heimat

da vicino nessuno è normale, baby

wo   das neueste   extras   

ich bin
dankbar & xenophil.

ich höre
big yellow taxi (joni mitchell)
the times they are a-changin (richie havens)
finalmente io (irene grandi)
wishing girl (lola marsh)
l’anno che verrà (lucio dalla)
la donna cannone (francesco de gregori)
le tasche piene di sassi (jovanotti lorenzo cherubini)
find the river (r.e.m)
vincent (don mclean)
jovanotti. patrick bruel. francis cabrel.
antonello venditti. den alten eros.
radio gioconda – sorriso italiano und ö1.

ich lese
falter. datum. adesso.
maclife. psychologie heute.
die zeit. spiegel.
nur nicht über amazon gekauftes.
,aussteigerliteratur statt business-bücher‘ (zitat hs)

ich sehe
den see. (das meer ist nicht erreichbar).
so viel wie möglich von der welt.
das leben optimistisch.
noch genauer hin.
eine rauchfreie zukunft.
supergeil
the t-mobile welcome back
oprah flashmob mit black eyed peas

ich bewundere
https://www.instagram.com/herr.specht/
https://www.instagram.com/herr.specht_bnw/
http://www.photocase.de/HerrSpecht
www.christian-stahl.net

ich denke – also bin ich. denk ich positiv – gewinn ich.

I say a little prayer for you. and for you too, dominic. (wenn auch nicht zu einem gott.)

„grant me the serenity to accept the things I cannot change, courage to change the things I can change, and wisdom to know the difference.“

Das mittelmäßigste selbst Gedachte und mit Überzeugung Gefühlte ist für uns mehr wert als das Vortrefflichste, das wir bloß nachlallen. (Adolph Freiherr von Knigge)