.
montag, 11. juni 2018 – grado: run. raggia. sieben. null. es werden die korken knallen, wenn ich derek für immer los bin. eigentlich sollte ich ihn nicht mit einer erwähnung hier adeln. ,viaggio sola‘ gut genug, um italienisch zu lernen.
sonntag, 10. juni 2018 – grado: großartiges vive vintage festival in serravalle, vittorio veneto. das café commercio ist perfekt zum sitzen und schauen. pordenone todelt. portogruaro wird eine zweite chance an einem donnerstag bekommen. trotzdem fein. schiefeer turm und interessante kunst von biagio pancino. due leoni teurer als geplant.
samstag, 9. juni 2018 – grado: run. solarium. sieben. null bis 18. gottseidank sind wir wegen der vier stände in pineta nicht länger gefahren. salami-bunkern am markt. phantastischer abend mit sara. im kia zur carica-scarica-zone beim a&o. ungarin agnese mit lebenstraum glas und teilweise sehr hübschen sachen. es wird gleich bestellt. aperitivi vom la della chiesa mit blick auf die fischer-silberne-hochzeitsgesellschaft. bazar della calzatura ist der cugino, claudia seine frau, die schweizerin die suocera. im carpe diem am eck trinken wir sehr langsam, der led- geigenbogen ist interessant. das braungebrannte paar spricht unverständliches in grau. wir winken dem carabinieri-marito am hafen. war großartig, gerne wieder. „on en rira un jour.“ das bis dato beste mir bekannte tattoo.
freitag, 8. juni 2018 – grado: wir träumen auch in der neuen stellung verrücktes zeug.
donnerstag, 7. juni 2018 – grado: run. raggia. sieben. null. dash im didon store lächerlich billig. das werden wir demnächst überprüfen. was für eine schöne überraschung: season 2 ,the good fight‘.
mittwoch, 6. juni 2018 – grado: run. solarium. sieben. verwunderung über italienischfortschritt. lo dici proprio sul serio? davvero? veramente? ne sei sicuro? andrea sieht wild aus und ist an der gleichen stelle vom gurt verletzt wie mami annodazumal. guido stellt sich vor. benny ist ein schoßhund, der kater leo haart auf mein übungsbuch und ist sehr elegant dabei. wieso es so schönes italienisch design gibt und die mir bekannten italienischen wohnungen so hässlich gestaltet sind, bleibt ein rätsel. giorgio. der mögliche schweizer kümmert sich um die pflanzen im hof gegenüber.
dienstag, 5. juni 2018 – grado: run. solarium. sieben. null. hoffentlich ist bei dem autounfall wirklich nichts passiert.
montag, 4. juni 2018 – grado: run. sieben. passeggiata mit andrea und seiner negativen mutter daniela. giorgio. cristallo. la ciacolada hat ein hostien-branding auf der pizza. donnerwetter!
sonntag, 3. juni 2018 – grado: run. solarium. sieben. null klappt gut mit ablenkung durch invent und italienisch. grandiose idee mit den worten zum tag: j‘ai l’ouïe très sensible. ho l’udito molto sensibile. c’est son point sensible, è il suo punto debole.
samstag, 2. juni 2018 – grado: run. solarium. sieben. hansel. mercato. sara hat feiertag. die boomerangsocken probiere ich eine größe größer. der obst- war pflanzenhändler im winter. kosten datteln in wien auch unter einem euro? räder vorbeischieben an der ciacolada im wissen, dass ab montag weniger wartezeit ist.
freitag, 1. juni 2018 – grado: run. raggia. sieben. radln zu da renata einfacher als gedacht. bomben. die tamaris-pantoletten werden beim zweiten probieren gekauft.

mai 2018 – bald kommt der juni, baby
donnerstag, 31. mai 2018 – grado: run. raggia. sieben. fronleichnam als staatlicher feiertage wurde in diesem angeblich erzkatholischen land schon in den siebzigern abgesetzt. manfred ärgert sich leidenschaftlich über noch änderbares und verspürt null freude an der brandneuen wohnung. mein beileid. sich als einzig perfekt arbeitenden menschen hinzustellen, ist kein sympathischer zug. ,bon‘ bedeutet also ,fein, wir kommen auch‘. das laurel- blumenkleid gefällt. die enel-rückerstattung des zu viel bezahlten kann sich wilhelm wohl eher aufzeichnen. the americans final season hat ohne mein bemerken begonnen. dann eben binge.
mittwoch, 30. mai 2018 – wien / grado:
dienstag, 29. mai 2018 – wien: boris holt nespressotassen etc.
montag, 28. mai 2018 – wien: run. kieser. sacha. was man so lernen kann nach fünfzehn jahren und aussicht auf minus, wenn es jemand rein zufällig erwähnt.
sonntag, 27. mai 2018 – fuschl / pichl bei wels / leonding / wien: auf wiedersehen, fuschl. das sheraton zeigt noch einmal seine kommunikationsschwächen. herr pucher wenig schockiert vom fehlenden tischtuch. feinster plauder-stop bei sundee, wo ich jederzeit einziehen würde. wunderbar: feuerlöscher, rentier am kühlschrank, playmobil-astronaut. es wird wohl eine dritte staffel ,13 reasons why‘ geben. der cliffhanger lässt ja alles offen.
samstag, 26. mai 2018 – fuschl: danke, gergy, für deine unterstützung!
freitag, 25. mai 2018 – fuschl:
donnerstag, 24. mai 2018 – fuschl: diesmal ganztags im foyer fuschlsee mit kurzen unterbrechungen. stiegl brauwelt. michael ist top.
mittwoch, 23. mai 2018 – fuschl: ein ganzer tag im fuschlsee. leider nicht im wasser sondern im gleichnamigen meetingraum.
dienstag, 22. mai 2018 – wien / fuschl: party rent in pichl meine neuen freunde. herrlich schön, dieses salzburger land! über das merci wird sich gefreut. dass der oberboss vor meinem kunden ankommt, ist ein segen. das set up wird schnell und in meinem sinne besprochen und in die tat umgesetzt. koffer verloren, menükarten falsch und alle fehler nicht bei mir. anwesenheit ist verfügbarkeit.
montag, 21. mai 2018 – wien: dann doch drei stunden insel mit papi lass ich mir nicht nehmen. erzähle von david allen und biot 2001. die drei medizinischen sachen werden jetzt angegangen, verspricht man mir. orizzonte ist gebucht. bin abfahrtsbereit. noch einmal schlafen. den zweiten tag hintereinander danke ich hs für das kochen meines minimalistischen lieblingsessens. save the café samedi dates im juni. sonntag, 20. mai 2018 – wien: 2x sieben und sonst nur vorbereiten. drucken für die bibel und packen. woher kenne ich dustin aus ,love‘ gleich? natürlich harry crane aus mad men. ohne internet wäre es mir nicht eingefallen.
samstag, 19. mai 2018 – wien: das abgesagte frühstück lässt mich schwerst konzentriert die e-mails seit ende 2016 durchgehen. was für ein fatzke. hoffentlich bleibt er eine ausnahme unter meinen sonst eher netten und vor allem immer organisierten kunden.
freitag, 18. mai 2018 – wien: spassiger abend mit den schatzis im indus und der ow mit interessanten einsichten in scheunenbau und kreditvergabe.
donnerstag, 17. mai 2018 – wien: kieser mit begleitung durchaus akzeptabel. bin froh, wenn mein posteingang bald nicht mehr so viel derek beinhaltet. wenn der stress durchsickert bis in die massage, muss sich was ändern. das aend ist stylisch. es schmeckt und überrascht positiv.
mittwoch, 16. mai 2018 – wien: ganymed nature großartig. regieeinfall ,licht in papiersackerl‘ und ,am fensterbrett auf- und abtigern, um gefängniszellensituation darzustellen‘ gefallen mir fast so gut wie die idee, das fluchtvideo auf ein tuch zu projizieren, das die darstellende je nach bedarf auf- und zufaltet.
dienstag, 15. mai 2018 – wien: endlich mal wieder boris und dann auch gleich noch als chauffeur. beim zähnezeigen alle zufrieden. zahlt sich doch aus, das kümmern. wahnsinn, daikin sagt einfach die site inspection ab.
montag, 14. mai 2018 – wien: sehr gewöhnungsbedürftig so eine kleine tasche. und auch so angenehm. lamée rooftop wunderschön, wenn aperol spritz auch drei mal so teuer wie in grau.
sonntag, 13. mai 2018 – grado / mödling / wien: weil jimmy genug slowenisches geschluckt hat, müssen wir nicht nach villach. dann bauen wir lieber fella ein und erstehen noch popcorn-flasche, nudelwalker und zwei giornali per me. pünktlichst in mödling zu einer freundlichen feier. hoffe, mamis schmerzen sind bald weg. als loch hätte ich das zimmer ja nicht bezeichnet, dafür sind die sulzweg-2014-fotos nett.
samstag, 12. mai 2018 – grado: packen, putzen, posten
freitag, 11. mai 2018 – grado:
donnerstag, 10. mai 2018 – grado: hier ist kein feiertag, weder für die italiener noch für uns. ventidue bis zum faro ist quasi die benchline. das nuovo dire war exakt der richtige griff. die erklärungen verständlich, das unnötige weggelassen. außerdem synonyme und gegenteile. hs flüchtet, bevor andrea kommt.
mittwoch, 9. mai 2018 – grado: perfekter ablauf in triest: such-rundfahrt durch die stadt, parkplatz dann doch zentral. urbanis, batta, fussgängerzone, kanal, buchhandlung, drogerie. allee-fuzo, bus (25) zum ospedale, (49) nach muggia. windfreier pranzo auf der terrasse des ittiturismo. (20) gen centro. ,nuovo dire‘. die 27500 voci sollen mir reichen. so groß geschrieben, dass es bei schlechtem licht und ohne brille lesbar ist. überschrittene parkdauer günstig für zwölf euro zu haben. und falls ich es noch nicht erwähnt habe: der kran ist weg.
dienstag, 8. mai 2018 – grado: die dreissig minuten scheinen bald schaffbar, sieben legen wir oben drauf. pünktlich zum radeln ins centro beginnt der regen. das cristallo-dach macht einen chips-reichen aperitivo möglich. da waren es nur noch vier vom letzten jahr in der ciacolada. der rest ist mir neu. meine favoriten des ersten esc semifinales: der rucksackträger mit swingartigem achziger-pop aus tschechien, die metoo- ulknudel aus israel, die beyonce für arme aus zypern.
montag, 7. mai 2018 – grado: das laufen scheint besser zu werden. grossartige lezione mit andrea inklusive gender-endungen und -spielzeug. – chen ist immer sächlich.
sonntag, 6. mai 2018 – grado: der traurige flohmarkt in gorizia verdient den namen nicht. wir fahren weiter ins centro, der blauregen war vor circa einem monat in vollblüte. körbchen zu kaffee. das spargelfest in fossalon haben wir nun auch gesehen und entscheiden uns gegen plastikgeschirr. renata organisiert tisch im freien.
samstag, 5. mai 2018 – grado: ilmeteo weiß eigentlich gar nichts. die sonne lockt uns zum lauf. die nach shanghai zurückwandernde chinesin hat nichts schönes mehr. tigota. solarium. andrea nur noch für mich.
freitag, 4. mai 2018 – frankfurt / grado: may the fourth be with you und so. das zimmer war bestens, das frühstück eine höchst positive überraschung, nur die jungen asiaten neben mir schlürfen, dass es einem schlecht werden kann. freundliches meeting mit guidin im bleistift. das wetter in treviso schlechter als im norden.
donnerstag, 3. mai 2018 – grado / frankfurt: osteria alla pasina zurecht slow food, aber rückkehr kein muss. ryanair verkauft an board tatsächlich scratchcards. ich kann es nicht glauben; der stewart klingt wie ein autoscooter-moderator. am frankfurter flughafen den besten taxifahrer erwischt. wir ticken ab: gustav, trares, holbeins, maintower. die dame im letzteren zum an die wand picken.
mittwoch, 2. mai 2018 – grado: laufen. fora de suca. am abend calcio im tergesteo. wir werden erkannt.
dienstag, 1. mai 2018 – grado: laufen, solarium, motoraduno bei den pyramidendächern. lange passeggiata und geplaudere mit daniela, andrea und benni. die mamma kommt immer in fahrt, wenn es um das verwerflichfinden des gossips in grado geht. calcio im tergesteo.

april 2018 – back to life in europe, baby
montag, 30. april 2018 – grado: derek ist möglicherweise nicht dement, aber ganz sicher sehr sehr mühsam. wilhelm und sabine bei giorgio. ja bei dem.
sonntag, 29. april 2018 – tezze di brenta / grado: der antik-markt in piazzola sul brenta hält mehr, als er uns versprochen hat. die türkise flasche muss mit. nb: nicht in den wärmeren monaten hinfahren! pranzo ohne menükarte fuori. schwarzes tixo in cittadella. all‘anfora abfertigung der massen ist schön anzusehen. pizza perfekt.
samstag, 28. april 2018 – grado / tezze di brenta: eine der greteln begrüßt uns mit handschlag. die chinesin geht nach shanghai zurück und entsprechend sind die preise. castelfranco veneto mit schöner festungsanlage und,game over‘ rollen. cittadella ohne mauerrundgang. genialer auto-trolley für kinder nur leider zu teuer für einen gag. hotel solaris sehr schön ausgesucht. bassano del grappa noch schöner als erwartet mit vielen hutträgern und dem besten aperitivo-platzerl.
freitag, 27. april 2018 – grado: die von meteo vorhergesagten wolken sind nicht existent. run bis zum tor, graukappenkauf beim pakistani, walk bis zum leuchtturm, hausmeisternd durch die fußgängerzone. beim mühsamen schuhgeschäft in der gasse und das exhaus der unicredit am eck werden renoviert; nicht aber der palazzo. die venezianische buchhandlung hat auf und auch der kiosk beim erika, wo wir dann doch eine zeit bekommen. dem solarium winken wir; raggia macht mir ungefragt macchiato. die temperaturen sind sommerlich. affenschaukel- hängematten-telefonat mit sundee. gelungene 30-seconds-to-mars-fotos. papi sollte wenn dann den gangl ohne wasserschlangen kaufen. derek bekommt seine optional-tours-beschreibungen.
donnerstag, 26. april 2018 – wien / grado: durch italien statt slowenien und somit stop bei autogrill. da renata hat einen terrassen-sonnenplatz für uns. sardoni, sgombri und calamari ein hochgenuss. die sicherungen sind im vorzimmer rechts. tergesteo bedient uns dann doch zu arsenal-madrid.
mittwoch, 25. april 2018 – wien:
dienstag, 24. april 2018 – wien:
montag, 23. april 2018 – dürrsee: ,du hast gute ohren‘ sagt hs und öffnet dem installateur die tür.
sonntag, 22. april 2018 – wien:
samstag, 21. april 2018 – wien:
freitag, 20. april 2018 – tulcea – constanta – wien: ein letztes frühstück. ausschiffung und abfahrt zum flughafen von constanta. niki tauscht den stick gegen einen funktionierenden. ent502 nach wien. was für eine phantastische reise!!
donnerstag, 19. april 2018 – tulcea – kilometer null: ms nestroy erreicht sulinaarm des donaudelta. mit kleinerem schiff in die seitenarme. fantastischer halbtag am wasser mit friedlichster fauna und flora und hochwasser. ms nestroy verlässt tulcea und fährt den sulinaarm stromabwärts ans ende der donau. der kapitän fährt 8 km rückwärts, damit die nestroy etwas salzwasser schnuppern kann.
mittwoch, 18. april 2018 – vilkowo: frühmorgendlicher illustrierter vortrag über das donaudelta und seine bewohner in der panoramabar. ms nestroy erreicht das ukraninische vilkowo. die mädchen tanzen, der bärtige mann offeriert brot und salz. der landgang ist erst nach durchsagen möglich. marktbesuch. „bootsfahrt ins ukrainische delta“ mit plätzen in der sonne hinten oben. ms nestroy verläßt vilkowo in richtung tulcea. kapitänsdinner ein weiterer schmaus. crew show ohne uns.
dienstag, 17. april 2018 – oltenita / fetesti: die ms nestroy erreicht oltenita und wir lassen die zolleingangsrevision über uns ergehen. ausschiffung des ganztagesausflugs „bukarest“ wie immer mit im weg stehenden menschen. das paris des ostens überrascht und überwältigt mich. note to self: in fünf jahren wiederkommen aber für mehr als einen tag. der verkehr unglaublich. die piratenverkleidung lassen wir aus. auch die tombola muss ohne uns stattfinden. gute nacht! nopte buna!
montag, 16. april 2018 – bulgarien-rousse: seit der schleuse „eisernes tor 2′′ darf die donau ganz natürlich fließen. dieser flussabschnitt wird auch der „grüne korridor“ genannt. sie bildet die grenze zwischen bulgarien und rumänien, wo es bis vor drei jahren nur eine brücke auf 800 kilometern gab. ms nestroy erreicht rousse, geburtsstadt von elias canetti. nach freigabe des schiffes: ganztagesausflugs „veliko tarnovo und arbanassi“. wir lassen das gruppenessen aus und prosten uns auf der kleinen panoramaterrasse mit blick auf die mauer zu. rousse überraschend nett und daher zu fuss zum schiff zurück
sonntag, 15. april 2018 – im / am fluss: eisernes tor & flusstag. wir stellen die uhren eine stunde vor auf osteuropäische zeit. die einstmals gefährlichste strecke der donau ist heute unser ziel. von den katarakten, stromschnellen und untiefen ist schon nichts mehr zu sehen, seit ein kraftwerk das brausende wasser zu einem ruhigen see staut, trotzdem kann man die wildheit noch erahnen. sehr frühmorgens (fünf uhr) passieren wir die festung golubac am eingang des eisernen tores. es zahlt sich aus. der himmel zeigt ein gigantisches rosa-violett. „kazanen“ und dakerkönig decebal. beim frühschoppen müssen wir schlager hören, obwohl wir weder weißwürste noch bier wollen… schleusen eisernes tor. weiterer genialer vortrag über das „eiserne tor und rumänien und bulgarien“.
samstag, 14. april 2018 – belgrad: leben offline, weil roaming außerhalb der eu finanziell eine schlechte idee ist. um halb acht wird uns die brücke von novi sad angesagt. der durch mahlzeiten getaktete tag beginnt. die ohrklipse am tisch rechts sind wieder andere und unterstützen die sowieso schon hervorragende ausstrahlung. vortrag belgrad und prinz eugen horizonterweiternd. das mitnehmen von jacken und schals aufs sonnendeck hätten wir uns sparen können; es ist gefühlt sommer. ms nestroy erreicht die savemündung in belgrad. würstel-lunch ohne massen in der panorama lounge. das verlassen des schiffes ist erst nach der zollrevision und der freigabe durch die grenzpolizei möglich. die serbischen behörden lassen uns zappeln und verzögern die abfahrt zum sightseeing. tausende polizisten mit helmen, schildern und teilweise pferden warten im botschaftenviertel auf die gewalttätigen fussballfans. die stadt wurde ca. vierzig mal zerstört und wieder aufgebaut und so sieht sie auch aus. ich schiebe den rollstuhl von frau oismüller. lobend zu erwähnen sind die fussgängerzone und die wunderschöne festung samt naherholungsgebiet und blick auf das wasser.
freitag, 13. april 2018 – budapest / mohacs: ‘jö reggelt.‘ – guten morgen! sehr kurzes aber kaffeereiches frühstück. das ungarische hauptstadt- internet gilt es zu nützen, um ilg zu befriedigen, aber mami genießt und erfreut sich auch an der zu österreichischen markthallen unterschiedlichen gestaltung der warendarbietung. leinen los! kurs auf mohacs und danach belgrad. „virtuelle schiffs- und maschinenraumführung“. niki hält gute vorträge und bleibt meist im launigen niveau oberhalb der gürtellinie. beim abendessen fließt palinca. mein tischnachbar wird mich lobend in seinem tagebuch erwähnen. wir passieren die schengenaussengrenze zwischen ungarn und serbien. die ungarischen behörden haben hier die pflicht, den personenverkehr zu kontrollieren. zwischen 22:00 und 23:00 sehr effiziente gesichtskontrolle.
donnerstag, 12. april 2018 – wien / budapest: papi bringt mami in die ow und herr specht uns zur ms nestroy, die in nussdorf parkt. nein, wir gehören nicht zur reisebürotruppe. einführende worte durch den höchst eloquenten kreuzfahrtleiter nikki r. nikolaus im ,wohnzimmer‘ des frisch renovierten schiffes. die kabine dann schöner als erwartet und genial durchgeplant. der dafür zuständige hat wohl früher tetris gespielt. man wird einem tisch zugeteilt und den bus weiß man auch. leinen los und zum abendessen bei bratislava vorbei.
mittwoch, 11. april 2018 – wien / wachau: die mädels und carole sind schon bereit und wir haben den besten tag in der wachau mit melk und dürnstein und prantauer hof. die marillen blühen schon und der lunch in der sonne ist ein geschenk. frau holzapfel verabschiedet sich dankend.
dienstag, 10. april 2018 – wien:
montag, 9. april 2018 – wien:
sonntag, 8. april 2018 – wien:
samstag, 7. april 2018 – wien:
freitag, 6. april 2018 – wien: wer tanzen kann, sollte auch laufen können. hochbetrieb im wurstelprater. kieser bis die muskeln zittern. umhängen statt -stellen.
donnerstag, 5. april 2018 – wien:
mittwoch, 4. april 2018 – wien:
dienstag, 3. april 2018 – wien: wir machen drei angebote im schnellverfahren. die postlerin hat keine lust auf kundschaft. am magistrat für frauen und gegen rauchen unterschreiben. ich liebe recordbird. wer (holger oder philip oder andreas?) hat damals in den 80ern die k7en der eltern dabei gehabt bei diesem übernachtungsding am land?
montag, 2. april 2018 – taipei/wien: fast pünktlich und gar nicht so wenig geschlafen. the biggest showmaster hätte ich mir sparen können. auspacken. auf der sehr windigen insel halten wir nur siebzig statt der geplanten hundertachzig minuten durch.
sonntag, 1. april 2018 – taipei: frauen in stöckelschuhen circa fünf prozent. 101 starbucks im 35. stock nur mit reservierung. alles klappt. grandioser ausblick. mit dem (88) zur chiang kai-shek memorial hall in blau-weiss. wir kommen aus dem aufzug und stolpern in die wachablöse. unglaublich. stiegen runter, die sonne brennt auf den platz, die marching band spielt uns zum abschied. (230) zum hotel. erschöpfung. late check out. taxler bleiben stehen in der hoffnung auf geschäft, weil sie nicht glauben können, dass eine langnase auf den bus wartet. im bus das schild ,no birds‘ entdeckt. das könnte für uns spechte problematisch werden. security im kaufhaus deutet mit kleinem finger und daumen und ich denke es heißt zwei. ist aber ein sechser. muss man erst mal wissen. der polizist kommt: die fliegenden händler räumen ihre kaligraphiepinsel, fetzen, taschen etc. schnell weg. gekühltes sushi. fussmassage mit lampions.

märz 2018 – break a leg, baby
samstag, 31. märz 2018 – taipei: blumenmarkt. jademarkt. 1914 creative park. trio café. raohe st. night market mit barbabo-hülle und fussmassage von warzenhaar-träger.
freitag, 30. märz 2018 – taipei: die bushaltestelle ist nicht weit. es nieselt. baustellen werden von maschinenkollegen mit schaufensterpuppenköpfen mitbetreut. an den kreuzungen wacheln zusätzlich zu vorhandenen ampeln oft fähnchenträger oder hilfspolizisten. mit der gondel über den zoo schweben, das wetter verändert sich zum positiven. bus für uns allein in die eine und hälfte des wanderwegs in die andere richtung. der 15er pickt uns pünktlich um 12:00 uhr an der station und führt uns ins univiertel. picknick mit jason‘s food im minipark. zwei mormonen aus utah winken uns vom fahrrad. wir erklären ihnen, dass heute karfreitag ist. wir nutzen wifi und wc von familymart und danken. in der mrt ist es eiskalt. red house bei ximen mit einer art mini-wamp. wir kaufen kein roof-tixo und kein lip- oder perfume bond. nur ein kleines art-sackerl und postkarten. erkundung des danebenliegenden hippen einkaufsviertels. kaffee mit unbequemen stühlen, aber im freien. phantastische massage. europäische füsse werden mit gummihandschuhen angegriffen. kleiner tempel, freiluft-nachtmarkt, schlangen in der markthalle. großer tempel. falscher bus. hilfreiche mitreisende. kalte mrt. suche nach ansprechendem essen schwierig. bianco.
donnerstag, 29. märz 2018 – taipei: artreehotel optisch höchst interessant. sam, ellen und emilia im pyji aus kalifornien in der lobby erklären uns vor sonnenaufgang, was man wie und wo in taipeh machen kann. viele kleine strassen gänzlich ohne gehsteig aber mit heftigem verkehr. tanzende paare unter den säulen der sun-yat-sen-gedächtnishalle (gründer des staates). im park wird tai chi, qi gong und kampfkunst geübt. vor zehn uhr macht kaum ein geschäft auf. supermärkte und 7/11 ausgenommen. die anzahl der geparkten und in horden fahrenden zweiräder übertrifft alles, was ich je woanders gesehen habe. die gehsteige sind vollgeparkt. es gibt eigene spuren für sie auf den größeren strassen. die baustellenzäune müssen alle begrünt werden. wir beziehen tolles orient zimmer, das von zwei spechten bewacht wird. am nachmittag zum nachtmarkt. ein katholischer taiwanese erklärt uns die fusswaschung. wir stechen nicht nur durch unsere langnasen sondern noch viel mehr durch größe hervor. auffällig: man wird nicht angesprochen. unser zimmer ist des nächtens gepunktet: die steckdosen, der smoke alarm, der spiegel: alles leuchtet.
mittwoch, 28. märz 2018 – sydney / taipei: worauf ich mich schon sehr freue, ist das schnelle internet. wieso australien da so immens rückständig ist, bleibt schleierhaft.
dienstag, 27. märz 2018 – sydney: hs sagt, die einschläge kommen näher: viel zu früh für und sehr schade um fabrizio frizzi. wer wohl l‘eredità übernimmt?
montag, 26. märz 2018 – sydney:
sonntag, 25. märz 2018 – sydney: die uni versteckt sich hinter dem park. ohne coastal walk kein sydney aufenthalt. brekkie und wohnungsbesichtigung in bronte. so gestaged und minimalistisch geht nur, wenn man gar keine sachen mehr hat. alle reihen ab bei coles und dann auch noch dishmatic für uns.
samstag, 24. märz 2018 – sydney: feiner morgen/vormittag im boatshed und am strand mit lisa, matt und milli. waxi bleibt im centenial park. paddington market mit coasters. kuckthai auf der queen street in woollahara. der regen beginnt erst beim auto. verna ist seven- childminding. ich brauche viel schlaf.
freitag, 23. märz 2018 – sydney: das schwarz-weiße ist wieder da! balmain, claire‘s gallery. wir mögen beide schoko, die geschmolzen und anders geformt wieder abekühlt ist.
donnerstag, 22. märz 2018 – sydney: dms connect im doltone house. es windet. viele menschen. lisa! dann auch noch cocktail. ashley! rauch und alkohol bis der regen kommt. die burschen sind ihre söhne! yoga in a kilt erfreut graeme. hyatt ist das größte hotel australiens. skybar ohne kunden. goodbye an xavier, graeme, yui und co.
mittwoch, 21. märz 2018 – melbourne / sydney: workshop im metropolis. lolipop-mädel. sehr busy, aber mit den richtigen leuten? die danube-frau eine zumutung. mary schenkt mir eine sonnenbrille. rührend. hs holt mich ab.
dienstag, 20. märz 2018 – auckland / melbourne: wayyyy too early start.vier uhr ist nicht meine zeit, egal ob in europa oder in neuseeland. und dann stunden zu früh am flughafen. man bedauert jeden gast der vergangenheit, bei dem es ähnlich gelaufen ist. immerhin ist der fußraum fast doppelt so groß wie am herflug. es windet. mit graham und jeff auf dem pendler-rad-fuß-weg nach port melbourne zum fish und chips essen. kieser. verna hat die duck schon erhalten. na das war ja speedy. und es ist exakt das richtige geschenk, wie fein! eine flasche champagner ist immer willkommen, auch wenn das nicht nötig getan hätte. der beigefügte brief ist eine meisterleistung der fünf-sterne-hotellerie. toller blick aus dem sechzehnten stock auf yarra und cbd. fenster kann man aber nicht öffnen.
montag, 19. märz 2018 – auckland: zu fuß an der frischen wärmer als gedachten luft durch die city. slow slow geht der workshop. soll ich vielleicht doch fits probieren? möglicherweise hilft das in mageren zeiten. wunderbare nibbles, interessante gespräche (mit schottland, australien, neuseeland, frankreich, türkei, irland) und auch am nebentisch viele offene optionen zu diskutieren. xavier und ich erarbeiten uns die weitere konsumation mit bergbesteigung.
sonntag, 18. märz 2018 – sydney / auckland: die waage bestätigt hs‘ und vernas meinung, mein gepäck sei im rahmen. erleichterung. kurz vor dem airport dann stau aber die anderen fahrer sehr konziliant. komplett vergessen, dass ich mir ein essen vorbestellt habe für den flug. das ist eine schöne überraschung. nb: airpods bei flugmodus nicht verwendbar. windige site inspection downhill zum wasser. alkoholreiches get together in der open air bar des pullmann.
samstag, 17. märz 2018 – sydney: rozelle-market als wäre es gestern gewesen. balmain immer wieder gerne. ken und verna warten mit cakes. das packen ist eine logistische herausforderung.
freitag, 16. märz 2018 – sydney: taschenverkäufer hilft auf der suche nach anderen mandarina-duck-sellern, aber unseren liebling führt man in australien nicht. strom- und wifi-dieb am boden sitzend im queen victoria building. nettestes personal & best service ebendort. muji, miniso. salad at bill‘s. surry hills. verna kocht. mandarina duck rucksack wird aus europa bestellt, weil in australien nicht erhältlich.
donnerstag, 15. märz 2018 – melbourne / sydney: die nurse hat zwar darauf bestanden, dass man zwölf stunden unterwegs ist, aber das stimmt natürlich keinesfalls. wir fahren brav im rahmen, um teueren geldstrafen zu entgehen und sind eine stunde vor geschäftsschluss zurück in bowral, wo es bei bendon alles um aus$ 20,00 gibt. unbelievable. mom erwartet uns schon und verlangt password ,i love you‘.
mittwoch, 14. märz 2018 – melbourne: ein letztes mal kieser. umzug vom hoch- ins niedrighausapartment. toorak und chapel und wieder unglaublicher staff bei aesop. jenjen zeigt uns ein weiteres auktionshaus (333 malvern road) und wir lernen, dass auschließlich aboriginal künstler punkte-bilder malen dürfen. armadale high street. privateres update bei macarons. moderne architektur entlang des meeres bei brighton. wieder zusatzgäste, diesmal bei keith. und unfassbar viel wein. ab einem gewissen punkt trinke ich sogar rot.

erkenntnisse III:
1. four seasons in one day trifft auf melbourne wirklich zu: in der früh beim warten auf die bim im windigen schatten des hochhauses freue ich mich über vier schichten; zu mittag in der sonne ist hochsommer.
2. wir werden bei den nach-hause einladungen von unseren gastgebern bestens bekocht. bis jetzt 2x lamm, 2x huhn und 1x lachs. gerne werden auch zusätzliche freunde eingeladen, was die abende noch interessanter macht.
3. aesop-verkäufer sind hier nicht einfach mitarbeiter im einzelhandel sondern bestens gebriefte, charmante nachfrager, erklärer und kundenleben-verbesserer. das sackerl mit der erworbenen ware wird beduftet und bis zur tür gebracht (und es ging nur um ca. eur 20,00 umsatz)
4. die wiener linien sollten sich ein beispiel an melbourne nehmen und die strassenbahnen in der (oder bei uns um die) innenstadt für alle gratis anbieten. das freut besonders den ermüdeten touristen.
5. wir scheinen unabsichtlich ein neues hobby zu haben, nämlich aus europa nach australien gereiste vintage-ware wieder auf den ursprungskontinent zu schaffen. bis dato: eine italienische (oranene) schale aus den 1960ern und grüne küchebehältnisse mit französischen aufschriften aus der tschechoslowakei.
6. die melbournerin wirkt europäischer und designiger angezogen als die anderen australischen städterinnen, was vielleicht auch daran liegt, dass es hier nicht immer heiss ist (siehe punkt 1).
7. das gerücht, professionelle organisierer sind bei sich selbst am schlampigsten, hat sich wieder einmal bewiesen. wir haben für die fehlende nacht aber noch herberge gefunden.

dienstag, 13. märz 2018 – melbourne: queen victoria market teils teils. zuerst der fisch-fleisch-geruchsschock, dann der ramsch für touristen und schnorrer. highlights: nettes café, ugg-kauf, delikatessen-zone. der aesop- mann muss eigentlich zum mitarbeiter des jahrzehnts gevotet werden. gertrude street bei ,third drawer down‘: zum besten hangerl ever bekomme ich noch einen rucksack geschenkt. toll! smith street angelucci: die orangene schale muss ins heimatland zurück. wiederholungstat bei umago auf der brunswick. nach der papeterie zetta florence führt mich hs auf eine heinz-detour.
montag, 12. märz 2018 – melbourne: labour day und fast alles ist zu. wir planen um und tramen zu den docklands (eher trist), circle line (der fahrer muss sich aus dem engen fahrerhaus quälen und aussteigen und drücken, damit die kurvenampel auf grün schaltet), schnitzeljagd für charlotte. halber erfolg bei mecca statt sephora. little bourke street mit crazy gelato- place und stickstoff. matthews higher ground groovy aber wieder mal ein akustik-problem. sehr feiner abend bei jen mit adrian als überraschungsgast.
sonntag, 11. märz 2018 – melbourne: kieser. zu fuß durch ruhige teure wohnvierteln nach st. kilda zum wackeltisch im il fornaio. überall weetabix-kinder, die auch für den letzten platz eine medaille bekommen haben. am esplanade market kaufen wir dem nettesten couple ein brillenetui ab. die ackland street hat sich sehr gemausert, die vier traditionellen konditoreien sind aber weiter da. tischtennisnotizbücher. im typo gibt es vier verschiedene letterboxes. mit dem (96) bis zum south melbourne market. volles haus mit livemusic. aesop riecht noch immer nicht richtig, im paperbird wird nur geschaut. die goldsteins erwarten uns halbzählig, dafür mit sandra und fred. bester sager ,you are so old‘ / ,and you are so charming‘. ein kakofones durcheinander wie immer in diesem haushalt. diesmal richtige possums im garten. kate und jess freuen sich über tiger.
samstag, 10. märz 2018 – melbourne: kieser. mit dem auto nach williamstown, weil wir uns die ferry nicht leisten wollen. lunch mit bev & craig im pelican landing restaurant. familientrauer und das hoffen auf bessere zeiten. craig hat dieselben akustik-beschwerden wie ich. schöne kennenlern-geschichte. am abend nach hawthorne east zu diane und jeremy. ein haus in der zehner-zone wie aus dem coffee table book. köstliches dinner inklusive doggy bag und rezeptmitnahme. man sieht sich 2019 vielleicht in frankreich.
freitag, 9. märz 2018 – canberra / melbourne: der weg ist teilweise ja auch das ziel und die landschaft beeindruckt nicht nur durch ihre überdimension. wir haben verständnis, wenn die crete dem aussie ein müdes lächeln entlockt. genialer blick aus dem dreissigsten in der 50, haig street. kieser ist noch da, clarendon auch. hercules & morse hat den besitzer gewechselt. ginger beer ebendort und aus dem bottleshop.
donnerstag, 8. märz 2018 – canberra: nach so langer pause ist sieben echt anstrengend. die küchenuhr zeigt gerade 1439, die im wohnzimmer konstant sieben nach drei. eigentlich ist es viertel zehn. bei bond hair religion in kingston ist alles anders als bei heidi oder sara. vier menschen kümmern sich gesamt um mich, es ist madonna-day, es gibt eine befragung mit klemmbrett, ipads mit zeitschriften, eine menükarte für complimentary getränke, snacks und brillen. während des waschens sitzt man auf einem massagesessel und wird vom fernsehen unterhalten. amber checkt dann am schluss noch das ergebnis und ist zufrieden. amex wird auch akzeptiert. ein erlebnis. ein echidna aus wäscheklammern mit büchern im bauch. der bookstore schliesst und macht radikalen abverkauf. die supabarn-kassiererin hat noch nie etwas vom reusen einer o-saft- flasche gehört. zwei mal rot für simon vom bottleshop. das günstige buch ist geniale und lässt mich ganz neu über die weit entfernte zukunft nachdenken.

erkenntnisse II:
1. die oscars um zwölf uhr zu mittag anzuschauen, ist körperlich und geistig weit komfortabler als um drei uhr in der früh.
2. kaizen spricht man anders aus als ich jahrelang dachte.
3. der australier fährt generell lieber mit dem auto (auch zur 500 m entfernten bushaltestelle) und kennt oft seine nächste umgebung gar nicht. 4. solange es keinen flying tiger in australien gibt, werden wir die kinder unserer freunde mit geschenken dieses geschäfts sehr glücklich machen.
5. ein café oder restaurant fühlt sich erst dann australisch an, wenn der lärmpegel auf mindestens „mario hietzing x erstauftrittssapplaus rockkonzert“ gestiegen ist. wir vermuten, dass hier lippenlesen schon in der volksschule pflichtfach ist.
6. eine wohnung sollte nicht nur gut gelegen, sauber und stylish sein sondern auch über ein bequemes bett in einem abdunkelbaren schlafzimmer verfügen.
7. die hauptstadt canberra ist wahnsinnig grün und die distanzen sind für fußgänger wie uns enorm. man kann es ruhig ein mal besucht haben. ein zweites mal nur, wenn man dafür bezahlt wird wie politiker oder, weil eines der feinen museen eine tolle ausstellung zeigt.
8. wir benötigen in wien sowohl so ein lässiges auktionshaus wie „raffan, kelaher & thomas“ in sydney als auch so ein phantastisches angebot an antiques und vintage unter einem dach wie bei „dirty janes“ in bowral. falls interesse: details und anfahrtsbeschreibungen nach rückkehr.

mittwoch, 7. märz 2018 – canberra: dwayne von der post erzählt uns erst nach dem markenkauf von den präfankierten büchern. riesenlöffel für wc- besuch. das batman kind kann schon schritte. der friseur-preisvergleich macht sie sicher. zu fuß erkunden wir das fremde und befinden, es ist eine stadt für autos. enorme distanzen, sehr grün. portrait gallery, national museum of art beides architektonisch und inhaltlich beeindruckend. simons karte ist so veraltet, dass die portrait gallery dort eingezeichnet ist, wo sie vor zehn jahren war. ob ihm die wohl bösmeinende kollegen geschenkt haben? entlang dem wasser. der freundliche bottle-shop-love- handle-träger hätte auch österreichischen wein. wir werden mandeln stehlen als entschädigung für das harte futon und die unverdunkelbarkeit des schlafzimmers.
dienstag, 6. märz 2018 – sydney / canberra: wir packen und es fühlt sich wie immer an wie der auszug aus ägypten. feine fahrt und immer was zu sehen. riesenlaster. barbapapabäume. schilder für weingüter aber keine weingärten. ein ausgetrockneter riesensee. maximal 110 km/h. sehr cooles apartment in kingston. facetime macht das ungehörte schneller bei besserer verbindung. simon hat 20 kilo zugenommen. gaylene ab. schöne dachterrasse. theoretisch auch gut geschnittene wohnung. abby freut sich über tiger. man gibt uns als geschenk eine über zehn jahre alte ,welcome to canberra‘ broschüre. uns kommt vor, wir haben nicht so viel glück mit dem essen diesmal. vielleicht, weil wir andere wählen lassen. ignoranz verändert sich nicht durch umzug. dass siebzig prozent der einwohner für den staat arbeiten, halte ich für ausgeschlossen. enlighten mit bild unter der qualle.
montag, 5. märz 2018 – sydney: walken & laufen bis canada bay mit pelikan. daiso im marrickville metro shopping centre während hs die king street fotografiert. bei den oscars freue ich mich vor allem mit sam rockwell, frances mcdormand, allison janney und gary oldman. abends nach punschbowl und vernas altes viertel endlich gezeigt bekommen. im yasmin libanesisches, das auch israelisch sein könnte. hummus nur zum frühstück, aircon auf gefühlte vierzehn grad.
sonntag, 4. märz 2018 – sydney: gleichzeitige ankunft im centennial park wie ausgemacht. sehr feines frühstück im kitchen, overlooking the open field, mit colette und steve und später reiterin kennedy. wir sind uns einig, was von trump zu halten ist und auch sonst. eventuelles wiedersehen im http://www.petrolo.it im september. kaizen spricht man anders aus. café neben newsagency. woollahra mit queen street, five ways. hier werden die gestern ersteigerten stücke vermutlich zum zehnfachen preis verkauft. die oxford street ist von shabby zu chic gewechselt. die erinnerung an elizabeth street station mit nahe gelegenem pflanzen-hochhaus kommt zurück. samstag, 3. märz 2018 – sydney: ausflug zum genialen auction haus raffan, kelaher & thomas mit verna, wo sie ihre samstagvormittage verbringt. genialerweise findet auch noch eine unvorhergesehene auktion statt und der mc ist herrlich frisch und frech. hs beplaudert die seit 70-80 jahren in sydney wohnenden sizilianer vor dem üppigen obstgeschäft. nachmittag am coogee beach. hs dippt in den rock pool. wir erfahren sämtliche finanziellen details von carole, ohne danach zu fragen. tara kredenzt avocado-schokomousse; ich brauche zucker. werden alle dementen mütter mean?

erkenntnisse I:
1. china airlines lässt eigentlich nur passagiere einchecken, deren zweiter vorname auch am ticket ist. aber wir hatten glück.
2. anschauen kann man sich sehr gut die filme ,wilde maus‘ von und mit hader und ,american made‘ (trotz tom cruise).
3. in sydney wird gerade und weiterhin wahnsinnig viel gebaut: bürotürme und apartments nahe dem flughafen, eine autobahn namens westconnect (bis 2023) sowie eine ubahn (soll 2022 fertig werden).
4. ausziehkästen von altmann & kühne und fotos von hs sind sehr gerne angenommene gastgeschenke.
5. zwölf kilometer spazierengehen quer durch die stadt hilft, den jetlag zu überwinden.
6. es ist alles recht teuer, aber wegen des guten wechselkurses kein problem.
7.falls jemand trapezfliegen lernen möchte, wir kennen da eine schule in sydney.

freitag, 2. märz 2018 – sydney: der lange schlaf war scheinbar nötig. wir zeigen verna beim morning walk ihre nachbarschaft. der bay ist kein lake; die fähre macht schon lange nicht mehr station. zu schneller und damit nicht nötiger cappuccino bei papas. sarah hat ihren ohrring beinahe verloren. like chalk and cheese. we get on like a house on fire. der prof bringt seinen sohn und auf dessen shirt steht ,i foig auf ka wort‘. kurzes geplänkel und übergabe von hs‘ werken. türkisch mit blick auf den chic- freien zebrastreifen.
donnerstag, 1. märz 2018 – sydney: und wir machen es einfach: rental car bei east coast zu fuß abholen gehen. bis auf wenige minuten schwerverkehr ein sehr schöner vier-stunden-spaziergang durch typische sydneysider vierteln. er dauert ein klein wenig länger als geplant, was vor allem den langen wartezeiten an den fußgängerampeln geschuldet ist. opal-card tick. aldi-sim tick. coffeebreak bei der trapezschule, wo uns der nette barista anbietet, auf seinem mobiltelefon einen hotspot einzurichten. wir lehnen dankend ab. berrylicious auf genialen ledersesseln. diesmal ein corolla. der italiener wird nicht größer beim aufstehen. ich darf zuerst ans steuer. wir erholen uns kurz, der nap bringt ein bisschen was. king street, chemist, milk bar. mit verna vietnamesich im black ginger auf der enmore. türkisches gelato. die schuhlöffelparallele erstaunt enorm. müde.

februar 2018 – i wanna have too much time on my hands.
mittwoch, 28. februar 2018 – taipeh / sydney: blade runner durchaus anschaubar und budapest ist deutlich zu erkennen. ,lucy‘ sicher nicht der beste film von luc besson. mit rotem stift ausgefüllte immigration cards werden nicht akzeptiert. verabschiedung von dem lustigen wintermütze-thongs-kombinierer am luggage belt und seine erwähnung des viel zu langsamen australischen internets. edward ist zur stelle mit perfektem ipad-schild und riesigem kofferraum. trinkgeld in euros wird gerne genommen. nahe dem flughafen gibt es neue wohnungen für gefühlt zehntausend menschen. verna freut sich sehr und es ist surreal, da zu sein. a&k-ausziehkasten macht große freude, ebenso die drei italienfotos von hs.
dienstag, 27. februar 2018 – wien / taipeh: frühest wach. 2x sieben. brudl ist dankenswerterweise überpünktlich. hans fehlt. wir dürfen trotzdem einchecken. wir melden uns ab aus dieser Zeitzone, in die wir am Ostermontag zurückkehren werden. was, kein sekt vor abflug? champagner um halb zwölf ist aber ok. dass die ersatzbatterie für meinen bose schon vor flugantritt erodiert ist, kommt unerwartet. ,kingsman – the golden circle‘ wartet mit einigen überraschungen beim casting inklusive elton john auf. ,wilde maus‘ von und mit hader gefällt mir sehr. ,stronger‘, weil man über den wollken viel besser gerührt sein kann. ,médecin de campagne‘, damit mein französisch nicht gänzlich einrostet. tom cruise ist wie geschaffen für ,american made‘. unerwartet exzellentes western breakfast. erstes leg erledigt. herrlich, so eine dusche.
montag, 26. februar 2018 – wien: 2x sieben, om. caroline hat eventuell ps. ,i, tonya‘ dann doch wunderbar.
sonntag, 25. februar 2018 – wien: 2x sieben, om. ,Three Billboards Outside Ebbing, Missouri‘ phantastisch. Frances McDormand hat sich schon in den ersten zehn minuten den oscar verdient. ,phantom thread‘ nicht ganz mein film, aber daniel day-lewis großartig. wieso der aufhört, ist mir nicht klar.
samstag, 24. februar 2018 – wien: 2x sieben, om. blauer himmel, bei wind aber eiskalt. der newby im engländer fragt tatsächlich, ob wir die reservierung für specht sind. das zweite mal in einer woche bin ich die kalmierende. na sowas. danke für das android. es wird uns gute dienste leisten! ,the shape of water‘ überbewertet. eine schmonzette.
freitag, 23. februar 2018 – wien: 2x sieben, om. der französische kalenderschreiber hat ein halbleeres der italienische ein halbvolles glas. heidi darf ein bissl wegnehmen, aber wella kommt in nsw. nouba 16 in der habsburgergasse, kleinste ausziehkiste für verna. aber nur liliput. mit ralf im zuckergoscherl zum thema der falterwoche ,smartphones und kinder‘.
donnerstag, 22. februar 2018 – wien: 2x sieben, om. bester arztbesuch seit ewig. so angenehm, empathisch, erklärend und auf augenhöhe würde ich mir alle dottori wünschen. prelog-bilder bei lauda kenne ich schon. biogena yamms wurzel könnte helfen. tiger, staudigl. wurstsemmel lindert nachwehen.
mittwoch, 21. februar 2018 – wien: entschuldigung angenommen. eisen. dr. christian bietet du. maxi: alles im grünen bereich, aber bitte kein solarium. erklärung gehört, aber verwunderung bleibt. abend mit boris im engländer inklusive vip-behandlung und besprechung von eigentlich eh allem. wellen auch in anderen gewerben.
dienstag, 20. februar 2018 – wien: 2x sieben, om. schnee. sommergarderobeankleideprobe. mödling: das sind natürlich – im gesamten gesehen – großartige wenn auch gleichzeitig schockierende neuigkeiten. und hat man nicht auch zum sorgen teilen kinder? außerdem: was sind denn das für neue umgangsformen? wir atmen alle einmal tief durch und bestätigen, die argumente der anderen gehört zu haben. lange schulwege könnte man auch positiv nutzen.
montag, 19. februar 2018 – wien: frühstück im engländer geht grad noch. aber das steirereck will hs absagen, weil nicht einmal besteck-halten drin ist. verständnis im stadtpark.
sonntag, 18. februar 2018 – wien: kieser unfassbar anstrengend.
samstag, 17. februar 2018 – wien: 2x sieben, om. hs geht schönschreiben. schuldgefühle mir selbst gegenüber sind mir nicht bekannt. grabsteinaufschriftenideen: ,ich wäre jetzt auch lieber am meer‘. ,nichts war mir peinlich, was ich selbst tat.‘
freitag, 16. februar 2018 – wien: 2x sieben, om. es gibt schattenwahrnehmer und andere. danke für die referenz. kondolenzschreiben nach frankfurt.
donnerstag, 15. februar 2018 – prag/wien: mazda europe service funktioniert bestens. rückfahrt noch immer voller fahnen aber ohne schnee.
mittwoch, 14. februar 2018 – prag: sprachnachrichten auf whatsapp sind eine wahrliche plage. sind die leute mittlerweile zu faul zum tippen? bzw. warum diktieren sie nicht ins gerät und das telefon tippt für sie? vampires meet valentine. nebe macht fast alles richtig. lächeln müssen sie noch lernen. ,i wanna dance with somebody‘ bringt auch die letzten auf die tanzfläche.
dienstag, 13. februar 2018 – prag: die stadt hat so viele schöne ecken und strassenzüge weg von touristenmassen mit gründerzeitarchitektur. erstaunlich.
montag, 12. februar 2018 – prag: pilsen und kampa sehr erfreulich. sonntag, 11. februar 2018 – prag:
samstag, 10. februar 2018 – prag:
freitag, 9. februar 2018 – prag: netteste kundin ever. und so bubbly.
donnerstag, 8. februar 2018 – prag: das boscolo legt dann mit sekt und süssem nach. ist mir lieber als upgrade. genug platz für sieben und om. la degustation ein traum in jeder hinsicht. muster der fenstergläser ist nur der beginn.
mittwoch, 7. februar 2018 – wien: es schneit. latergram. klyo macht dasselbe heute anders. sabine statt heidi kann das auch. yes, danube, wir kommen. faber lassen wir aus. martina freut sich darüber und handelt nicht einmal. packing cubes experiment.
dienstag, 6. februar 2018 – wien: thomas im bräunerhof erzählt den witz vom toten postler. die hellobank will nicht einmal wissen wieso. a&k möglicherweise ein fehler. gleich zwei eredità.
montag, 5. februar 2018 – wien: margit ist die einzige, für die ich freiwillig so früh aufstehe. sie spart auf den eames chair, der möglicherweise der prachensky unter den möbelstücken ist. klyo-scheiterhaufen ein gedicht. musik kann bei bedarf leiser gemacht werden. walk an balthazar und dem geschlossenen supersense vorbei zum matten- und dattelkauf. nap nach 2x om.
sonntag, 4. februar 2018 – wien: wunderbarer dreistundenspaziergang durch möbel-textil-viertel und in schlangen durch den ersten inklusive erstem bewussten durchgehen der hohenstauffengasse. albertina diesmal sauber. maroni in der sonne. 3x om
samstag, 3. februar 2018 – wien: wir heben das durchschnittsalter im klyo und wien ist größer als gedacht (acht kilometer von claudia zur urania). in der lobby erholen wir uns von der kakophonie. wie soll man lokal kaufen, wenn die oral b online die hälfte kostet? 3x om nachholen. herrlich, diese k7s aus den 90ern. un viaggio giù per la strada dei ricordi? shazam versagt bei tak tak wolffs ,du mädchen du‘.
freitag, 2. februar 2018 – wien: alle geschwister krank. scheer möchte fünfeinhalb. antoine et lilli – wieso bin ich da nicht früher draufgekommen? biggest frog endlich gegessen.
donnerstag, 1. februar 2018 – wien: tiefpunkt. grantig. blinkist hilft.

januar 2018 – thank you for being late, baby
mittwoch, 31. januar 2018 – wien: „lady bird“ schauspielerisch überzeugend aber nicht mein neuer lieblingsfilm.
dienstag, 30. januar 2018 – wien: kränkelnd nach mödling, wo ich nicht die einzig bediente bin. um das rumbringen der bisher im dreiundzwanzigsten verbrachten fünfzig-bis-sechzig-stunden-woche sollen wir uns keinesfalls sorgen.
montag, 29. januar 2018 – wien: zuerst im falschen jmw, dann erstmals judenplatz. rubinstein-ausstellung klein aber fein; die ö1-sendung läuft in meinem hinterkopf. bs hat ein florales, japanisch anmutendes von gerry und ein sw laurèl für mich. ,the post‘ sehr gut und auch wichtig in zeiten wie diesen.
sonntag, 28. januar 2018 – wien: i want to have too much time on my hands. außerdem möchte ich reisen und sehr lange leben und zwar in bestform. mile und jan unfassbar. brudl vercheckt die olive erfolgreich. animojis finden anklang. handoff am mac deaktiviert.
samstag, 27. januar 2018 – wien: was ist da im anmarsch und wieso? hallen-personal höchst angenehm. frühstück exzellent. die körperteile auge und knie sind heute dran mit stefan und manfred. thermoskanne könnte eine gute idee sein. stiftgasse gibt mir gelegenheit, den alten falter zu lesen. ralf und ich sandeln uns gegenseitig im zweitbester an, wo es zwar einen kampfhund aber auch einen hervorragenden cheeseburger gibt. muss man den boykottieren, weil trump ihn gerne isst? uberfahrer nicht qualifiziert aber heute besser mit ihm als mit bim.
freitag, 26. januar 2018 – wien: zwei mal sieben und om. joys massage eindrücklich. mit ronke à pied in die ow. knips mini-studio zu teuer. stiftgasse mit zahlenlesefehler. bei den omas gegen rechts wäre mir sicher nichts passiert, aber trotzdem diritissima nach hause. das dschungelcamp wird etwas interessanter.
donnerstag, 25. januar 2018 – wien: zwei mal sieben und om. hs lässt nikon traiskirchen die reparatur erledigen. tc freut sich über möglichkeit des cd-genusses und ich verstehe alfreds abneigung gegen laute hintergrundmusik. effizienter ikeabesuch und endlich habe ich lauter gleiche bumerangs. reibensuche für brudl erfolgreich.
mittwoch, 24. januar 2018 – wien: run to kieser & om. schuberths befundanalyse nicht erfreulich. claudia bringt für katja. wir schnabulieren köstliche gemüselasagne.
dienstag, 23. januar 2018 – wien: zwei mal sieben und om. boris im menta. am mantel-comment erkennen wir den langen abstand zum letzten sehen. matilde mit imperfetto. bini lieber kurz, sowohl der abend als auch die getränke (averna statt wein). bin sicher, sri lanka wird phantastisch.
montag, 22. januar 2018 – wien: ein mal sieben und om. blutabnahme überraschend stressfrei. wiedersehen mit isabel im meridien, die gerstner- australierin planlos. ramien. haikus an der decke der ultraschalluntersuchungsräumlichkeiten des dzu fände ich eine schöne idee. kitch macht alles richtig und bekommt fünf delinski-sterne. nb: bei konkurs wäre sista an weicher schwarzer bank interessiert.
sonntag, 21. januar 2018 – wien: run bei eiskaltem wind zu kieser und om.
samstag, 20. januar 2018 – wien: zwei mal sieben, om. betreuung im engländer wandelt sich nach kurzem pep-talk. stiftgassen-aushilfe mit verkauf von sigmund, longhorn und zeal. tschakka!
freitag, 19. januar 2018 – wien: zwei mal sieben, om. dhivari spa phantastisch. sonnige passeggiata retour. start up demo day doch ohne uns. prinz william folgt brudl bei der haartracht. ibes beginnt mit großteils unbekannten gesichtern (spricht für uns).
donnerstag, 18. januar 2018 – wien: ich drücke sundee die daumen. erstes om. bingo belustigt im engländer über den besetzungscouchsager. wunderbare fünfeinhalb von sechs stunden. den rest hätte ich lieber nicht gehört.
mittwoch, 17. januar 2018 – wien: run to kieser. heidi macht schnell, leontine ist voll und hannahs speisesaal nicht einladend genug. klyo ein volltreffer. aussortieren uralter korrespondenz und entdecken der ersten steuervorschreibungen der selbständigkeit. meine blinkist empfehlung ist eine definitive.
dienstag, 16. januar 2018 – wien: drei mal sieben. das schaf(fell) muss am balcone ausharren. im freien zu sein, wird es ja kennen.
montag, 15. januar 2018 – wien: drei mal sieben. stiftgasse eiskalt.
sonntag, 14. januar 2018 – grado / wien: durch die slowenische winterlandschaft gen norden. mit wehmut.
samstag, 13. januar 2018 – grado: am markt wenig los. andrea bringt köstliche faschingskalorien. superlustige aperitivi mit sara und sabrina im tergesteo.
freitag, 12. januar 2018 – grado: so muss wetter. run ein bissl besser und mit café in der sonne. die al porto gewährt mir zutritt zum eigentlich verbotenen kissen-raum. telecom-bezahlung ein zuerst nicht funktionierendes schauspiel und wir entdecken so nebenbei einen tabacchino, der sich als gemeindezentrum darstellt. andreas mamma spricht ungebremst und die 2,5 stunden vergehen zu viert (benny auch dabei) wie im flug. gerne wieder.
donnerstag, 11. januar 2018 – grado: run bei sonnenschein aber leider mit mäßiger energie. lustig, mit andrea alle messagges seit august durchzugehen. wir kämpfen uns mit tee durch den tag. alle schauspieler großartig, aber ,the meyerowitz stories (new and selected)‘ gefällt mir trotzdem nicht.
mittwoch, 10. januar 2018 – venezia / grado: der nebel liegt über der stadt. ich werde möglicherweise das kranke (dysfunktionale) system stützen. mit dem traghetto nach lido und auf einen grandiosen kaffee ins pelzbesetzte hahnenschrei-kaffee. die birreria sieht uns ein zweites mal. wir müssen wiederkommen – zu viele unbekannte vierteln. am bahnhof wird live klavier gespielt. diesmal kontrolle im zug und alles klappt.
dienstag, 9. januar 2018 – venezia: die wandfliesen im bad erinnern stark an jene in landshut. das geräusch des toasters im frühstücksraum bedarf einiger anstrengung, ignoriert zu werden. peggy heute geschlossen. tolle scala contarini del bovolo. wir kennen die serenissima viel weniger als wir denken. größter platz im studentenviertel. quergondel nur bis halb sieben. reservierung in der ostaria a la campana wäre nicht nötig gewesen.
montag, 8. januar 2018 – grado / venezia: die erste gemeinsame bahnfahrt in all den jahren. der kaffee am bahnhof cervignano grauslich. seit langem wieder mal ein loch aus vergangenen zeiten. ich dachte, das sei ausgestorben. grau-graue sockenschuhe von nike. venezia unica beschaffung dauert ein bisschen, wird uns aber die nächsten fünf jahre das leben erleichtern. der canale grande begrüßt uns relativ unbefahren. das hotel palazzetto madonna ist – wie erwartet – ein kleines juwel. köstliche pizza und salatone in der birreria la corte. rialto. fantastisches gebäude mit dachterrasse: fontego dei tedeschi. coin: if you want to be happy, be happy. libreria acqua alta. aperitiv und heisse schoko. schritte haben wir einige gemacht.
sonntag, 7. januar 2018 – grado: latte e miele ist jetzt nur noch gioconda, um nicht das xte nationale radio zu werden sondern auf fvg spezialisiert zu bleiben. mir gefällt ,poupée de cire, poupée de son‘ viel besser als ,ella, elle l‘a‘. wir buchen auf der trenitalia app erste klasse und hoffen, dass es funktioniert wie bei wilhelm. wallet vielleicht doch nicht unnötig? alla pace eine bereicherung der kulinarik in grado. das nächste mal pizza für beide.
samstag, 6. januar 2018 – grado: kein markt, weil die befana kommt. andrea. die briefe von emma auchentaller ziehe ich aufgrund sabines positiver kritik vor und bin begeistert.
freitag, 5. januar 2018 – grado: mit würmern und begleitung laufen bringt wirklich etwas, rein psychologisch zumindest. zombie nach siesta. grado briefe interessant. thomas l. friedman ,thank you for being late‘ interessanter. die nachbarn wünschen auguri, die befana im hafen versäumen wir. ugly little details statt unsung tiny heroes.
donnerstag, 4. januar 2018 – grado / triest: pier the roof wird gemerkt, chocolat. befana heuer leider nein. unglaublich komische szene im tim, wo man uns das rote telefon zeigt, von dem aus man die zentrale anrufen kann. der pineter hilft uns dann doch, weil es sonst keiner kann. wir erholen uns im urbanis. batta, coin, vud. ein perfekter tag.
mittwoch, 3. januar 2018 – grado: andrea freut sich über beide zaini und steckt uns hoffentlich nicht an. macshark hätte nun als letzter das x available. richard david precht mit ilija trojanow hochinteressant.
dienstag, 2. januar 2018 – grado: die sonne ist wieder da. spar findet l‘eridita nicht. besuch von den venezia-auskennern. bald haben wir auch die einheimischen-öffikarte.
montag, 1. januar 2018 – grado: schnell noch laufen vor dem weltuntergangswetter. hs beeindruckt von der wiederbefeuchtung diverser carte.